Erst Mal nur bei Schweinefleisch

Neues Label zur Tierhaltung - Das steckt dahinter

Stand

Das neue staatliche Siegel zur Kennzeichnung von Tierhaltungsbedingungen wird im Frühherbst in Deutschland verpflichtend eingeführt. Zuerst nur für Schweinefleisch – Schwein hat derzeit am Markt den größten Anteil. Die Kennzeichnung gilt für unverarbeitetes Fleisch, das im Supermarkt, in Fleischereien und im Online-Handel verkauft wird.

Video herunterladen (143,5 MB | MP4)

Neben der geplanten Tierhaltungskennzeichnung haben bereits auf dem Fleischmarkt eingeführten Kennzeichnungen – wie vielfach im Biosegment geschehen – Bestand.

Zahlreiche Biolabel sichern übrigens höhere Standards zu als es die EU-Ökoverordnung - also Stufe fünf bei der oben erläuterten staatlichen Kennzeichnung, fordert. 2024 soll das geplante Label, das bisher nur Schweinefleisch (Mast) umfasst, auf weitere Tierarten ausgedehnt und auch bei verarbeitetem Fleisch eingeführt werden.

Rheinland-Pfalz

Bessere Information zu artgerechter Haltung Bewusster Fleischkonsum mit dem Tierwohllabel

Eine deutliche Mehrheit der Verbraucher ist bereit, mehr zu bezahlen, für Fleisch aus artgerechter Tierhaltung bei eindeutiger Kennzeichnung.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Stand
Autor/in
SWR Fernsehen