Wetterlexikon

Was ist eine Windhose?

STAND

Eine Windhose ist eine spezielle Erscheinungsform eines räumlich eng begrenzten Wirbelsturmes. Dabei rotiert die Luft sehr schnell um eine vertikale Achse. Windhosen entstehen oft im Einflussbereich kräftiger Gewitter, in denen kräftige Aufwinde herrschen. Die Wirbelbildung setzt dabei in höheren, warmfeuchten Luftschichten ein. Sie entstehen als trichter- oder schlauchförmige Gebilde aus einer Wolke heraus. Wenn sie den Boden erreichen, können sie erhebliche Schäden anrichten. Der Durchmesser beträgt meist 100 bis 200 Meter, wobei Windgeschwindigkeiten bis 360 km/h auftreten können.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen