Rezepte

Dreikönigskuchen

STAND
KOCH/KÖCHIN
Theresa Baumgärtner

Klassisch zum Dreikönigstag gibt es noch einen französischen Kuchenklassiker. Dort ist es Tradition, eine kleine Porzellanfigur in der Kuchenfüllung zu verstecken. Wer sie findet, darf sich an diesem Tag als König fühlen.

Für den Teig:

  • 250 g Dinkelmehl, Type 630
  • 5 g Meersalz
  • 150 g eiskalte Butter
  • 50 ml eiskaltes Wasser

Für die Füllung:

  • 165 g weiche Butter
  • 120 g Rohrohr-Puderzucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 3 Eier (Größe M)
  • 150 g geschälte gemahlene Mandelkerne
  • 3 TL Rum

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch

Dreikönigskuchen (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Hinweis: Für ca. 16 Stücke

1. Mehl und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Mit einer groben Gemüsereibe die Butter darüber raspeln. Mehl und Butter rasch zu Streuseln vermengen.

2. Das Wasser hinzufügen und alles rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Scheibe formen, zugedeckt in einer Schüssel 1 Stunde kühl stellen.

3. Dann den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick zu einem langen Rechteck (etwa 15 x 45 cm) ausrollen.

4. Die beiden Teigenden so zur Mitte überklappen, dass ein Quadrat (15 x 15 cm) aus drei Teiglagen dabei entsteht.

5. Das Quadrat dann um 90 Grad drehen, so dass die beiden offenen Teigseiten jeweils rechts und links sind. Teig wiederum zu einem langen Rechteck ausrollen.

6. Die beide Teigenden nochmals zur Mitte überklappen. Das Teigquadrat zugedeckt 1 Stunde kühlen.

7. Den gekühlten Teig nach dem beschriebenen Prinzip noch zwei weitere Male doppelt ausrollen und zusammenklappen. Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten jeweils 1 Stunde kühlen.

Tipp: Wer keine Zeit hat, den Teig selbst zu machen, kann auch einen Butter-Blätterteig aus dem Kühlregal verwenden. Für den Kuchen werden 2 Blätterteigrollen mit einem Durchmesser von 28 cm benötigt.

8. In der Zwischenzeit für die Füllung Butter mit Puderzucker und Salz sehr hellcremig aufschlagen.

9. Die Eier verquirlen und nach und nach gründlich unterrühren. Zuletzt die Mandeln und den Rum unter die Creme rühren.

10. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

11. Den Teig in zwei gleich große Portionen teilen. Eine Teigportion auf wenig Mehl etwa 4 mm dünn ausrollen und daraus einen etwa 28 cm großen Tortenboden ausschneiden. Mit einem Tortenheber oder zwei breiten Paletten auf das vorbereitete Blech heben.

12. Die Füllung gleichmäßig darauf verteilen, dabei rundherum einen etwa 3 cm breiten Rand frei lassen.

13. Die zweite Teigportion ebenfalls zu einem Kreis von 28 cm Durchmesser ausrollen.

14. Den Teigrand des bestrichenen Bodens dünn mit Wasser bepinseln. Den zweiten Teigboden als Deckel auflegen und die Ränder sorgfältig zusammendrücken.

15. Zum Verzieren der Kante mit zwei Fingerspitzen jeweils im Abstand von etwa 5 cm rundum auf den Rand drücken. Den Rand in den Zwischenräumen mit einer runden Messerkuppe leicht zur Teigmitte drücken, so dass eine Bogenkante entsteht.

16. Mit einem Schaschlickspieß den Teigdeckel mittig 2–3 mal einstechen, damit beim Backen entstehender Dampf entweichen kann.

17. Das Eigelb und Milch verquirlen. Die Kuchenoberfläche damit bestreichen.

18. Den Kuchen in den heißen Backofen schieben (mittlere Einschubleiste) und ca. 30 Minuten goldbraun backen.

19. Blech aus dem Backofen nehmen, auf ein Gitter setzen und den Kuchen auskühlen lassen. Möglichst frisch servieren.

Hinweis: Dieser Kuchen wird in Frankreich traditionell zum Dreikönigstag gebacken. Ein hübscher Brauch ist es, eine kleine Porzellanfigur in der Füllung mit zu backen. Wer sie findet, darf sich an diesem Tag wie ein König fühlen.