Ettringen - Risskletterer Alexander S. Friedberger (Foto: SWR, SWR -)

Die Hauptstraße in Ettringen

Ein Film von Gudrun Fünter

Die Hauptstraße ist die Lebensader des 2.700-Einwohner-Dorfs in der vulkanischen Osteifel. Hier reihen sich Gaststätten, Werkstätten und Geschäfte aneinander. Dunkle Häuser aus Basaltstein verleihen der Hauptstraße einen herben Charme. Unterwegs auf der Hauptstraße sind Gäste aus aller Welt, vor allem Kletterer, denn das Felsklettern am Ortsausgang von Ettringen boomt.

Dauer

Da wird die Hauptstraße zur L82 und führt an warmen Wochenenden hunderte Outdoor-Sportler in die historische Lay. Sie ist das größte erschlossene Klettergebiet der Eifel. Der Basaltabbau früherer Zeiten hat Felswände von fast 30 Metern Tiefe hinterlassen, Basaltsäulen und alte Layenkräne. Mitte des 19. Jahrhunderts war die Herausforderung hier existenziell. Achtzig Prozent der Ettringer Männer verdienten ihren Lebensunterhalt als Steinbrecher, mit harter gefährlicher Arbeit. Der örtliche Steinmetzverein hält die Tradition der "klingenden Lay" aufrecht. Alle zwei Jahre organisiert der Verein ein Symposium im Steinbruch: Mehrere Bildhauer arbeiten eine Woche in der Lay, lassen sich von Besuchern über die Schulter schauen. Der Vereinsvorsitzende Guido Krämer ist selbstständiger Steinmetz-Meister mit Ausstellungsfläche am Straßenrand.

Ettringen in Bildern:

Haus aus dunklem Basaltgestein (Foto: SWR, SWR -)
Ein Haus aus dunklem Basaltgestein. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Guido Krämer ist ein Steinmetz-Meister, der die alte Bildhauer Tradition noch aufrecht erhält. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Den 65-jährigen Egon Schäfer zieht es immer wieder zurück auf die Motocross-Piste. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Der Ettringer Bürgermeister Werner Spitzley liebt das Kutschfahren. SWR - Bild in Detailansicht öffnen

Gegenüber liegt der private Trainingsplatz von Familie Spitzley. Sechs Pferde und drei Kutschen gehören zum Fuhrpark. Für den Automechaniker und -händler Werner Spitzley bedeutet Kutschfahren pure Entspannung; sein Handy bleibt dann zu Hause. In nördlicher Richtung führt die Hauptstraße zur Motocross-Bahn des MCC Ettringen.
Vor fast 50 Jahren begannen Ettringer Jugendliche ihren Freiheitsdrang auf zwei Rädern auszuleben. Egon Schäfer war 1972 Mitbegründer des MCC Ettringen und führt ihn heute als Präsident. Kletterer, Kutscher, Steinmetze und Cross-Fahrer, alle kommen auf ihre Kosten. So gesehen liegt er noch immer über der L82 und der Hauptstraße von Ettringen, der Hauch von Freiheit und Abenteuer.

Ettringen - Karte (Foto: SWR, SWR -)
SWR -
STAND