STAND

Stillleben können Geschichten erzählen. Unendlich viele Möglichkeiten lassen sich so wiedergeben. Cornelia Richter zeigt, wie ein solches Motiv gelingen kann.

Material:

  • Aquarellzeichenblock rauh 300g/m²
  • Malkasten mit den Aquarellfarben Preußischblau, Ultramarinblau, Indigoblau, Permanentgrün, Kadmiumgelb, Lichter Ocker, Englisch Rot, Caput mortuum und Sepiabraun
  • Aquarell-Rund-Pinsel Größe 14
  • blauer Aquarellstift oder Bleistift
  • Küchenkrepppapier, Wasserbehälter und alte Lappen

So geht's:

Mit dem Aquarellstift das Motiv auf dem Papier vorzeichnen. (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

1. Mit dem Aquarellstift das Motiv auf dem Papier vorzeichnen.

Himmel, Wiese und Wald malen. (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

2. Den Himmel in der oberen Bildhälfte mit Pinsel und Wasser anfeuchten. Mit Ultramarin von oben beginnend den Himmel malen. Mit Permanentgrün und Kadmiumgelb die Wiese umsetzen. Wenn Himmel und Wiese getrocknet sind, wird der Wald mit Grün und Indigoblau gemalt. An den hellen Stellen weniger Farbe und mehr Wasser benutzen, damit das weiße Papier durchscheint. Trocknen lassen.

Baumstämme und Äste malen. Die grünen Blätter tupfen. Dabei auf die Struktur der Äste und Blätter achten. (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

3. Dann mit Sepia und Ocker die Baumstämme und Äste malen. Im Anschluss mit Grün, Gelb und Indigoblau die grünen Blätter tupfen. Dabei auf die Struktur der Äste und Blätter achten.

Die verschiedenen Schatten vom Fenster malen (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

4. Jetzt werden die verschiedenen Schatten vom Fenster gemalt. Dabei die Farben Indigoblau und Sepia verwenden. Wer möchte, kann auch noch andere Blau- und Brauntöne verwenden, Wichtig ist, dass wenig Farbe verwendet wird und die weiße Fläche frei bleibt. Trocknen lassen.

5. Jetzt die grünen Büsche mit Grün, Indigo und Gelb vor dem Zaun malen. Wieder für die helleren Stellen kaum Farbe benutzen. Mit der Spitze des Pinsels das Gras im unteren rechten Bildteil ergänzen.

Das Buch vorgrundieren und trocknen lassen. Die Brille malen. Dann werden vom Buch die Schatten verstärkt. (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

6. Mit Ocker und Sepia das Buch vorgrundieren und trocknen lassen. Inzwischen mit Sepia und Indigoblau die Brille malen. Dann werden vom Buch die Schatten verstärkt mit Sepia und Indigo. Mit Sepia wird vorsichtig die Schrift im Buch gemalt.

Zum Schluss werden die Pinseln und die Schere in dem Behälter gemalt.  (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

7. Jetzt werden die Pinseln und die Schere in dem Behälter gemalt. Für die Pinselstile habe ich das Englischrot und Preußischblau verwendet. Man kann auch gern andere Farben benutzen. Nach dem Trocknen wird mit den Blautönen die Umrandung des Behälters verstärkt und mit senkrechten Linien die Schatten gesetzt.

Am Schluss werden im ganzen Bild die Schatten noch einmal verstärkt, um dem Bild mehr Kontrast und Tiefe zu geben.  (Foto: Cornelia Richter)
Cornelia Richter

8. Am Schluss werden im ganzen Bild die Schatten noch einmal verstärkt, um dem Bild mehr Kontrast und Tiefe zu geben.

Noch mehr zu Aquarellmalerei

Eindrucksvolle Landschaften Lust auf Aquarellmalerei?

Das schöne, warme Wetter lockt uns nach draußen. Die Aquarellmalerei ist bestens geeignet, um eindrucksvolle Landschaften farbig auf Papier festzuhalten.  mehr...

Malerei Lauschiges Plätzchen im Garten mit Aquarell

Den Lieblingsplatz aus dem Garten als schönes Bild auf Papier zu bringen ist gar nicht so schwer. Cornelia Richter zeigt, wie es mit Aquarell geht!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN