Hülsenfrüchte

Tipps für die Zubereitung

Hülsenfrüchte - gesund und lecker

Stand
AUTOR/IN
Petra Lergenmüller

Hülsenfrüchte liefern wertvolles pflanzliches Eiweiß. Wir haben Tipps, wie Sie sie leichter verarbeiten können.

Rote Linsen - der Turbo unter den Hülsenfrüchten

Rote Linsen sind die Turbos unter den Hülsenfrüchten, sie sind ohne Einweichen in 15 Minuten gar.

Einweichen verkürzt die Kochzeit

Damit sie zügig garen, weichen sie Kichererbsen, Linsen und Co über Nacht in Wasser vor. Das Einweichwasser schütten Sie am besten Weg und kochen die Hülsenfrühte in frischem Wasser, damit beugen sie Blähungen vor.

Im Schnellkochtopf sind eingeweichte Hülsenfrüchte schnell gar. Kochen Sie das Ventil hoch, danach können Sie die Herdplatte meist schon ausstellen und den Topf darauf abdampfen lassen - nach dem Druckabfall ist der Inhalt fertig!

Gegarte Hülsenfürchte auf Vorrat einfrieren

Gegarte Hülsenfrüchte können Sie gut einfrieren und haben so immer eine Handvoll Kidneys oder Linsen bereit, mit denen Sie zum Beispiel Tomatensauce anreichern oder einen Salat ergänzen können.

Auch fertig zubereitete Suppen lassen sich gut bevorraten.

Gewürze machen Hülsenfrüchte verträglicher

Fenchel, Kreuzkümmel, Kümmel und Ingwer machen die Hülsenfrüchte verträglicher. Aber: auch Gewöhnung hilft!

Mehr zum Thema Eiweiß

Eiweiß in der Ernährung Darum sind Proteine wichtig!

Eiweiß ist ein wichtiger Bestandteil in der Ernährung - es gehört zu den Makrobausteinen genauso wie Kohlehydrate und Fett. Wir stellen Ihnen gute Eiweißquellen vor.

Kaffee oder Tee SWR

Stand
AUTOR/IN
Petra Lergenmüller