Die Kapellenstraße in Baldringen

STAND

Ein Film von Marc Steffgen

Rund zwanzig Kilometer südwestlich von Trier liegt die Gemeinde Baldringen. 1036 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, liegt das Dorf im Naturpark Saar-Hunsrück.

Video herunterladen (196,4 MB | MP4)

Trotz seiner überschaubaren Größe mit 280 Einwohnern gibt es viele Feste und Initiativen in dem Ort. Neben dem Dorffest im Juli, gibt es ein gut besuchtes Schlachtfest im September.

Auch zu St. Martin und an Karneval wird in dem Dorf gerne gefeiert. Für Vereinsleben und Gemeinsinn sorgen der Musikverein, der Jugendclub und die Freiwillige Feuerwehr.

Hierzuland Baldringen Bürgermeisterin (Foto: SWR)
Sie hat ihr Herz an Baldringen im Rekordtempo verloren. Jenny Höfer zog aus dem Saarland hierher und trägt Verantwortung als Bürgermeisterin. Bild in Detailansicht öffnen
Eliseo Monti grillt nicht, sondern zelebriert Asado. Die jahrhundertealte Grillkunst der argentinischen Gauchos. Bild in Detailansicht öffnen
Ramona Aubart hat sich zur Achtsamkeitstrainerin für Kinder ausbilden lassen. Mit ihren Kursen will sie den Nachwuchs psychisch stärken. Bild in Detailansicht öffnen

Vor 60 Jahren betrieb noch jeder Haushalt Landwirtschaft. Mittlerweile gibt es noch vier Landwirte im Nebenerwerb. Acht kleinere Gewerbebetriebe arbeiten von Baldringen aus.

Die meisten Einwohner pendeln zum Arbeiten nach Trier und in den Hochwald. Baldringen hat ein vergleichsweise geringes Durchschnittsalter.

Zwei Neubaugebiete wurden in den letzten Jahren entwickelt in denen viele junge Familien mit Baldringer Wurzeln gebaut haben. 41 Kinder und Jugendliche leben in dem Ort, in dem die Kapellenstraße das Zentrum der Hochwaldgemeinde bildet.

Hierzuland Baldringen Karte (Foto: SWR)
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen