Das sollten Sie wissen

Blumen zum Selbstschneiden

STAND

Frisch vom Feld sind Blumen besonders schön - und das Angebot ist groß! Wer Blumen selbst pflücken oder schneiden will, findet im Internet schnell das nächstgelegene Blumenfeld. Wir klären, worauf Sie beim Blumenschneiden achten sollten.

1. Saison: 

Schnittsaison ist - je nach Region und Blumensorten - ungefähr von Anfang März bis Mitte November.

2. Uhrzeit

Sonnenblumen (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Foto: Colourbox.de -

Der Schnittzeitpunkt spielt eigentlich nur im Hochsommer eine Rolle.

Wenn es wirklich heiß wird (über 30°C), dann ist es vor allem bei den Sonnenblumen besser, diese in den Morgenstunden zu schneiden.

3. Werkzeug

Messer liegen vor Ort bereit, aber eigene Scheren sind oft besser.

4. Schnitt

Dahlien im Beet (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Bei Tulpen, Gladiolen und Sonnenblumen darf bis direkt über dem Boden abgeschnitten werden, da diese Blumenarten sowieso jedes Jahr neu gepflanzt/gesät werden.

Bei Dahlien und Herbstchrysanthemen sollte nur nach Stillänge abgeschnitten werden, damit sich gleich wieder neue Triebe bilden können.

Bei Pfingstrosen und Lilien sollten die unteren Blätter immer stehen bleiben, damit sie der Pflanze für das nächste Jahr wieder Kraft geben können („Reservestoffeinlagerung“).

5. Kosten (pro Stück)

Die Preise sind natürlich nicht einheitlich festgesetzt, aber doch überall recht ähnlich. Damit können Sie in etwa rechnen:

  • Gladiolen, Sonnenblumen: 0,80€
  • Lilien: 1,20€
  • Tulpen: 0,50€
  • Dahlien, Bartnelken, Iris: 0,40 €
  • Allium: 0,60€
  • Narzissen: 0,20€
  • Pfingstrosen: 1,30€

Bezahlt wird in der Regel per Geldeinwurf in eine Kasse.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen