Lange keine Frauen zugelassen

Gardetanz gestern und heute

STAND

Im Revuetanz der 1920er und 30er Jahre haben die heutigen Garden ihren Ursprung. Ob Männerballett, Tanzmariechen oder Gardetänzerinnen: Die fröhlichen Tanzgruppen sorgen für Stimmung im Saal und sind mittlerweile fester Bestandteil jeder Fastnachtssitzung. Doch hinter den scheinbar so mühelos präsentierten Choreographien steckt harte Arbeit.

Video herunterladen (24,2 MB | MP4)

Gardetanz verlangt den Tänzern viel ab

Beim klassischen Gardetanz, dem Marschtanz im 4/4-Takt, werden von großen Gruppen vielfältige Schrittkombinationen in immer wechselnden Bildern - Diagonalen, Halbkreis, V-Formation oder Stern - auf der Bühne ausgeführt. Möglichst synchron und präzise im Gleichschritt. Jede Schrittfolge beginnt immer mit dem rechten Fuß. Hinzu kommen akrobatische Teile wie Spagat, Räder und Beinwürfe.

Es gibt rein weibliche und männliche, aber auch gemischte Garden, bei denen dann auch Hebefiguren eingesetzt werden. In der Regel sucht sich die Showtanz-Gruppe ein Thema aus, welches durch Kostüm, Tanz und Musikauswahl entsprechend bespielt wird. Dabei werden moderne Tanzstile wie Jazzdance oder Modern Dance mit traditionellen Marschtanz-Elemente kombiniert.

Die Königin der Fastnacht ist das Tanzmariechen, das einen besonders akrobatischen Solotanz präsentiert. Der setzt eine längere Ausbildung, möglicherweise sogar eine Ballett- und Turnausbildung voraus. Der Paartanz aus Tanzmariechen und -offizier bietet anspruchsvolle turnakrobatische Teile wie Bogengänge, Flickflack und Spagatvariationen sowie Sprung- und Tanzschritte aus dem klassischen Ballett sowie Hebungen.

Funkenmariechen auf den Schultern eines Gardemajors (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Picture Alliance

Röcke der Mädchen wurden immer kürzer

Die karnevalistischen Garden nahmen seit Anfang des 19. Jahrhunderts das Militär und seine Exerzierübungen und Uniformen auf die Schippe. Ursprünglich waren das nur Männer und die tanzten auch nicht unbedingt. Gegen Mitte des 20ten Jahrhunderts kamen dann die Mädchengarden hinzu. Anfangs noch mit züchtig langen Röcken. Die wurden aber im Lauf der Zeit immer kürzer.

Und auch die Materialien der uniformartigen Kostüme sind mittlerweile an den sich stark in Richtung Akrobatik verändernden Gardetanz angepasst: Reißfeste, strapazierfähige Materialien ersetzten aufwändige Samtuniformen mit Litzen und Schulterstücken, elastische Tanzschuhe frühere Stiefelchen mit Blockabsätzen.

Der Funken wurde unter den Nazis zum Funkenmariechen

Auch das Tanz- oder Funkenmariechen war ursprünglich mit einem Mann besetzt, dem sogenannten Funken, der ab den 20er Jahren auch tanzte. Unter den Nationalsozialisten jedoch musste diese Rolle dann von Tänzerinnen übernommen werden. Die homosexuelle Anspielungen, die von diesem männlichen Tänzer ausgingen, waren unter den Nazis unerwünscht.

Gardetanz - ein Fastnachtsvergnügen mit langer Tradition (Foto: SWR)
Gardetanz - ein Fastnachtsvergnügen mit langer Tradition

In den 80er und 90er Jahren kam der Showtanz dann verstärkt in Mode. Akrobatische Männerballets kamen und brachten vor allem weibliche Fans in Verzückung.

Ob weibliche oder männliche Tanzgruppen - die verstärkte Tendenz zu Akrobatik und Hebungen verlangt den Laien heute viel Engagement ab. Wöchentliches Training, das ganze Jahr über, mindestens ein-, oft auch zwei- bis dreimal pro Woche gehören dazu.

