Folge 767 6 PS zum Überleben – mit der Motorlore durchs Wattenmeer

Eigentlich gehört die Bahnstrecke dem Küstenschutz, doch die Halligbewohner holen alles was zum Leben und Wohnen auf der Hallig gebraucht wird mit Privatloren der Lorenbahn.

Dauer

Folge 767 Die Lorenbahn zu den Halligen

Halligbahn (Foto: SWR, SWR - Bernhard Foos)
Seetang stoppt die Fahrt der Loren. Es kommt fast täglich vor, dass vom Meer etwas auf den Schienen hinterlassen wird. SWR - Bernhard Foos Bild in Detailansicht öffnen
Heuernte: Man glaubt es kaum, was auf einer kleinen Lore alles Platz hat. Die Heuernte des salzigen Halliggrases wird eingefahren. SWR - Bernhard Foos Bild in Detailansicht öffnen
Ganz schön kalt ist es auf der offenen Lore, wenn man bei minus 16 Grad aufs Festland fahren muß. SWR - Bernhard Foos Bild in Detailansicht öffnen

Aus der Ferne rattert ein Wägelchen vom Meer heran, eine selbstfahrende Lore mit einem Viertakt-Motor.

Lorenbahn auf Oland (Foto: SWR, SWR - Bernhard Foos)
Lorenbahn auf Oland SWR - Bernhard Foos

Ohne Lorenbahn wäre die Hallig Oland von der Außenwelt abgeschlossen, denn Schiffe können wegen der geringen Wassertiefe nur unregelmäßig dort anlegen. Eine der ungewöhnlichsten Bahntrassen Deutschlands verläuft auf einem Schienendamm in Nordfriesland, vom Festland zu den beiden Halligen Oland und Langeneß.

Gleisanlage (Foto: SWR, SWR - Bernhard Foos)
Gleise entlang der Küste SWR - Bernhard Foos

Ursprünglich gehört die Bahnstrecke dem Küstenschutz, doch die Halligbewohner haben mit ihren Privatloren die Strecke ebenfalls für sich erobert. Ob Lebensmittel, Getränke, Briefe & Päckchen, Ersatzteile, Kleidung, Matratzen, Möbel und sogar Weihnachtsbäume – alles was zum Leben und Wohnen auf der Hallig gebraucht wird, das holt man mit der Lorenbahn.

(ESD: 22.07.2012)

EIN FILM VON
STAND