Eine Frau hält ein Backblech voll mit Weihnachtsplätzchen. (Foto: Colourbox)

Backen ohne Müll

Backpapier-Ersatz – lohnen sich die Alternativen?

STAND
AUTOR/IN
Patrick Jauß
ONLINEFASSUNG
Corinna Jähn

In der aktuellen Weihnachtszeit wird wieder viel gebacken. Was taugen wiederverwendbare Backpapier-Alternativen wie Dauerbackmatte oder Teflon-Backpapier? 

Im Test tritt herkömmliches Backpapier gegen die Alternativen Silikon-Backmatte und Dauerbackfolie aus Teflon an. Beim herkömmlichen Backpapier wird zusätzlich ein Markenprodukt mit einer günstigen Variante verglichen.  

Auf den Backunterlagen werden drei Rezepte getestet: Haferflocken-Plätzchen, Nuss-Dattel-Makronen und Ofenkartoffeln. 

Teures vs. günstiges Backpapier 

Beim Marken-Backpapier fällt auf, dass das Backpapier eine rutschfeste Unterseite hat. Dadurch hält das Backpapier auf dem Backblech und passt sich an die Kanten an.  

Das günstige Backpapier schneidet im Vergleich schlechter ab. Es hat keine Antirutsch-Fläche. Beim Backen ist das weniger komfortabel, da das Backpapier auf dem Backblech verrutscht. Außerdem ließen sich die Makronen im Test nur schwer ablösen. 

Teflon Dauerbackfolie 

Die Dauerbackfolie aus Teflon hat eine Antihaftbeschichtung. Außerdem fällt auf, dass ein Bogen kleiner ausfällt als beim herkömmlichen Backpapier. Dadurch kann es leichter passieren, dass Flüssigkeit auf das Backblech gelangt. Im Back-Test ließen sich die Plätzchen jedoch einfach lösen. 

Von Teflon Backfolien raten Fachleute allerdings ab: Bei der Herstellung wird Perfluoroctansäure verwendet, die dann auch im Produkt stecken kann. Das kann unter anderem die Leber schädigen. 

Dauerbackmatte aus Silikon 

Die Silikon-Dauerbackmatte fällt ebenfalls kleiner aus als das Standard-Backpapier. Auf dem Backblech ist sie allerdings rutschfest. Beim Ablösen der Plätzchen und Ofenkartoffeln schneidet die Matte von allen vier Backunterlagen am besten ab. 

Fazit 

Das Marken-Backpapier und die günstige Variante schneiden beim Anhaften mittelmäßig ab. Vor allem die Makronen bleiben kleben. Von der Teflon-Folie lösen sich Plätzchen und Kartoffeln besser. Die Silikonmatte ist bei den Plätzchen am besten. Geschmacklich gibt es bei den Plätzchen zwischen den vier Backunterlagen kaum Unterschiede. 

Auch in der Handhabung ist das günstige Backpapier mittelmäßig. Die Dauerbackfolie aus Teflon gilt bei Fachleuten als umweltschädlicher als die Dauermatte aus Silikon. Die Silikonmatte hat nur einen Schwachpunkt: Sie ist die kleinste Backunterlage im Test. 

Die Rezepte aus dem Praxis-Checken finden Sie hier zum Nachmachen: 

Weihnachtsbäckerei Haferflocken-Plätzchen

Schmackhafte Haferflocken-Plätzchen, die zur Adventszeit mit Lebkuchengewürz verfeinert werden können.

Einfach & lecker Nuss-Dattel-Makronen

Die fluffigen Dattel-Makronen werden mit frischen Zutaten zubereitet und können mit unterschiedlichen Nusssorten abgewandelt werden.

Deftiges Rezept Ofenkartoffeln mit Kräuter-Gurkenquark

Die Kombination aus Kartoffeln und Quark ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Unterschiedliche Kräuter schaffen Abwechslung.

Weitere Backpapier-Alternativen

Wie kompostierbares Backpapier im Praxis-Check abschneidet, sehen Sie bei den Ökocheckern.

Welcher ist am besten? Christstollen im Test

Die Stiftung Warentest hat 18 Stollen getestet – von Discounter- bis Markenprodukt. Schmeckt man den Unterschied? Marktcheck zeigt die Testergebnisse.

Marktcheck SWR Fernsehen

Worin die Unterschiede wirklich liegen Von Mehl-Typen und Mehl-Sorten

Wie sich Mehlsorten voneinander unterscheiden, welches sich am besten für Kuchen, Brot oder Brötchen eignet und welche Zusätze konventionelle Mehle enthalten.

Marktcheck SWR Fernsehen

Winterlich aromatisch - Sternanis, Vanille und Zimt So nachhaltig können Weihnachtsgewürze sein

Aromatisch wärmende Gewürze nutzen wir in der Adventzeit besonders reichlich. Hier ein paar Tipps, damit Plätzchen und Gerichte auch unserem Gewissen gut schmecken.

STAND
AUTOR/IN
Patrick Jauß
ONLINEFASSUNG
Corinna Jähn