Scharfe Wurzel mit antibakterieller Wirkung

Das kann Meerrettich

STAND

Der Meerrettich ist die Heilpflanze des Jahres 2021. Denn die Wurzel ist nicht nur lecker und scharf, sondern hat auch eine antibakterielle Wirkung.

Video herunterladen (23,9 MB | MP4)

Er ist der schärfste in der Familie der Rettiche – der Meerrettich.

Meerrettich war schon in der Antike bekannt. In Deutschland wird er erst seit dem Mittelalter angebaut. Als "Penicillin der Bauern" und "Wundheilmittel" wurde die Wurzel früher auch bezeichnet. Als natürliches Antibiotikum gehörte er in jede Hausapotheke. Auch heute noch wird er als pflanzliches Heilmittel eingesetzt.

Bei seiner Zubereitung fließen schon mal Tränen und die Nase läuft, aber gerade seine Senföle machen ihn so gesund. Daneben enthält er viel Vitamin C und Kalium. Eine ideale Zusammensetzung, um unser Immunsystem zu stärken.

Meerrettich-Rezepte von Ernährungsberaterin Marlein Stasche

Weitere Rezeptideen mit Meerrettich

Sahnemeerrettich im Glas

Selbstgemachter Sahnemeerrettich von Landfrau Margarete Schwär  mehr...

Rezepte Steckrübeneintopf mit Meerrettich-Schmand

Bodenständig, mit intensiven Aromen kommt der Steckrübeneintopf von Martin Gehrlein daher und sorgt so für einen kraftvollen Auftritt. Das beste Mittel gegen dunkle Wintertage.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN