Viele Industrieunternehmen im Südwesten bieten Ferienjobs an.

Arbeit im Südwesten

Großer Bedarf an Ferienjobbern dieses Jahr

Stand
AUTOR/IN
Stephanie Geißler
ONLINEFASSUNG
Tobias Frey

Viele Unternehmen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz suchen dringend Ferienjobber und Aushilfskräfte - für die Produktion, die Logistik oder die Kantine, sofort oder später.

Firmen im Südwesten haben in diesem Jahr besonders großen Bedarf an Ferienjobberinnen und -jobbern. Das liege zum einen am allgemeinen Fachkräftemangel, sagte ein Sprecher des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall. Zum anderen fallen in diesem Jahr sämtliche Coronamaßnahmen wie etwa die Maskenpflicht weg, was die Beschäftigung von Schülern und Studierenden wieder einfacher gestalte.

Arbeitsmarkt Fachkräfte verzweifelt gesucht – Was gegen die Personalnot hilft

Der Fachkräftemangel ist bereits groß. Was dagegen helfen könnte: 4-Tage-Woche, Azubis aus dem Ausland, länger arbeiten, mehr Wertschätzung für Handwerk und Sozialberufe.

SWR2 Wissen SWR2

Ferienjobs werden vor allem in der Produktion angeboten

So sucht etwa die Brauerei Bitburger in Rheinland-Pfalz Oberstufenschüler, Abiturienten und Studierende, die Flaschen sortieren oder in der hauseigenen Gärtnerei arbeiten. Auch der Hochdruckreiniger-Hersteller Kärcher in Baden-Württemberg, mit Sitz in Winnenden, stellt junge Aushilfen für die Sommermonate ein. Sie sollten laut dem Unternehmen mindestens 16 Jahre alt sein, sich für drei Wochen verpflichten und werden hauptsächlich in der Produktion sowie in der Kantine des Betriebs eingesetzt.

Der Pharma-Konzern Boehringer Ingelheim beschäftigt Aushilfskräfte ab 18 Jahren an seinem Standort Biberach in Oberschwaben nicht nur in den Ferien, sondern über das ganze Jahr hinweg in den Bereichen Produktion und Logistik sowie im Labor. Auch der Sägenhersteller Stihl aus Waiblingen bietet in Baden-Württemberg 130 Ferien- und Aushilfsjobs an. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten auch hier mindestens 18 Jahre alt sein. Nach Angaben eines Sprechers von Stihl liegt das monatliche Grundgehalt bei 2.400 Euro plus Schichtzulagen.

Für die meisten Ferienjobs müssen Interessierte mindestens 18 Jahre alt sein.
Für die meisten Ferienjobs müssen Interessierte mindestens 18 Jahre alt sein.

Besonders Auto- und Lkw-Hersteller suchen Unterstützung

Der Nutzfahrzeug-Hersteller Daimler Truck sucht insgesamt 2.800 Ferienjobberinnen und -jobber, die ab sofort bis einschließlich September die Stammbelegschaft unterstützen sollen. Einsatzbereiche sind auch hier Produktion und Logistik. Der Großteil der jungen Menschen wird in Rheinland-Pfalz am Standort Wörth am Rhein eingesetzt.

Auch für die Mercedes-Benz Werke Gaggenau und Mannheim in Baden-Württemberg sowie in Hessen in Kassel werden Stellen ausgeschrieben. Am meisten Bedarf bestehe in den Monaten Mai bis September. Die Aushilfen müssen 18 Jahre alt sein und sollten sich für mindestens vier Wochen verpflichten.

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen am Bodensee sucht bereits ab sofort monatlich etwa 200 Aushilfskräfte ab 18 Jahren. Die Kundennachfrage nach Getrieben für Nutzfahrzeuge sei derzeit hoch, und so sei man auf zusätzliche Arbeitskräfte angewiesen, so ein Sprecher des Unternehmens.

In den Sommermonaten werden dann rund 400 Ferienjobs in den Bereichen Fertigung, Produktion, Montage oder Logistik angeboten, eventuell auch im Personalwesen oder in der Werkstofftechnik. Eine gewisse Begeisterung für Technik sei daher laut dem Unternehmen ideal.

Ferienjobber und Aushilfskräfte werden immer wichtiger

Die Bedeutung von Ferienjobbern nehme immer mehr zu, so ein Sprecher des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall. Da der Großteil der Unternehmen mittlerweile global aktiv sei, könne man sich kaum noch klassische Betriebsferien erlauben.

Nach Möglichkeit müsse das gesamte Jahr hindurch lückenlos produziert werden. So brauche es in Urlaubszeiten Ersatz für die Stammbelegschaft.

Mehr zum Thema Ferienjobs und Fachkräftemangel

Pforzheim

Akuter Fachkräftemangel auch im öffentlichen Dienst Pforzheim und Enzkreis werben um Mitarbeiter

Mitarbeiter dringend gesucht! Nicht nur in Handwerk und Industrie sind Fachkräfte Mangelware. Auch Kommunen und Landkreise schaffen es kaum noch, frei werdende Stellen wieder zu besetzen.

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe

Stand
AUTOR/IN
Stephanie Geißler
ONLINEFASSUNG
Tobias Frey