STAND

Kaffee oder Tee, das ist die alles entscheidende Frage – auch wenn es um das Verzieren von Ostereiern geht. Mit den natürlichen Farben und ein wenig Butter lassen sich hübsche Eier für den Ostertisch gestalten. Unsere Expertin Julia Lange-Schreiner hat es ausprobiert.

Material

  • Ausgeblasene oder gekochte Eier
  • Instant-Kaffee
  • Hibiskustee
  • Butter

Hilfsmittel

  • Essig
  • Küchentücher
  • Färbe- und Mischbehälter
  • Löffel
  • Pinsel, Schwamm, Stempel

So geht's:

1. Etwas Essig auf ein Küchentuch geben und die Eier damit gründlich abwischen. Das sorgt dafür, dass die Farbe von der Schale besser aufgenommen wird.

2. Für kaffeebraune Eier acht Teelöffel Instant-Kaffee mit 200 ml heißem Wasser übergießen und gut verrühren. Für blaugraue Eier vier Beutel Hibikustee verwenden und etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.

3. Die ausgeblasenen Eier mit Wasser füllen, damit sie in dem Färbebad untergehen. Bei gekochten Eiern empfiehlt es sich, das Färbebad vollständig abkühlen zu lassen, sonst garen die Eier noch nach.

4. Die Eier in das Färbebad legen. Eine leichte Tönung zeigt sich schon nach einer halben Stunde. Für eine starke Färbung das Ei mehrere Stunden in dem Färbebad lassen. Ist die gewünschte Farbe erreicht, das Ei mit einem Löffel aus dem Behälter fischen, mit einem Küchentuch vorsichtig abtupfen und trocknen lassen.

Tipp: Um weiße Muster auf die Eier zu zaubern, benötigt man lediglich etwas weiche Butter. Mit der Butter vor dem Färben ein Muster oder Motiv auf das Ei aufbringen – am besten mit einem Schwamm oder einem Pinsel. Die Butter verhindert, dass das Ei an diesen Stellen gefärbt wird. Die Eier anschließend in das kalte Färbebad legen und nach Anleitung färben. Nach dem Trocknen die Butter mit einem Küchentuch entfernen.

Eier mit Kaffee oder Tee bemalen

1. Die Eier mit Essigwasser gründlich reinigen und abtrocknen.

2. Zu einem Teelöffel Instant-Kaffee oder zwei Teebeuteln ein paar Tropfen Wasser geben. Den Kaffee gut durchmischen, den Tee kurz ziehen lassen und die Teebeutel auswringen.

3. Mit dem Pinsel etwas Farbe aufnehmen und auf einem Stück Papier testen, ob die Farbe die gewünschte Intensität hat. Muster und Motive auf die Eier auftragen und anschließend gut trocknen lassen.

Schritt für Schritt zum Eirfärben mit natürlichen Farben

Das benötigte Material (Foto: Privat - Julia Lange-Schreiner)
Das benötigte Material: Ausgeblasene oder gekochte Eier, Instant-Kaffee, Hibiskustee, Butter, Essig, Küchentücher, Färbe- und Mischbehälter, Löffel, Pinsel, Schwamm, Stempel Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
Etwas Essig auf ein Küchentuch geben und die Eier damit gründlich abwischen. Das sorgt dafür, dass die Farbe von der Schale besser aufgenommen wird. Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
Für kaffeebraune Eier acht Teelöffel Instant-Kaffee mit 200 ml heißem Wasser übergießen und gut verrühren. Für blaugraue Eier vier Beutel Hibikustee verwenden und etwa eine halbe Stunde ziehen lassen. Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
Ist die gewünschte Farbe erreicht, das Ei mit einem Löffel aus dem Behälter fischen, mit einem Küchentuch vorsichtig abtupfen und trocknen lassen. Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
Tipp: Mit der Butter vor dem Färben ein Muster oder Motiv auf das Ei aufbringen – am besten mit einem Schwamm oder einem Pinsel. Die Butter verhindert, dass das Ei an diesen Stellen gefärbt wird. Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
Tipps: Mit einem Pinsel Muster und Motive auf die Eier auftragen und anschließend gut trocknen lassen. Privat - Julia Lange-Schreiner Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN