Mann und Frau mit einem Koffer (Foto: Colourbox)

Kofferkauf: So finden Sie den richtigen Koffer

Stand
AUTOR/IN
Heidi Schnurr

Ob Flugreise, Kreuzfahrt oder Segeln: Wer weiß, welcher Reisetyp er ist, findet auch schnell das passende Reisegepäck. Hier einige Tipps für Ihren nächsten Einkauf!

Bunt, hart, weich, mit schnurrenden Rollen? Welcher Koffer für Sie der Richtige ist, hängt vor allem von einer Frage ab: "Welcher Reisetyp sind Sie?“ Denn es macht einen Unterschied, ob Sie beispielsweise mit dem Flieger, dem Auto oder sogar dem Schiff unterwegs sind und auch, ob Sie an einem Ort bleiben oder beispielsweise eine Rundreise mit dem Bus machen.

Je nachdem fahren Sie mit einen einem Hartschalenkoffer, einem Weichschalenkoffer oder sogar einer Reisetasche besser.

Hartschalenkoffer sind besser für Flugreisen

Hartschalenkoffer (Foto: IMAGO, IMAGO / agefotostock)

Wer 14 Tage Urlaub mit dem Flieger macht, sollte eine große Koffergröße nehmen. Für Flugreisen sind Schalenkoffer besser geeignet. Die Hartschale schützt den Inhalt Ihres Koffers besser, auch dann, wenn es beim Gepäckverladen etwas robuster einhergeht. Zudem schützt die Hartschale vor Feuchtigkeit, wenn Sie z.B. in ein tropisches Land fliegen.

Die perfekte Größe beim Koffer

Die einen brauchen mehr Kleider im Urlaub, die anderen weniger. Grundsätzlich reicht eine Hartschale mit 75 Liter und Rollen für einen 14-tägigen Urlaub. Ein großer Trolley hat 91-98 Liter und ist erweiterbar. So hat man noch Spielraum, wenn z.B. im Urlaub noch etwas eingekauft wird.

Faustregel für die Koffergröße: Richtmaß wären 65 Liter für eine Woche und bei zwei Wochen werden normalerweise 85 Liter pro Person gerechnet. Das ist aber wie gesagt sehr subjektiv und hängt auch davon ab, ob ich z. B. viele Schuhe oder viel Kosmetika benötige.

Für einen Wochenendtrip mit 2-3 Übernachtungen reicht normalerweise die Handgepäcksgröße.

Wie voll sollte der Koffer gepackt werden?

Frau versucht Koffer zu packen (Foto: Colourbox)

Wer vor der Frage steht, ober er einen großen oder doch lieber einen kleinen Koffer nehmen sollte, der sollte wissen: Schalenkoffer immer voll packen, beim Weichgepäck kann durchaus etwas Spielraum gelassen werde.

Die gute Nachricht also für alle, die sich nicht entscheiden können, was mitkommt und was nicht: Ein Hartschalenkoffer sollte voll sein, damit beim Flug nichts durcheinander kommt.

Koffer zu schwer: So sparen Sie Gewicht

Duschbad wird in kleine Flasche umgefüllt (Foto: IMAGO, IMAGO / Panthermedia)

Wie schwer ein Koffer ist, hängt in der Regel vom Material und der Ausstattung ab. Gewicht können Sie sparen, wenn Sie z.B. Schuhe mit ins Handgepäck nehmen, denn die drücken ziemlich aufs Gewicht. Stellen Sie zudem Ihre Kosmetikartikel auf Probiergrößen um oder füllen Sie kleinere Mengen in kleinere Gefäße ab. Denn die ganzen Flaschen, Tuben und Tiegel fallen ins Gewicht.

Heißt leichter auch teurer?

Bei hochwertigen, innovativen Materialen schlägt sich das Gewicht natürlich auf den Preis nieder. Ob es ein "günstigeres" Modell oder ein hochwertigeres werden soll, sollte man von der Häufigkeit und Art der Nutzung abhängig machen.

Wer ein- bis zweimal im Jahr Urlaub macht, für den reicht in der Regel ein Koffer im Preisbereich von 100-120 Euro. Wer dagegen öfters verreist, für den macht ein hochwertigeres Modell auf jeden Fall Sinn.

