Strauch mit Rosen - Umpflanzen kann sich lohnen

Den richtigen Standort finden

Rosen richtig umpflanzen

Stand

Sie ziehen um, aber die Lieblingsrose soll mit? Oder eine Rose steht am falschen Platz? Kein Problem: Umpflanzen ist bei Rosen kein Problem. Der Herbst ist dafür die ideale Zeit.

1. Schritt: Die Rose großzügig ausgraben

Beim Umpflanzen einer Rose kommt es darauf an, möglichst viele Wurzeln mit auszugraben. Rosen bilden keine Ballen mit feinen Wurzeln, sondern starke, holzige Wurzeln. Auch eine junge Rose wird daher mit einem Abstand zur Pflanze von ca. 50cm ausgegraben.

Die Wurzeln gehen auch in die Tiefe, auch hier mit Umsicht möglichst viel intakt lösen. Je mehr Wurzeln ausgegraben werden, umso weniger muss die Rosenpflanze oben gestutzt werden.

Sparten in Schubkarten - Umpflanzen der Rosen
Unverzichtliches Werkzeug beim Umpflanzen der Rosen.

2. Schritt: Verletzte Wurzeln sauber anschneiden

Nur die verletzten Wurzeln werden sauber abgeschnitten. Die intakten Feinwurzeln am Wurzelende sind nämlich besonders wichtig für die Wasserversorgung und sollten möglichst erhalten bleiben.

Wenn nicht alle Wurzeln ausgegraben werden können, müssen auch die Triebe über der Erde eingekürzt werden, damit sie ausreichend von den verbliebenen Wurzeln versorgt werden können. Je nach Größe der Rose empfiehlt es sich, den Strauch schon vor dem Ausgraben einzukürzen, dann ist er handlicher.

3. Schritt: Rose sofort ins Wasser stellen

Wichtig: Sobald man die Rose ausgegraben und die verletzten Wurzeln gekürzt hat, sollten die Wurzeln sofort in einen Eimer Wasser gestellt werden. Denn die feinen Wurzelenden müssen nach dem Ausgraben geschützt werden, damit sie nicht eintrocknen.

Roten Rosen - Umpflanzen kann sich lohnen
Nach dem Umpflanzen der Rosen reichlich wässern.

4. Schritt: Rose einschlagen

Erst wenn die Größe des Wurzelwerks klar ist, kann ein neues Pflanzloch ausgehoben werden. Da der neue Standort gut bedacht werden sollte, ist es ratsam, die ausgegrabene Rose zunächst in Erde einzuschlagen.

Dazu hebt man ein Loch aus und deckt alle Wurzeln und auch einen Teil der Triebe ein, um das Austrocknen zu verhindern. Damit ist es sogar möglich, die Rose bis zum Frühjahr (März) zu halten, bevor man sie endgültig einpflanzt!

Tipps, damit Rosen länger blühen

Mehr zum Thema Rosen

Baden-Baden

Dieses Jahr zum 70. Mal Die schönsten Rosen in Baden-Baden - Internationale Rosenneuheiten 2022

In Baden-Baden beginnt am 21. Juni der internationale Wettbewerb der Rosenneuheiten. Wegen des schönen Wetters der vergangenen Tage stehen die Rosen schon jetzt in voller Blüte.

Kompost, Bodenaktivator und Mikroorganismen Stärkungsmittel für Rosen und Stauden

Der Schlüssel für widerstandsfähige und stressresistente Pflanzen im Garten ist der Boden. Verschiedene Hilfsmittel fördern die natürlichen Prozesse und stärken Rosen und Stauden spürbar.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Stand
Autor/in
SWR Fernsehen