Alcohol Ink Grußkarten (Foto: Parvati Sauer)

Selbst gemacht

Weihnachtliche Grußkarten mit der Alcohol Ink-Technik

Stand

Kleine Kunstwerke verschenken! Grenzenlose Gestaltungsfreiheit für Grußkarten im Fluid Art Stil. Dynamisch und kraftvoll oder zart und verspielt. Alcohol Ink, die auf alkoholbasierte Tinte sorgt für außergewöhnliche Ergebnisse.

Material

  • Alcohol Ink Farben
  • Alcohol Ink Extender
  • Föhn
  • Beschichtetes Papier
  • Elastischer Montage Kleber
  • Pipette + Einwegbecher
  • Passpartout
  • Karten
  • Filzstift

So geht's:

Die Tropfen-Technik

Karte mit Tropfen-Technik (Foto: Parvati Sauer)

1. Beginnen Sie damit das Sie auf dem Blatt vereinzelte Tropfen verteilen. Beobachten Sie, wie sich die Farben auf dem Papier verhalten. Um schwächere Farben herzustellen, mischen Sie in einem Glas zehn Tropfen Alkohol mit fünf Tropfen Farbe. Hier für benötigen Sie eine Pipette, um es auf dem Blatt aufzutragen. Dünne zarte Farbschichten entstehen. Solange Alcohol Ink auftropfen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

2. Mit einem Tropfen Alkohol kann die hochpigmentierte Farbe auf dem Blatt wieder reaktiviert werden und lässt sich dadurch weiter verdünnen und eine sanfte Fließtechnik entsteht. Experimentieren Sie, in dem Sie leicht auf die frisch reaktivierte Farbe pusten oder einem Föhn auf Kaltstufe verwenden.

3. Setzten Sie jetzt eine andere Tropfen direkt neben einer anderen Farbe können Sie beobachten, wie sich der frische Tropfen rasch ausbreitet. Die wachsenden Kreise schieben sich immer wieder auseinander und wundervolle Effekte entstehen. Mit einen Tropfen Alkohol zu den Farben breitet sich ein farbloser Kreis aus, der die anderen Farben ebenfalls verdrängt. Jetzt können Sie noch mit unterschiedlichen Pinsel, Wattepads und Holzstäbchen experimentieren und das Ergebnis mit Markern bemalen oder verzieren.

Farbe mit Pipette auftragen (Foto: Parvati Sauer)
Um schwächere Farben herzustellen, mischen Sie in einem Glas zehn Tropfen Alkohol mit fünf Tropfen Farbe. Hier für benötigen Sie eine Pipette, um es auf dem Blatt aufzutragen. Bild in Detailansicht öffnen
Einzelne Tropfen auf das Blatt verteilen (Foto: Parvati Sauer)
Beginnen Sie damit, dass Sie auf dem Blatt vereinzelte Tropfen verteilen. Beobachten Sie, wie sich die Farben auf dem Papier verhalten. Bild in Detailansicht öffnen
Durch den Alkohol wird die Farbe verdünnt (Foto: Parvati Sauer)
Mit einem Tropfen Alkohol kann die hochpigmentierte Farbe auf dem Blatt wieder reaktiviert werden und lässt sich dadurch weiter verdünnen und eine sanfte Fließtechnik entsteht. Bild in Detailansicht öffnen
Farbe mit dem Fön trocknen (Foto: Parvati Sauer)
Experimentieren Sie, indem Sie leicht auf die frisch reaktivierte Farbe pusten oder einen Föhn auf Kaltstufe verwenden. Bild in Detailansicht öffnen
Setzten Sie jetzt eine andere Tropfen direkt neben einer anderen Farbe (Foto: Parvati Sauer)
Setzten Sie jetzt eine anderen Tropfen direkt neben einer anderen Farbe und Sie können beobachten, wie sich der frische Tropfen rasch ausbreitet. Bild in Detailansicht öffnen
Farbe aufs Papier klecksen (Foto: Parvati Sauer)
Die wachsenden Kreise schieben sich immer wieder auseinander und wundervolle Effekte entstehen. Mit einen Tropfen Alkohol zu den Farben breitet sich ein farbloser Kreis aus, der die anderen Farben ebenfalls verdrängt. Bild in Detailansicht öffnen
Mt dem Fön die Farbe trocknen (Foto: Parvati Sauer)
Jetzt können Sie noch mit unterschiedlichen Pinseln, Wattepads und Holzstäbchen experimentieren und das Ergebnis mit Markern bemalen oder verzieren. Bild in Detailansicht öffnen

Die Rubbel-Technik

Karte mit Rubbel-Technik (Foto: Parvati Sauer)

Mit einem elastischen Montagekleber auf dem Papier Schrift, Motive, Linien, Muster etc. auftragen und trocknen lassen. Anschließend Alcohol Ink nach Wunsch aufbringen und gut trocknen lassen. Danach lässt sich der Montagekleber einfach vom Papier abrubbeln und das aufgemalte Motiv kommt zum Vorschein.

Mit einem elastischen Montagekleber auf dem Papier Schrift, Motive, Linien, Muster etc. auftragen (Foto: Parvati Sauer)

TIPP: Wählen Sie leichte Motive, filigrane Motive sind mit der zähen Montage-Masse fast unmöglich.

Im Studio: Parvati Sauer, Designerin

Stand
AUTOR/IN
SWR Fernsehen