Tomatenkuchen und kalte Tomatensuppe (Foto: SWR, SWR -)

Lecker und günstig

Tomatenvariationen

STAND
KOCH/KÖCHIN
Caroline Autenrieth

Die Zeit ist reif für die roten Lieblinge. Jetzt sind sie besonders sonnensatt und aromastark. Caroline Autenrieth nutzt die Zeit für einen wunderbar würzigen Tomatenkuchen und ein fruchtige kalte Suppe.

Für den Tomatenkuchen mit Basilikum:


Für den Mürbeteig:

  • 300 g Weizenmehl (Type 405)
  • 100 g Weizenmehl (Type 550)
  • 200 g Butter, kalt
  • 1 Ei (Größe M)
  • 40 ml Wasser, kalt
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 EL Olivenöl
  • 800 g Tomaten
  • 5 EL Dijon-Senf
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 80 g Parmesan, im Stück
  • 0,5 Bund Basilikum

Außerdem:

  • etwas Olivenöl oder Backpapier fürs Blech

Für die kalte Tomatensuppe:

  • 500 g Tomaten (z. B. Freiland-Tomaten)
  • 125 g Johannisbeeren, rot
  • 1 Zwiebel (nach Belieben Lauchzwiebel, Schalotte oder rote Zwiebel)
  • 6 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas schwarzer Pfeffer, grob

Außerdem:

  • einige Eiswürfel
  • 1 EL Oliven (schwarz oder grün)

Tomatenkuchen und kalte Tomatensuppe (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Für den Tomatenkuchen mit Basilikum (Für 16 Stücke)

1. Für den Mürbeteig beide Mehlsorten, Butter in Stückchen, Ei, kaltes Wasser und Salz in eine Rührschüssel geben. Mit Händen oder den Knethaken des Handrührgerätes rasch glatt verkneten.

2. Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. 

3. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

4. Für den Belag Knoblauch abziehen und sehr fein hacken und mit 2 EL Olivenöl verrühren.

5. Tomaten abbrausen, putzen und in ca. 0,5 bis 1 cm dünne Scheiben schneiden.

6. Ein Backblech mit etwas Olivenöl bestreichen oder mit Backpapier auslegen. 

7. Den Mürbeteig in 2–3 Portionen auf wenig Mehl etwa 2 mm dünn ausrollen. Das Backblech damit auslegen, dabei einen kleinen Rand formen.

8. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und mit Senf bestreichen.

9. Das Knoblauchöl über den Teig träufeln. Den Teig mit den Tomatenscheiben belegen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das restliche Olivenöl überträufeln.

10. Die Tarte auf der mittleren Schiene in den heißen Backofen schieben und ca. 25 Minuten backen.

11. Dann – sofern möglich – den Backofen auf Unterhitze stellen (gleiche Temperatur) oder Blech auf unterste Einschubleiste schieben. Tarte so weitere 15 Minuten backen, sodass der Boden schön knusprig wird.

12. Parmesan rein reiben. Den Parmesan über die Tarte streuen und weitere etwa 5 Minuten backen.

13. Tarte aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit frischem Basilikum bestreuen und möglichst noch leicht ofenwarm servieren.

Für die kalte Tomatensuppe

1. Tomaten waschen und putzen. Johannisbeeren waschen, putzen und abtropfen lassen. Zwiebel abziehen, bzw. putzen. Vorbereitete Zutaten grob zerkleinern.

2. Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer unter die vorbereiteten Zutaten mischen, dann alles fein mixen. Püree durch ein feines Sieb passieren, evtl. noch etwas kaltes Wasser untermixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Suppe abschmecken.

3. Nach Belieben in einen stabilen Standmixer geben und mit einigen Eiswürfeln kaltmixen. Alternativ die Suppe bis zum Servieren im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

4. Suppe vor dem Servieren nochmals abschmecken. Nach Belieben mit Oliven, roten Johannisbeeren oder Mozzarella in Stückchen anrichten.

Tipp: je nach Saison passt auch die gleiche Menge anderer Früchte wie Erdbeeren, Pfirsiche oder Aprikosen, dann noch etwa 2 EL Essig oder Zitronensaft zugeben.

STAND
KOCH/KÖCHIN
Caroline Autenrieth