Gardetanz als Leistungssport

Heute ist der karnevalistische Tanzsport vom Deutschen Sportbund als Leistungssport anerkannt. In den Altersklassen Kinder, Junioren und Senioren werden sogar Wettbewerbe ausgetragen. Mehrere Verbände richten Turniere für Gardetanz nach eigenen Richtlinien und Bewertungskriterien aus: Der Bund Deutscher Karneval (BDK) und die Rheinische Karnevals-Korporationen (RKK) haben Ausscheidungswettbewerbe auf Landesebene bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Andere Verbände wie der Deutsche Verband für Garde- und Schautanzsport (DVG) sowie die Internationale Interessengemeinschaft für Tanzsport (IIG) gehen noch weiter bis zu Europa- und Weltmeisterschaften. Denn auch in anderen Ländern wie beispielsweise den Niederlanden und Belgien wird der Gardetanz gepflegt, dort allerdings oft zur Polkamusik im 2/4-Takt.

Traditioneller Gardetanz: Mittlerweile auch im Leistungssport angekommen.  (Foto: SWR)
Traditioneller Gardetanz: Mittlerweile auch im Leistungssport angekommen.

Ausstrahlung und Präzision werden bewertet

Bewertet werden beim Gardetanz - egal ob beim Paartanz, in der weiblichen oder gemischten Garde und beim Tanzmariechen - beispielsweise der Aufmarsch, die Grundstellung, die Uniform, die Ausstrahlung, die Schrittvielfalt, der Schwierigkeitsgrad, die Darstellung der Disziplin sowie die Exaktheit und Ausführung und die Choreographie. Beim Showtanz bewerten die Richter die Thematik, Originalität und Kreativität, die Kostüme, die Schritt- und Bewegungsvielfalt, die Ausführung, Musik und Choreografie.

Sogar eine Fachzeitschrift gibt es: „Garde und Show“ erscheint drei Mal im Jahr.

Mehr zur Fastnacht im Südwesten

Fastnacht

Fastnacht im Südwesten! Alles über das SWR Fastnachtsprogramm, die schönsten Bilder, Videos und Geschichten rund um die fünfte Jahreszeit.  mehr...

Kopflastige Tradition - Die Meenzer Schwellköpp

Für mich sind es alles meine Lieblingsschwellköpp, denn sie sind alle durch meine Hand gegangen."  mehr...

Junger Schnitzer, alte Tradition: Philipp macht Masken mit Charakter

Span für Span formt Philipp aus einem Holzklotz eine Fastnachts-Maske, füllt sie mit Leben. Ein stundenlanger Prozess, den der Schnitzer aus Elzach nicht für jeden macht.  mehr...

Bekannt im Land Margit Sponheimer - Ikone der Mainzer Fastnacht

Mit über 70 ist noch lange nicht Schluss. Weder mit der Fastnacht, noch mit dem Singen. So sieht es das am 7. Februar 1943 geborene Geburtstagskind Margit Sponheimer.  mehr...

Bekannt im Land SWR Fernsehen

Showtime! Rollkunstlauf trifft Gardetanz

Hier ist Eleganz und Rhythmusgefühl gefragt: Rollkunstlauf und Gardetanz. Kann man diese Hobbys auch verbinden?  mehr...

Faszination Fastnacht - Die schönsten Momente

Traditionen pflegen, in andere Rollen schlüpfen, Freunde treffen - die Fastnacht im Südwesten ist bunt, wild und lebendig. Sie zieht die Menschen auf die Straße oder vor den Fernseher. Und wer weiß das besser als die Fastnachtsexperten Sonja-Faber-Schrecklein, Werner Mezger, Anina Wenderoth sowie das Duo "Dui do on de Sell", Anita und Alexandra Hofmann und Ursula Cantieni. Sie alle erinnern sich an die schönsten und bewegendsten Momente der Fastnacht.  mehr...

Faszination Fastnacht - Die schönsten Momente SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen