Tanzen in der Gruppe

5 Gründe

Darum ist Tanzen gut für Körper und Geist

Stand
AUTOR/IN
Anna Sertl

Wer sich zu rhythmischen Klängen bewegt, tut nicht nur was für den Körper, sondern auch für den Geist. Tanzen zählt zu den gesündesten Sportarten und ist nebenbei ein gutes Training fürs Gehirn.

Tanzen hält nicht nur körperlich fit, sondern ist auch ein gutes Training fürs Gehirn und fördert das seelische Wohlbefinden. Wir liefern Ihnen 5 Gründe, warum Sie öfter mal das Tanzbein schwingen sollten:

1. Tanzen verbessert die Körperhaltung

Wer regelmäßig tanzt, verbessert damit die eigene Körperhaltung. Tanzen belastet den Bewegungsapparat nur leicht, ohne die Gelenkstrukturen zu überfordern. Daher ist Tanzen bei Rücken- und Gelenkbeschwerden empfehlenswert.

2. Tanzen trainiert das Gehirn

Neben der körperlichen Anstrengung, hat Tanzen auch positive Auswirkungen auf unser Gehirn. Das Einstudieren verschiedener Bewegungsabfolgen, wie Drehungen oder Variationen von Tanzschritten werden verarbeitet und abgespeichert. Dadurch können auch erwachsene Menschen neue Nervenzellen bilden und sich geistig fit halten - und das bis ins hohe Alter.

3. Tanzen kann Stress reduzieren...

Sich im Takt zur Musik zu bewegen, hat eine entspannende Wirkung auf den Körper - egal ob es sich um freies Tanzen handelt oder um eine bestimmte Abfolge von Tanzschritten. Beim Tanzen werden Glückshormone ausgeschüttet. Dabei sinkt der Spiegel des Stresshormons Kortisol. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Tanzen auch gegen Depressionen helfen kann.

4. ... und fördert das seelische Wohlbefinden

Sich zu rhythmischen Klängen zu bewegen, hält nicht nur fit, sondern hebt auch die Stimmung und fördert das Selbstbewusstsein. Durch die vielfältigen Bewegungen spürt man sich und seinen Körper auf intensive Weise. Das führt zu einem positiven Lebensgefühl.

Gruppe tanzt Modern Dance
Tanzen in einer Gruppe stärkt das Gemeinschaftsgefühl

5. Tanzen verbindet Menschen miteinander

Tanzen ist in seinem Ursprung ein Grundbedürfnis des Menschen. Über alle Kulturen und Generationen hinweg verbindet der Tanz Menschen. In Studien ließ sich sogar feststellen, dass Menschen, die sich synchron zur Musik bewegen, auch besser Probleme zusammen lösen können.

Mehr zum Thema Tanzen:

Rhythmus Welche Art Musik verführt zum Tanzen?

Wann ist Musik groovy? Musik verführt uns dann zum Mitbewegen, wenn der Rhythmus mittelkomplex ist, also nicht zu simpel und nicht zu anspruchsvoll. Forscher nennen explizit ein Stück, das sie für ziemlich optimal halten, nämlich "Happy" von Pharrell Williams. Von Gábor Paál

Stand
AUTOR/IN
Anna Sertl