STAND

Wieder einmal wird Frau Heilert in ihrer Funktion als Standesbeamtin herausgefordert. Ein Paar aus Karlsruhe möchte sich im Schwarzwald trauen lassen, dort, wo es zwischen den beiden gefunkt hat. Und während Frau Heilert die Trauung liebevoll vorbereitet, hat sie im Rathaus mit allen Klischees zu kämpfen, die man sich in diesem Zusammenhang vorstellen kann. Aber nicht nur dort sorgt diese Hochzeit für Furore!

Nicht ohne Grund hat sich die Familie Kati gegenüber sehr zurückhaltend über Karls Auszeit geäußert! Als die nämlich mitbekommt, was tatsächlich auf dem Hof los ist, fällt sie aus allen Wolken. Von „spurlos verschwunden“ hatte ihr nämlich bisher keiner etwas gesagt. Umso mehr muss Kati sich wundern, dass ausgerechnet Bea so tut, als sei überhaupt nichts geschehen. Statt nach ihrem Mann zu suchen ist die mit der Planung eines albernen Käsestandes beschäftigt. Außer sich vor Fassungslosigkeit nimmt Kati Bernhard mit ins Boot und stellt fest, dass auch er keine Ahnung hat.

Sebastian macht sich große Sorgen um seinen Vater, der noch immer im Koma liegt. Doch auch danach wird sein Leben nicht sein wie vorher - ihm steht eine lebenslange Dialysebehandlung bevor. Sebastian muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt sprechen, denn eine Dialysebehandlung will er seinem Vater unbedingt ersparen. Er beschießt, ihm eine Niere zu spenden.

Frau Heilert in ihrem Büro (Foto: SWR)
Frau Heilert freut sich, dass ein aus Karlsruhe stammendes Paar extra nach Schönwald kommt, um sich von ihr trauen zu lassen. Dass diese Trauung wieder eine besondere werden wird, davon ahnt sie noch nichts. Bild in Detailansicht öffnen
Eigentlich wollte Kati bei ihrer Mutter im Hofladen nur ihren Bestand an Frischmilch und Yoghurt auffüllen. Doch dann erfährt sie, dass ihr Bruder noch immer nicht wieder zurück ist auf dem Hof. Bild in Detailansicht öffnen
Kati ist fassungslos, dass sie nur beiläufig erfährt, was mit Karl tatsächlich los ist! Ihr Bruder ist verschwunden und keiner hält es für nötig, mit ihr darüber zu reden. Bild in Detailansicht öffnen
Johanna verteidigt Karl und auch die Tatsache, dass man seine Auszeit nicht an die große Familienglocke hängen wollte. Schließlich weiß im Hause Faller jeder, wie Kati reagiert hätte ... man sieht's ja jetzt! Bild in Detailansicht öffnen
Auch Bernhard wusste nicht, dass Karl wohl für längere Zeit weg ist und stellt seine Eltern zur Rede. Bild in Detailansicht öffnen
Bea ist traurig. Traurig und überfordert. Und wütend auf Karl, der sie einfach mit allem hat sitzen lassen! Bild in Detailansicht öffnen
Ein Glück, dass wenigstens die Sache mit der Käsevermarktung voranzugehen scheint. Sophie hat für Bea und Evelyn einen Marktstand gebaut, so dass der Fallerkäse künftig nicht nur in Johannas Hofladen zu bekommen ist. Bild in Detailansicht öffnen
Jenny macht sich große Sorgen als sie erfährt, dass Sebastian seinem Vater eine Niere spenden möchte. Hätte er das nicht wenigstens vorher mit ihr besprechen können? Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN