Frau mit Poolnudel im Wasser

Fitness für alle

Bewegen im Wasser: So macht Aquafitness Spaß

Stand
AUTOR/IN
Christiane Sütterle

Immer mehr Menschen entdecken die Bewegung im Wasser. Mit Aquafitness lässt sich Kraft und Ausdauer trainieren. Außerdem ist es sehr entspannend.

Kurse in Aquafitness werden in Schwimmbädern, von Fitnessstudios und Schwimmvereinen angeboten. Ein Trainer oder eine Trainerin macht die Übungen vor. Gängige Trainingsgeräte sind Schwimmnudel, Aqua-Hantel und Aqua-Disc: damit lässt sich der Wasserwiderstand erhöhen und das Training verstärken. Trainiert wird mit Musik.

Effektives Training für mehr Kraft und Ausdauer

Sport unter Wasser - effektiv und gelenkschonend

Am Anfang stehen Aufwärmübungen. Sie zielen darauf ab, vor allem die großen Muskelgruppen in Beinen und Rumpf auf das Training vorzubereiten. Um zum Beispiel eine Poolnudel gegen den Auftrieb unter Wasser zu drücken und auch noch nach vorne zu schieben, ist nicht nur Kraft, sondern auch Körperspannung gefragt. Der Wasserwiderstand macht das Training besonders effektiv, weil man bei jeder Bewegung und in alle Richtungen gegen ihn arbeiten muss. Dadurch bewegt man sich zwar langsamer, verbrennt aber mehr Kalorien als an Land. Auf der anderen Seite verringert der Wasserauftrieb das Körpergewicht jedoch deutlich.

Gut für Gelenke, Herz und Kreislauf

Der Auftrieb entlastet Gelenke, Bänder und Sehnen. Das Training im Wasser ist deshalb viel schonender als an Land. Aber nicht nur die Muskeln, auch Organe wie Herz oder Lunge werden trainiert. Weil durch den Wasserdruck mehr Blut in den Brustraum drängt, muss das Herz mehr Druck erzeugen, um die größere Blutmenge zu transportieren. Das stärkt den Herzmuskel und somit auch das Herz-Kreislauf-System. Auch die Atemmuskeln werden gestärkt, denn der Brustkorb wird durch den Wasserdruck leicht zusammengepresst, das Einatmen erfordert mehr Kraft. Wasserdruck und Wasserwiderstand wirken wie eine Massage für die Haut und fördern die Durchblutung.

Aquafitness lässt das Körperfett schmelzen, hält gesund und fit

Effektiver Sport für alle Altersgruppen: Aquafitness

Die gesundheitsfördernden Effekte der Aquafitness sind für verschiedene Patientengruppen in zahlreichen Studien belegt, zwei Beispiele: Bereits zwei Mal die Woche Aquafitness verringert schon nach 6 Wochen das Körperfett und den Hüftumfang bei übergewichtigen Erwachsenen, so das Ergebnis einer niederländisch-amerikanischen Untersuchung. Australische Forschende fanden heraus, dass Patienten mit der Lungenkrankheit COPD nach zwei Monaten Training im Wasser bessere Ausdauerwerte aufwiesen, als eine Vergleichsgruppe, die mit vergleichbarer Intensität an Land trainiert hatte.

Für wen ist Aqua-Fitness geeignet?

Wasser schont und entlastet die Gelenke  und hilft dabei, sich leicht zu fühlen. Deshalb eignet sich Wassergymnastik vor allem für Menschen mit Wirbelsäulen- und Gelenkproblemen und für Übergewichtige. Der Wasserauftrieb und das Schweben im Wasser schulen außerdem Ihren Gleichgewichtssinn und regen die Konzentration an. Ältere Menschen können sich durch Bewegung im Wasser fit halten, ohne Angst vor einem Sturz haben zu müssen. Ausprobieren kann man die Übungen beim nächsten Schwimmbadbesuch natürlich auch allein - in der Gruppe macht Aquafitness allerdings besonderen Spaß und motiviert langfristig. Übrigens: ein Präventionskurs in Aquafitness wird von fast allen Krankenkassen bezuschusst und in manchen Fällen sogar komplett übernommen

Im Studio: Anne Dehm, Aquafitness-Trainerin

Noch mehr Fitness-Tipps

5-Minuten-Fitness Sechs Übungen für einen flachen Bauch und eine gute Körperhaltung

Wenn die Hose spannt, können einfache Übungen helfen, den Bauch zu kräftigen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht und wie Sie eine bessere Körperhaltung bekommen.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

5-Minuten-Fitness Sechs Übungen gegen Schmerzen im Kopf und Nacken

Viel sitzen, lange am Smartphone - das alles ärgert den Nacken und sorgt schlimmstenfalls auch für Schmerzen im Kopf. Wir zeigen Ihnen Übungen, die Abhilfe schaffen können.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Stand
AUTOR/IN
Christiane Sütterle