STAND

Seit 1988 wird jährlich am 1. Dezember der Welt-Aids-Tag begangen. Er entstammt einer Zeit, als HIV (Humane Immundefizienz-Virus) unweigerlich den Tod brachte.

Video herunterladen (12,1 MB | MP4)

Heute leben weltweit etwa 38 Mio. Menschen mit HIV, davon sind etwa 1,7 Mio. Kinder. Dank wirksamer Medikamente können HIV-Erkrankte ein annähernd normales Leben führen, doch diese sind bislang nur für etwa 67 % der Betroffenen zugänglich. Werden sie behandelt, können HIV-positive Menschen den Virus auch nicht mehr übertragen. Dennoch erleben Erkrankte oft noch soziale Ausgrenzungen. Der Weltaidstag ruft daher auch zu einem Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung auf.

Rat und Tat Beratungsstelle (Foto: SWR)
"Rat und Tat" heißt die Anlaufstelle der AIDS-Hilfe in Koblenz in der Betroffene Unterstützung bekommen.

In Rheinland-Pfalz leben derzeit etwa 2.300 Menschen mit dem Virus, gestorben sind hier seit Epidemie-Beginn etwa 1.100 Menschen.

Es gibt folgende Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz:

Weitere Themen zum Weltaidstag

Welt-AIDS-Tag Warum gibt es gegen das HI-Virus noch keine Impfung?

Gegen das neue Coronavirus wurden in Rekordzeit gleich mehrere vielversprechende Impfstoffe entwickelt. Warum gibt es gegen HIV auch nach mehr als 40 Jahren noch keinen?  mehr...

Welt-AIDS-Tag in Rheinland-Pfalz Aktion für ein Leben ohne Diskriminierung

Seit Monaten beherrscht das Coronavirus die Schlagzeilen, der potenziell tödliche HIV-Erreger gerät dabei fast aus dem Blick. Heute ist Welt-AIDS-Tag - die Krankheit betrifft in Rheinland-Pfalz mehr als 2.000 Menschen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Medizingeschichte HIV und Aids – Geschichte einer Pandemie

Für viele beginnt die Geschichte von AIDS Anfang der 1980er-Jahre. Tatsächlich ist das HI-Virus wahrscheinlich schon 100 Jahre alt. Und seine Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN