STAND

45 Minuten Mit dem Zug durch Sabah auf Borneo

Ein junger „Waldmensch“ im Sepilok Orangutan Rehabilitation Center. (Foto: SWR, SWR - Susanne Mayer-Hagmann)
Ein junger „Waldmensch“ im Sepilok Orangutan Rehabilitation Center. Er ist als Waise aufgenommen worden und wird hier auf seine Wieder-Auswilderung im Regenwald vorbereitet. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Eine Herrenrunde von Nasenaffen beim Nachmittagsimbiss. Die geschützte Spezies lebt in den Mangrovenwäldern von Borneo. Ein Silbermakake hat sich dazu gesellt. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Direkt vor Sabahs Küste im südchinesischen Meer liegen sog. water villages, Stelzendörfer mit mehr als 10.000 Menschen. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Stelzendörfer – eine ehemals  traditionelle Lebensform von Fischern und ihren Familien. Heute wohnen hier eher die Randgruppen der malayisischen Gesellschaft. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Die Sonne taucht ab ins Südchinesische Meer – ein Spektakel, das man nicht vergißt. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Verantwortlich für den Bahnverkehr im malaysischen Sabah: die staatliche Eisenbahngesellschaft JKNS. Sie betreibt den einzigen Schienenverkehr auf Borneo. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Eine Dampflok der englischen Vulcan Foundry aus den 50er Jahren steht vor den restaurierten Reisezugwagen der North Borneo Railway. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Unterwegs in den Dschungel von Sabah: der Regionalzug zwischen Beaufort und Tenom. 2011 erweiterte die Staatsbahn ihren Fuhrpark um einige neue chinesische Dieseltriebwagen. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Die Meterspur läuft immer Gefahr, vom Dschungel überwuchert zu werden. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
Läßt den kolonialen Glanz wieder aufleben: die North Borneo Railway wurde 1898 eröffnet und bietet seit dem Jahr 2000 wieder Dampflokfahrten für Touristen an. SWR - Susanne Mayer-Hagmann
STAND
AUTOR/IN