Ein Film von Margit Kehry und Ernst Krell

Den ungewöhnlichen Namen verdankt die Soonwaldgemeinde wohl dem dunklen, humusreichen Boden. Der Ort mit seinen rund 230 Einwohnern gehört zum Landkreis Bad Kreuznach, liegt auf 450 Metern am südlichen Rande des Hunsrücks.

Treffpunkt ist der Dorfmittelpunkt auf der Hauptstraße mit dem Gemeinschaftshaus, das die Bürger schön und gemütlich renoviert haben. Hier finden Feste statt und treffen sich einmal im Monat die Seniorinnen, damit sie sich austauschen und ein Schwätzchen halten können. Dafür gibt es ein ganz spezielles Wort im Hunsrück: "Maije".

Schwarzerden in Bildern

Hierzuland Schwarzerden Rentnerband (Foto: SWR)
Die „Rentnerband“ sorgt einmal im Monat für Sauberkeit und Ordnung. Bild in Detailansicht öffnen
Die Landfrauen laden regelmäßig das ganz Dorf zum Kaffee und Kuchen ein. Bild in Detailansicht öffnen
Nistkästen säubern Bild in Detailansicht öffnen

Schwarzerden ist ein Dorf, in dem Gemeinschaft noch etwas zählt. Wer Hilfe braucht, der bekommt sie auch. Die Landfrauen in Schwarzerden sind ganz schön auf Zack. Ihr neuestes Projekt: Notfallboxen, die Leben retten können. Diese verteilen sie im ganzen Dorf und auf eigene Kosten. Eine hilfsbereite Truppe ist auch die "Rentnerband". So werden sie im Dorf liebevoll genannt.

Die Männer von Schwarzerden sorgen für das blitzsaubere Erscheinungsbild ihres Dorfes. Sie machen das aus Liebe zu ihrem Ort und auch aus Sparsamkeit. Aber auch, weil es Spaß macht, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Übrigens: Nicht nur die älteren Bürger engagieren sich für ihr Dorf. Auch die Jungen halten das Dorfleben lebendig und übernehmen Verantwortung.

Schwarzerden - Karte (Foto: SWR)
AUTOR/IN
STAND