Die Neugasse in Gumbsweiler

STAND

Ein Film von Thomas Keck

Gumbsweiler liegt in der Westpfalz und gehört zur Gemeinde St. Julian. Rund 500 Menschen leben hier.

Video herunterladen (16,8 MB | MP4)

Die Neugasse ist eine der ältesten Straßen des Dorfes und führt an der Kirche vorbei, quer durch die Ortsmitte. Woher kommt der Name also?

Sicher nicht von der Getreidemühle am Anfang der Gasse. Sie ist Jahrhunderte alt und inzwischen die letzte aktive Mühle am Glan.

Hierzuland Gumbsweiler Mühlenbesitzer (Foto: SWR)
Dirk Steinhauer ist der letzte aktive Müller in der Region. Bild in Detailansicht öffnen
Nico Bauer und seine Freunde haben die "Gumbsweiler Kerb" erneuert. Die war schon fast Geschichte. Bild in Detailansicht öffnen
Dieses Relikt aus DDR-Zeiten ist unverkäuflich. Hans-Jürgen Zeiler ist stolzer Besitzer des "Versehrtenfahrzeugs". Bild in Detailansicht öffnen

Auch die Fahrzeuge sind nicht unbedingt neu. Sogar einen alten Borgward kann man in der Neugasse noch bewundern. Der Straßenname bleibt ein Rätsel.

Aber vielleicht liegt es ja an der Einstellung der Bewohner, die gerne mal etwas Neues ausprobieren, zum Beispiel einen neuen Beruf, oder alten Traditionen neues Leben einhauchen, und die hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

Hierzuland Gumbsweiler Karte (Foto: SWR)
Karte Gumbsweiler
STAND
AUTOR/IN