Hautpflege - Cremedose auf Gurken

Luft, Wasser und Sonne

Hautpflege: Die besten Tipps für den Sommer!

Stand
AUTOR/IN
Karin Pasura

Die Freiluftsaison hat begonnen: Die Hautpflege muss sich ändern, denn unsere Haut ist verstärkt Luft und UV-Licht, aber beim Baden auch Chlor und Salz ausgesetzt.

Feuchtigkeit statt Fett!

Sobald es wärmer wird, braucht unsere Haut weniger Fett, dafür mehr Feuchtigkeit. Stellen Sie die Pflege um auf eine leichte Feuchtigkeitscreme. Feuchtigkeitsarme Haut ist gerötet und braucht Pflegeprodukte, die Feuchtigkeit wie Hyaluronsäure, Aloe oder Harnstoff (10 Prozent Urea) enthalten.

Nach dem Duschen ein After Sun Gel verwenden, es spendet Feuchtigkeit und wirkt hautberuhigend. Achten Sie beim Kauf auf zertifizierte Naturkosmetik ( z.B. BDIH-Siegel, natrue, ecocert). Verzichten Sie auf Cremes und Lotionen mit Zusatzstoffen wie Parabene, Duftstoffe, Silikone.

So reinigen Sie die Haut richtig

Wir kommen tagsüber in Kontakt mit Feinstaub, Pollen oder Dieselpartikeln in der Luft. Letztere stehen auch im Verdacht, Altersflecken zu machen. Das alles sollte man am Abend entfernen. Diese Partikel sind nicht wasserlöslich, und deshalb braucht man eine Reinigungssubstanz.

Normale Seife hat einen pH-Wert von 8, der ist alkalisch, also nicht sauer. Zwei bis sechs Stunden braucht unsere Haut nach dem Waschen mit Seife, um auf ihren natürlichen pH-Wert von 4,5 - 5,5 zu kommen. In dieser Zeit können sich Pilze oder Viren vermehren.

Tipp: Nutzen Sie deshalb eine Waschlotion oder ein Waschstück mit einem pH-Wert von 5,5 und keine normale Seife.

Frau mit zahlreichen Cremes: Die Auswahl für die Hautpflege ist groß
Die Auswahl ist groß: Nutzen Sie zur Reinigung aber ein Mittel mit 5,5 pH-Wert.

Was tun bei Hautproblemen?

Hautärzte raten von zu fetten Cremes oder Ölen ab. Ein Öl- oder Fettfilm auf der Haut verhindert die natürliche Verdunstung von Wasser, die ganz normal ist - das Wasser bleibt also in der Haut, die quillt auf. Dadurch wird die Hautbarriere, also die Schutzfunktion der Haut, durchlässiger, auch für Erreger - was dann zu Entzündungen und Ekzemen wie wir sie im Film gesehen haben, führen kann.

Auf jeden Fall erstmal die fette Creme oder das Öl weglassen und schauen, ob die Haut sich regeneriert. Bei länger anhaltenden Problemen unbedingt eine Hautärztin aufsuchen und medizinischen Rat einholen!

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Mann mit Sonnenbrand - Hautpflege
Bei Sonnenbrand hilft kühlen, zum Beispiel mit einer Quark-Auflage!

Bei Sonnenbrand erst mal Sonne unbedingt meiden. Dann hilft zum ersten Kühlen ein Spray mit Thermalwasser. Für die weitere Behandlung medizinische Produkte wie Gel oder Schaum oder Stick verwenden. Wenn man das nicht zur Hand hat, kann man sich mit Hausmitteln behelfen.

Südländer nutzen die kühlende Wirkung von Zitronensaft - einfach eine Zitrone halbieren und dann damit den Sonnenbrand einreiben. Auch eine Quarkauflage hilft kühlen.

Die richtige Fußpflege

Durch Barfußlaufen entsteht mehr Hornhaut. Diese regelmäßig peelen, z.B. mit Bimsstein oder Hornhaut-Feile und dann Fußcremes mit Harnstoff oder Urea zur Pflege verwenden.

Der richtige Sonnenschutz

Gefahr durch UV-Strahlung Dieser Sonnenschutz für die Haut muss sein

Die Sonne hat schon im Frühjahr viel Kraft, die UV-Strahlung ist intensiv und die Gefahr eines Sonnenbrands groß. Wir geben Tipps für den richtigen Sonnenschutz für die Haut.

Kaffee oder Tee SWR

Mehr zum Thema Hautpflege

Ist weniger mehr? Gesichtscreme: Wie viel Hautpflege ist nötig und sinnvoll?

Welche Gesichtspflege-Produkte brauche ich wirklich – und was ist sogar schädlich? Wie finde ich die richtige Creme? Reicht die Reinigung mit Wasser?

Doc Fischer SWR

Basische Hautpflege: Wie sinnvoll ist sie?

Ist basische Kosmetik gut für die Haut oder womöglich sogar schädlich? Was braucht die Haut an Pflege?

Marktcheck SWR

Stand
AUTOR/IN
Karin Pasura