Gericht mit Pilzen (Foto: Colourbox)

Ernährung

Pilze - vielseitig einsetzbar, lecker und gesund

STAND
AUTOR/IN

Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze sind die bekannten Vertreter. Doch kennen Sie auch Pom Pom-Blanc, Samthaube und Igelstachelbart? Die Auswahl an Pilzen ist riesig. Und alle enthalten tolle Inhaltsstoffe.

Fakten über Pilze:

  • Pilze tragen zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Sie enthalten Mineralstoffe (Kalzium, Magnesium), Spurenelemente (Zink und Selen - gut fürs Immunsystem!), Vitamine (vor allem solche aus der B-Gruppe, manche aber sogar auch Vitamin D - das sehr selten in Lebensmitteln vorkommt!) und essenzielle Aminosäuren.
  • Pilze sind gut für die schlanke Linie. Sie sind kalorienarm (unter 20 kcal pro 100 g) und enthalten Chitin, das den Magen lange beschäftigt und somit sättigt.
  • Durch das Chitin liegen Pilze manchen Menschen schwer im Magen - besonders, wenn sie roh gegessen werden. Wer hier Probleme hat, sollte auch die Pilze garen, die man roh essen kann (z.B. Champignons). Außerdem ist es für den ein oder anderen besser, abends keine Pilze zu essen. Probieren Sie es aus!
Pilz im Wald (Foto: SWR)
Pilz im Wald
  • Waldpilze aus einigen Regionen im Südwesten (z.B. Schwarzwald, Pfälzer Wald) können nach wie vor erheblich radioaktiv belastet sein (vor allem Maronen-Röhrlinge). Kinder und Schwangere sollten deshalb keine selbstgesammelten Pilze verzehren. Waldpilze aus dem Supermarkt werden vorher auf die radioaktive Belastung getestet, sind also - genau wie Zuchtpilze - unbedenklich.
  • Lagern Sie Pilze luftig, kühl und trocken - am besten in einem Korb im Kühlschrank. So halten sie sich einige Tage.
  • Vermeiden Sie es möglichst, Pilze zu waschen; sie werden sonst schmierig. Meistens reicht es, sie ein bisschen abzubürsten.
  • Sie dürfen Pilzgerichte ein Mal aufwärmen. Es ist aber wichtig, dass Sie das Gericht vorher schnell kühl gestellt haben. Das enthaltene Eiweiß von Pilzen ist so empfindlich wie Fischeiweiß.
Eine gesunde Fleisch-Alternative: Austernpilz - paniert und ausgebacken wie ein Schnitzel. (Foto: SWR)
Eine gesunde Fleisch-Alternative: Austernpilz - paniert und ausgebacken wie ein Schnitzel.
  • Pilze eignen sich durch ihre Konsistenz gut als Fleischersatz, z.B. in Bolognese (Rezept s.h. unten). Austernpilze schmecken sogar ein bisschen wie Kalbfleisch und lassen sich braten wie Schnitzel).

Rezept-Idee

Rezepte Pilz-Sugo

Ein leckeres Pilz-Sugo zu Linguine ist schnell fertig und gesund - sozusagen eine vegetarische Bolognaise!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Mehr Tipps für eine gesunde Ernährung

So viel ist gesund Jod in der Ernährung

Jod ist wichtig für unsere Ernährung. Die täglicher Versorgung ist in Deutschland aber rückläufig. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Körper richtig mit Jod versorgen können!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Osteoporose Mit dieser Ernährung halten Sie den Knochenabbau auf

Die schlechte Nachricht zuerst: Ab 30 geht’s bergab mit unseren Knochen. Doch jetzt die gute Nachricht: Wir können etwas dagegen tun!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN