Spontankochen

Gebackene Tempeh-Plätzchen mit scharfer Mango und Wok-Gemüse

Stand
KOCH/KÖCHIN
Timo Böckle
Timo Böckle (Foto: SWR)

Tempeh besteht aus Sojabohnen, die mit Hilfe eines Edelpilzes fermentiert werden. Dadurch erhält der Tempeh seinen charakteristischen kräftigen Geschmack. Der Pilz wird den Sojabohnen zugefügt und "reift" im Anschluss gewissermaßen. Besonders interessant am Endprodukt: Die fermentierten Sojabohnen sind noch gut sichtbar und geben dem Tempeh einen gewissen Biss. Tempeh gibt es natur, aber auch in gewürzter oder marinierter Form zu kaufen. Ein leckerer Fleischersatz, der von Timo Böckle als veganes Fingerfood zubereitet wird.

Für die Tempeh-Plätzchen mit scharfer Mango:


400g Tempeh
Eineinhalb reife Mango
Eine halbe Chili

Weitere Zutaten:


Öl, Salz, Pfeffer

Für das Wok-Gemüse:


3 Karotten
200g Weißkohl
100g Erdnüsse
1 Bund Frühlingszwiebeln
8 Radieschen
250 ml Brühe
2-3 Stiele Blattpetersilie

Weitere Zutaten:


Öl, Salz, Pfeffer, braunen Zucker

Für die Tempeh-Plätzchen
1. Den Tempeh in 0,5 bis 1 cm dicke Scheiben schneiden.

2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen.

3. Die Tempehscheiben darin rundum gold-braun anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Die knusprig gebratenen Tempehplätzchenm aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Für die scharfe Mango
1. Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden.

2. Das Fruchtfleisch würfeln und in eine Schale geben.

3. Die Chilischote längs aufschlitzen, entkernen und in feine Ringe schneiden.

4. Die Mango, die Chili sowie 1-2 Teelöffel brauner Zucker miteinander vermischen.

Das Anrichten
Die Tempeh-Plätzchen auf einen flachen, länglichen Teller platzieren und die Mango auf die Plätzchen geben.

Für das Wok-Gemüse
1. Die Karotten waschen, trocken tupfen, mit einem Sparschäler dünn schälen und in schräge Scheiben schneiden.

2. Die äußerste Blattschicht des Kohls entfernen. Mit einem großen Messer den Weißkohl in vier Teile schneiden, den harten Strunk keilförmig herausschneiden und die Viertel in dünne Streifen schneiden.

3. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

4. Die Radieschen putzen und dünn hobeln.

5. Das Öl in einer Pfanne erhitzen.

6. Die Karotten in die Pfanne geben und mit 1-2 Teelöffel braunem Zucker karamellisieren.

7. Die Gemüsebrühe nach und nach dazugeben und das Gemüse garen lassen.

8. Den Weißkohl ebenfalls zum Garen zu den Karotten geben und mit Gemüsebrühe aufgießen.

9. Die Nüsse zum Gemüse hinzufügen und leicht durchschwenken.

10. Abschließend die Frühlingszwiebeln und die Radieschen beimengen, salzen und pfeffern. Dekorieren. Timo Böckle empfiehlt fein gehakten Koriander.

Guten Appetit.