Die Trendfarbe beim Koffer

bunte Koffer vor Gepäckband (Foto: IMAGO, IMAGO / Stefan Zeitz)

Auch beim Koffer gibt es Trendfarben. Wer seinen Koffer auf dem Kofferband schnell wiederfinden will, sollte alles außer schwarz nehmen, denn die sind leider immer noch sehr häufig vertreten.

Rollen beim Koffer: Es geht auch leiser

Wer mit dem Rollkoffer unterwegs ist, kennt das: Je nach Bodenbelag rattert es ziemlich laut. Das liegt teilweise an den Rollen, denn Kofferrollen aus Hartplastik sind sehr laut. Doppellaufrollen mit einer weicheren Schicht außen sind dagegen deutlich geräuschärmer. Außerdem haben Doppelrollen einen wesentlich höheren lauf- bzw. roll-Komfort.

Vierrad-Trolleys sind heute eigentlich Standard. Sollte tatsächlich mal während der Reise eine Rolle kaputt gehen, kann man immer noch auf den anderen weiterfahren und muss das Gepäckstück nicht tragen.

Rollentausch beim Koffer: So geht es

Rollenkoffer (Foto: IMAGO, IMAGO / Panthermedia)

Spätestens, wenn mal eine Rolle beim Koffer kaputt geht, unterscheidet sich sie Spreu vom Weizen. Rollen beim Discounter-Koffer lassen sich meist nicht ersetzen.

Ausziehbarer Koffergriff: Auf die Länge kommt´s an

Beim Koffergriff sollte die Grifflänger zur Körpergröße passen und idealerweise höhenverstellbar sein. Fahren Sie den Koffer neben sich her, sollten Sie eine bequeme Armneigung haben. Kippen Sie den Koffer ab oder hinter sich her, sollte er nicht an die Fersen stoßen.

Koffer mit Reißverschluss oder Rahmen?  

Rahmenkoffer gibt es mittlerweile kaum noch. Die neuen leichten Schalen aus Polyprophylen oder Polycarbonat sind alle mit Reißverschlüssen gearbeitet. Der Vorteil: Reißverschlüsse geben nach und machen jede Bewegung mit.

Zahlenschloss ist ein Muss

Zahlenschloss am Koffer (Foto: IMAGO, IMAGO / Jochen Tack)

Wer beim Zahlenschloss seine Zahlenkombination vergessen hat, für den gibt es eine Rettung: Entweder alle 1000 Möglichkeiten durchprobieren oder aber – und das geht schneller – ins nächste Fachgeschäft gehen und öffnen lassen.

So viel kostet ein guter Koffer

Beim Kofferkauf gibt es deutliche Preisunterschiede. Für Gelegenheitsurlauber reicht eine solide Grundqualität. Preislich bewegt man sich hier zwischen 120 und 180 Euro. Wer viel unterwegs ist, sollte schon zwischen 250 und 400 Euro investieren. Je nach gewünschter Marke, Material und Design kann der Preis noch deutlich darüber liegen.

Fazit: Für den 3-Tage-Städtetrip mit dem Auto nach Luxemburg wäre der Weichschalenkoffer besser, weil der im Kofferraum noch etwas flexibler ist und nachgibt. Für eine Rundreise empfiehlt sich ein Koffer, der hälftig zu bepacken ist, sonst muss ich immer alles durchwühlen

Eine Reistasche empfiehlt sich immer für Segeltörns, Skiurlaub oder fürs Landschulheim, weil sie sich zusammenklappen lassen und raumsparend sind. Das Laptop immer ein spezielles Außenfach packen oder innen ganz geschützt zwischen der Wäsche!

Noch mehr Tipps rund um den Koffer

Gut zu wissen Kofferpacken: So geht´s platzsparend und knitterfrei

Die Sommerferien sind in Deutschland in vollem Gange und vor jeder Reise heißt es: Koffer packen. Mit unseren Tipps passt auch in den kleinsten Koffer Einiges rein.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Stand
AUTOR/IN
Heidi Schnurr