Folge 692 Spielzeugträume aus Weißblech

Sammeln war für Dr. Alois Bommer, alias Bähnli-Bommer, niemals Aufwand. Es war immer ein "Jagen", das ihn durch sein ganzes Leben getragen hat. Sein Blechspielzeug-Hunger scheint unstillbar.

Dauer

Es ist ein gutes Jahrhundert her, dass man in Kinderzimmern von meist etwas besser gestellten Familien neben Puppen und Teddybären auch technisches Spielzeug entdecken konnte, wie eine Dampfmaschine oder eine elektrische Eisenbahn. Es war hochmodern, was da zu sehen war, Bahnhöfe, Gitterbrücken, Kriegsschiffe, ein Abbild der Zeit eben.

Kunststoff war noch nicht erfunden, deshalb war der Werkstoff, aus dem die Kinderträume gefertigt wurden, seinerzeit Weißblech. Wunderschön dargestellt und realistisch im Design, wenn man den Sprachgebrauch von heute wählt. Die Sendung setzt die Spielzeugträume des Züricher Sammlers Dr. Alois Bommer in Szene, schließlich besucht "Eisenbahn-Romantik" den Sammler schon mehr als zwei Jahrzehnte.

Die Zuschauer bekommen einen Einblick in seine Schatztruhen, in seine persönliche Vergangenheit und auf ausgesuchte Stücke seiner Stiftung, die im Technorama von Winterthur zu bewundern sind.

(ESD: 01.02.2009)

EIN FILM VON
STAND