STAND

ist der Bruder von Hermann und Franz Faller, Vater von Sophie Kramer

Heinz musste es sich mehr als einmal überlegen, wieder zurück zu Franz ins Gesindehaus zu ziehen. Schließlich war es mit seinem Bruder schlichtweg nicht mehr auszuhalten. Doch Heinz kann nicht aus seiner Haut und glaubt an das Gute im Menschen. Sogar in Franz. Mittlerweile hat er sich wieder in der Männer-WG gut eingerichtet und lässt sich von seinem Bruder einfach nicht die Butter vom Brot nehmen. Verstärkung bekommt er dabei von den neuen Mitbewohnern im Dachgeschoss des Gesindehauses. Sebastian und Jenny sind voll an Heinzens Seite, wenn es darum geht, Franz in seine Schranken zu verweisen. Gemeinsam klappt das. Meistens.

Heinz Faller

Heinz und Franz kochen, Matthias probiert den Wein (Foto: SWR, SWR/Michael Ciesielski -)
SWR/Michael Ciesielski - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stefan Sommer - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Ralf Nowack - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Georg Zengerling - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
So richtig begeistert sind die Jungs von der Idee mit dem Stück allerdings erst, als Daniel ihnen die Hauptdarstellerin vorstellt. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Heinz hat seine Break-Jungs zum Essen eingeladen. Schließlich muss der Erfolg des Theaterstücks auch gefeiert werden. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Heinz wartet auf Daniel. Der sollte eigentlich längst da sein, schließlich soll er sich während der Aufführung der "Räuber" um die Technik kümmern. SWR/Rainer Bloch - Bild in Detailansicht öffnen
Heinz ist froh, dass das Bühnenbild für die Theateraufführung steht. Ein paar Effekt-Lampen wären noch das sogenannte Tüpfelchen auf dem I. Die Anschaffung kann sich allerdings weder Heinz noch Tu leisten. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Matthias scheint in der letzten Zeit nicht nur sehr vergesslich zu sein. Sein Onkel Heinz macht sich große Sorgen, dass hinter Matthias' momentaner Verfassung etwas viel Schlimmeres steckt. SWR/Georg Zengerling - Bild in Detailansicht öffnen
Franz kann überhaupt nicht verstehen, dass Heinz sich wegen Matthias' Vergesslichkeit so anstellt. Seiner Meinung nach ist sein Sohn einfach ein wenig überfordert in der letzten Zeit. SWR/Georg Zengerling - Bild in Detailansicht öffnen
Heinz, der bisher als einziger von Matthias' Erkrankung weiß, rät seinem Neffen, wichtige Dinge zu regeln, so lange er dazu noch in der Lage ist. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Für Heinz ist das Zusammenleben mit seinem Bruder Franz inzwischen unerträglich geworden. Hermann versucht ihn zu trösten, denn er sieht, wie sehr sein Bruder leidet. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Franz ist in seiner Wut nicht mehr zu bremsen, so dass er noch nicht einmal vor einer Prügelei mit seinem Bruder zurückschreckt. In seinen Augen ist Heinz der Hauptschuldige an Matthias' Tod. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Für Johanna hat Heinz zum Abschied ein Geschenk aus seiner Zeit in Namibia. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Heinz und Franz haben sich entschieden, ihr neues Sofa selbst zu bauen. Wo das Holz dafür herkommen soll, das wissen die beiden bereits. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Ob das gut geht mit den beiden, wird sich erst am Ende des Tages herausstellen. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Wenn sie beschreiben könnte, wie ihr neues Zuhause aussehen sollte, dann würde Johanna sagen: So schön wie bei Heinz und Franz. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Franz gibt ja gerne mal den Wohltäter. Und weil die Familie nebenan im Umbauchaos zu versinken scheint, hat er kurzerhand alle zum Weihnachtsessen ins Gesindehaus eingeladen. Doch nicht alle freuen sich über diese Einladung. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN