Umweltfreundlich putzen: Mann reinigt Kühlschrank (Foto: Colourbox)

Biologisch abbaubar und antibakteriell

Umweltfreundlich putzen mit Essig

STAND
AUTOR/IN
Christiane Sütterle

Wer gründlich putzen und dabei die Umwelt schonen will, sollte zu Essig greifen. Ein selbst gemischter Essigreiniger ist wirksam, desinfiziert und vertreibt unangenehme Gerüche

Diese Gründe sprechen für Essig

Essig wirkt antibakteriell, Essig ist günstig in der Anschaffung, und Essig ist umweltfreundlich, da biologisch abbaubar.

Die antibakterielle Wirkung beruht auf Essigsäure, die zu etwa fünf Prozent in normalem Haushaltsessig enthalten ist. Die Essigsäure verändert den ph-Wert, was immer auch zu einer Keimreduktion führt.

Essig vertreibt unangenehme Gerüche

Wer seinen Kühlschrank gründlich saubermachen möchte oder Schränke auswischen will, sollte Essig nehmen. Denn Essig beseitigt nicht nur schädliche Keime, er vertreibt auch unangenehme Gerüche.

Der Essiggeruch selbst verfliegt ganz schnell. Trotzdem sollte man bei geöffnetem Fenster arbeiten, Handschuhe tragen und heiße Dämpfe nicht einatmen.

Die Essig-Mischung eignet sich auch gut zum Reinigen von Holzbrettern, um schlechte Gerüche zu neutralisieren

Essigreiniger schnell selbstgemacht

Geeignet sind Haushalts-, Tafel- oder Branntweinessig. Sie enthalten fünf Prozent Säure. Für eine Reinigungslösung zum Auswischen von Schränken und Kühlschränken nimmt man vier Teelöffel Haushaltsessig in einen kleinen Eimer mit zwei Litern Wasser.

Essigessenz enthält bis zu 25 Prozent Säure und sollte vorsichtig dosiert werden! Gebrauchsfertig gekaufte Essigreiniger enthalten auch Duft- oder Farbstoffe und Schaum bildende Substanzen. Kaufkriterium für biologisch abbaubare Inhaltsstoffe sind entsprechende Herstellerhinweise.

Essig gegen Kalkflecken

Umweltfreundlich putzen: Hand reinigt Badezimmer (Foto: Colourbox)
Essig hilft gegen Kalkflecken

Gegen Kalkflecken auf den Fliesen kann man ein Essiggemisch (1:1 mit Wasser) in eine Sprühflasche füllen. So lässt sich Essig gut dosieren und leicht auftragen.

Vorsichtig sollte man aber bei Fugenmaterial, Silikon und Gummiteilen sein. Diese vertragen die enthaltene Essigsäure nicht. Entweder die Fugen vorher gut einnässen oder Zitronensäure zum Entfernen von Kalkrückständen verwenden. Beim Fensterputzen sorgt ein Schuss Essig im Wasser für Glanz.

Vorsicht bei Chrom und Natursteinoberflächen

Küchengeräte wie Wasserkocher und Kaffeemaschine glänzen nach einer Essigbehandlung wie neu. Alle paar Wochen eine Tasse Essigessenz sowie zwei Tassen Wasser hineingeben und aufkochen bzw. durchlaufen lassen. Das Gerät 20 Minuten stehen lassen und danach gründlich ausspülen.

Haushaltsexpertin Martina Schäfer empfiehlt beim Entkalken aber eher Zitronensäure. Aber Vorsicht: Die dünne Chrom-Schicht von Armaturen kann durch die Säure beschädigt werden.

Zitronensäure gibt es als Pulver zu kaufen, und man kann eine Lösung selbst anrühren. Nicht geeignet ist Essig für Natursteinoberflächen und Böden aus Kalkstein und Marmor.

Auch Rostflecken verschwinden

Um Rostflecken zu entfernen, Essig direkt auf die Roststelle geben, abreiben und mit einem nassen Tuch nachreiben, trocknen. Eventuell im Anschluss die Stelle mit Öl einreiben. Auch Fettspritzer am Herd verschwinden mit Essig, allerdings empfiehlt sich als Fettlöser eher Soda.

Mit Essig lassen sich auch Verkrustungen im Backofen lösen. Dafür Essigessenz und Wasser anmischen und bei 150 Grad für 45 Minuten in den Backofen stellen, damit sich der Dampf auf die Flächen legt. Im Anschluss den Backofen mit warmem Wasser auswischen.

Umweltfreundlich reinigen: Frau putzt Backofen (Foto: Colourbox)
Für den Backofen: Essig und Spülmittel mischen.

Noch empfehlenswerter ist es, Essig und Spülmittel zu gleichen Teilen zu vermengen und mit dieser Mischung die schmutzigen Stellen einzuschäumen. Der Schaum hilft dabei, dass das Gemisch besser an den verkrusteten Stellen im Backofen haften bleibt und nicht sofort wieder herunterläuft.

Nach 45 bis 60 Minuten Einwirkzeit kann man den Schaum samt Schmutz mit einem weichen Tuch wieder abwischen.

Mehr zum Thema Putzen

Chemie beim Großputz muss nicht sein Mit diesen drei Putzmitteln bleibt der Haushalt sauber

Drei schlichte Hausmittel reichen, um den Haushalt sauber zu halten, sagen Umweltberaterinnen. Das Geld für teure Spezialreiniger kann man sparen.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Einfach genial Putzmittel selbst herstellen

Im Handel gibt es unzählige Putzmittel, aber eigentlich braucht man nur drei Reiniger: einen für Fett, einen für Kalk und einen für Glas. Und die kann man auch noch selbst günstig und ökologisch herstellen. So macht Sparen Spaß!

ARD-Buffet Das Erste

Es geht ganz leicht Nachhaltige Ideen für den Haushalt

Im Haushalt lässt sich wunderbar auf Nachhaltigkeit achten. Hier einige Ideen zum Nach- und Selbermachen!

STAND
AUTOR/IN
Christiane Sütterle