Folge 288: Von Helden und Hühnern

STAND

Ein Habicht fällt in Karls Hühnerhof ein. Das passiert ihm kein zweites Mal! Karl holt flugs Wilhelms altes Jagdgewehr. Als er den zweiten Angriff abwehren will, trifft er jedoch leider sein eigens Huhn. Giacomo ist mit einer Verletzung an der Halsschlagader davon gekommen. Und wer den Schaden hat, braucht bekanntlich für den Spott nicht zu sorgen!

Besonders erbost ist Karl über den Falkner, der den Zwischenfall offensichtlich nicht besonders tragisch findet und statt dessen lieber mit Monique flirtet, die inzwischen den armen Hahn verarztet hat. Auch Bea scheint den fremden Kautz ganz nett zu finden. Als Johanna dann zum Abendessen Huhn à la Provencale serviert, flieht Karl in den Löwen. Doch auch dort ist seine Heldentat bereits Stammtischgespräch. Karl bedankt sich bei seiner Freundin und macht sich sichtlich genervt auf den Heimweg.

Der Falkner Sven merkt, dass er zu weit gegangen ist. Bei Johanna entschuldigt er sich mit einem Blumenstrauß. Er bezahlt das Huhn und Karl bietet er an, sich am Bau eines neuen Hühnerstalls zu beteiligen. Widerwillig stimmt Karl zu. Das Herz der Frauen vom Fallerhof scheint der Vogelmann bereits erobert zu haben.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen