Grundbesitz wird neu erfasst

Das müssen Sie zur Grundsteuerreform in Rheinland-Pfalz wissen

STAND

Da eine Berechnungsgröße für die Grundsteuer - der Einheitswert aus dem Jahr 1964 - veraltet war, haben die Richter am Bundesverfassungsgericht geurteilt: Eine Reform muss her, die Grundsteuer soll neu berechnet werden. Ein Großteil der dafür benötigten Daten kommt von den Grundbesitzern selbst. Bis Ende Januar 2023 haben diese noch Zeit, die geforderten Angaben einzureichen.

Video herunterladen (135,2 MB | MP4)

Im Frühjahr 2022 flatterte bei vielen Grundbesitzern in Rheinland-Pfalz das Schreiben vom Finanzamt ins Haus: Mit der Aufforderung, für eine Neuberechung der Grundsteuer die notwendigen Daten einzureichen. Mit im Briefumschlag: Ein Stammdatenblatt, auf dem die wichtigsten Eckdaten zum jeweiligen Grundbesitz vermerkt wurden.

Das müssen Grundbesitzer selbst erarbeiten

Neben den bereits gelieferten Daten - die übrigens kritisch auf Richtigkeit überprüft werden sollten - braucht es für eine Neuberechnung beispielsweise von Immobilien auch Angaben zum Baujahr oder der Größe der Nutz- und Wohnflächen. Dieses Wissen liegt beim Besitzer, der Besitzerin, und muss nun von diesen bis zum 31. Januar 2023 für die Behörden aufbereitet werden. Eingereicht werden die Daten dann digital über den ELSTER-Zugang. Härtefälle sind vorgesehen. Und: Erwachsene Kinder können ihren Eltern helfen und den eigenen ELSTER-Zugang nutzen.

Noch keine Zwangsgelder geplant

Noch haben knapp ein Drittel der Grundbesitzer in Rheinland-Pfalz Ihre Daten (Stand Januar 2023) noch nicht bei den Behörden eingereicht - und das, obwohl die Abgabefrist bereits um einige Monate verlängert wurde.
Wessen Unterlagen nach dem 31. Januar nicht bei den Behörden vorliegen, der erhält voraussichtlich im Februar ein Erinnerungsschreiben. Im weiteren Verlauf drohen dann auch Verspätungszuschläge und Zwangsgelder. Zum ersten Mal erhoben wird die angepasste Steuer dann 2025.

Mehr zum Thema Immobilien:

Grundsteuererklärung: So geht´s

Die neue Grundsteuer bereitet vielen Eigentümern Bauchschmerzen: Zum einen, weil sie alles am PC ausfüllen sollen, zum anderen, weil sie nicht wissen, woher sie die Zahlen z.B. für den Bodenrichtwert nehmen sollen. Steuerexpertin Lena Lützen gibt ein paar hilfreiche Tipps.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Ausgeglichene Haushalte ohne Grundsteuer-Einnahmen Sieben Gemeinden in RLP erheben keine Grundsteuer – wie geht das?

Keine Grundsteuer und trotzdem ein ausgeglichener Haushalt? Das klingt nach einem Ding der Unmöglichkeit, aber in sieben Gemeinden in Rheinland-Pfalz ist das Realität.

SWR Aktuell am Mittag SWR Aktuell

Noch eine Woche Grundsteuererklärung: Die Frist läuft ab

Zum 31. Januar läuft die verlängerte Frist für die Grundsteuererklärung ab. Wer Immobilien besitzt, muss das Online-Formular ausfüllen. So schwierig ist das gar nicht, meint ein Fachmann.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen