STAND

ist mit Karl Faller verheiratet

Bea hat ihren Karl gut im Griff. Egal, was sie plant oder macht, am Ende ist er doch auf ihrer Seite. Und das ist auch gut so, denn letztendlich schafft auch ein Wirbelwind wie sie nicht alles alleine. Wider Erwarten hat Bea einen Verbündeten für ihre hochtrabenden Pläne gefunden. Mit Begeisterung brennt sie Schnaps mit Josef Zimmermann. Ein klitzekleines Bisschen plagt sie dabei schon das schlechte Gewissen. Der alte Mann ist im Hause Faller ja nicht bei allen gern gesehen, aber Geschäft ist Geschäft. Und wenn am Ende des Tages etwas dabei rum kommt: Um so besser! Denkt sie an die geplante Faller-Riedle-Molkerei, sieht sie sich bereits mit der Käseharfe am Pasteur stehen und den Käsebruch bearbeiten. Das ist wieder einmal ein Projekt ganz nach Beas Geschmack. Sie ist sicher, dass auch Karls Widerstand bröckeln wird, denn am Ende ist er doch auf ihrer Seite ...

Bea Faller

Bea und ein Kälbchen (Foto: SWR, SWR/Martin Furch -)
SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Rainer Bloch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Bea und Karl genießen das Mühlenfest sichtlich. SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
Bea ist schon sehr enttäuscht. Die Ferienappartements auf dem Fallerhof waren im Herbst nicht gut gebucht. Schuld daran ist ihrer Meinung nach auch der Bürgermeister, der nicht einsieht, dass in Schönwald einfach mehr für den Tourismus getan werden muss. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Karl kann überhaupt nicht verstehen, dass seiner Frau die Landwirtschaft anscheinend so egal ist. Doch auch Bea fühlt sich unverstanden, denn ihr Engagement für den Schönwalder Tourismus kommt schließlich irgendwann auch dem Fallerhof zugute. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Bea hat ihre Koffer gepackt. Sie wird zu Simone und Harald fahren, die mit ihrem Schiff in Bingen angelegt haben. Toni fände es allerdings schöner, Bea würde mit ihm im Löwen ein wenig Weihnachten feiern... SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Beim letzten Feuerwehreinsatz musste Ulis Trupp eine Katze von einem Baum retten. Da deren Besitzer allerdings nicht auffindbar war, hat Bea die Mieze direkt mit auf den Hof gebracht. SWR/Michael Cziesielski - Bild in Detailansicht öffnen
Beas Fundkatze hat eine Verletzung am Auge und sollte deshalb mindestens zwei Wochen nicht nach draußen gehen. SWR/Michael Cziesielski - Bild in Detailansicht öffnen
Bea kehrt von der Shoppingtour mit Jenny in Freiburg zurück auf den Hof: Genervt und ohne ihre Tochter. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Auf dem Wonnepfad, der nun endlich kurz vor der Zertifizierung steht, haben Vandalen gewütet. Das Aussichtsfenster wurde mutwillig zerstört, überall liegt nur Müll. Ein herber Rückschlag für Bea und Monique. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
So ein kleines bisschen Vorfreude hat noch keinem geschadet. SWR/Georg Zengerling - Bild in Detailansicht öffnen
Das muss Bea zugeben: Mit Riedles zusammen die Silage einzubringen, das hat ihr richtig Spaß gemacht. Und das obwohl sie anfangs überhaupt keine Lust dazu hatte. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Bea hat beim letzten Feuerwehreinsatz etwas Klitzekleines mitgehen lassen. Sicherheitshalber... SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Unterdessen feilen die kämpferischen Damen an Moniques Wahlkampfprogramm. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Bea weiß, dass Karl Recht hat: Sie muss nach vorne blicken. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Als Bea den Jungen entdeckt, zeigt er ihr das Foto von Jenny, welches er auf seinem Handy gespeichert hat. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Bea hat Post aus Wien bekommen - sie wird darin aufgefordert, das Erbe ihres Vaters anzutreten. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Dass die geerbten Münzen innerhalb der Familie für Aufruhr sorgen, kommt für Bea unerwartet. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Bea hat ganz klare Vorstellungen, was sie mit dem Geld macht, das ihr die geerbten Münzen eingebracht haben. Auch gegen den Wunsch ihres Mannes ... und den Rest der Familie. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Bea hat sich entschieden. Nämlich dafür, dass sie sich nicht reinreden lässt, wie sie mit ihrem Erbe umgeht und wofür sie das Geld ausgibt. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Bea rät Eva, Andreas nichts vom Techtelmechtel mit Constantin zu erzählen. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Ein ungeschriebenes Gesetz ist es, dass Lioba die Zibärtle bekommt. So hat sie's schon mit ihrem Freund Wilhelm immer gehalten und so wird das auch in Zukunft sein. Basta! SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Jenny ist sehr glücklich über ihre eigenen vier Wände, die sie mit Sebastian teilt. Trotzdem wird sie so manches Mal doch ein wenig wehmütig. Das Leben in der Großfamilie ist eben etwas ganz Anderes... SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Johannas Wunsch ist es, dass an Weihnachten ein prächtiger Baum im Wohnzimmer stehen soll. Also wird jede helfende Hand gebraucht, die Spuren des Umbaus auf dem Hof weitestgehend zu beseitigen ... oder einstweilen zu verstecken. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN