Lange Wartezeiten beim Facharzt?

So geht's schneller

STAND

Kennen Sie das? Ihr Arzt überweist Sie zum Facharzt, der hat aber erst wieder in 9 Monaten einen Termin frei? Oder nimmt gerade keine neuen Patienten mehr auf? Solche und ähnliche Klagen hört man ständig. Und das, obwohl es schon seit einiger Zeit die Termin-Servicestellen gibt. Wir wissen, wie Sie am schnellsten zum Termin kommen.

Was mache ich, wenn ich keinen Termin beim FA bekomme? Oder eben einen mit unglaublich langer Wartezeit?

  1. Zum Hausarzt gehen, überweisen lassen.
  2. Auf der Überweisung muss ein Dringlichkeitsvermerk sein. Nur dann gilt die 4-Wochen-Frist für die Terminvergabe! Den Vermerk bekommt man allerdings wirklich nur für akute Krankheiten, für Routineuntersuchungen oder Bagatellerkrankungen nicht!
  3. Damit kann man sich an den Terminservice der KV wenden. Die sind dafür zuständig, Patienten innerhalb einer Woche einen Facharzttermin zu besorgen (in Ausnahmefällen kann das auch ein Termin in einem Krankenhaus sein).

In der Regel sollte der Facharzttermin dann innerhalb von 4 Wochen sein (auch hier gilt eine ausnahmsweise Verlängerung um 1 Woche als zumutbar).

Gilt das für alle Facharzttermine?

Nein, für Frauen- oder Augenarzt muss man sich keine Überweisung schreiben lassen, da kann man sich auch direkt an den Terminservice wenden. Allerdings gilt der Terminservice auch für psychotherapeutische Termine.

Habe ich dann noch Einfluss darauf, zu welchem Arzt ich gehen möchte?

Nein, das ist der Hauptnachteil: Das einzige Kriterium bei der Vermittlung ist, dass sich der Arzt in einer zumutbaren Entfernung befindet. Als zumutbar gilt: die Entfernung des nächstgelegenen Facharztes + 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei besonders spezialisierten Fachärzten gilt aber auch eine Zeit von 60 Minuten als zumutbar.

Wofür sind die Terminstellen nicht zuständig?

  • Notfallpatienten
  • Zahn- und Kieferorthopädie
  • Hausärzte, Kinder- und Jugendärzte

Wie bekommt man bei einem Notfall einen schnellen Termin?

Als Notfall hat man das Recht, sofort in einer Praxis aufgenommen zu werden. Das bedeutet jedoch auch, dass man Wartezeit mitbringen muss und ggf. mehrere Stunden im Wartezimmer sitzt, aber zumindest die Möglichkeit hat, noch am gleichen Tag einen Arzt zu sehen. Hier liegt das Problem aber darin, dass der Patient selbst entscheiden müsste, ob er ein Notfall ist oder nicht.

Viele suchen die Notaufnahmen der örtlichen Krankenhäuser auf, bei denen sich auch nach aktuellen Statistiken gut die Hälfte bis zwei Drittel der Patienten nicht als echte Notfälle darstellen. Hier sollte noch auf die Variante des ärztlichen Bereitschaftsdienstes bzw. Notfalldienstes hingewiesen werden, der in der Praxis tatsächlich kaum bekannt zu sein scheint.

Wichtige Notfall-Telefonnummern

Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und schlimmen Verletzungen alarmieren Sie bitte die 112.

Praxis geschlossen? Über die Telefonnummer 116 117 erfahren Sie, welcher Arzt Bereitschaft hat.

Wo findet man seine zuständige Terminvergabestelle?

Hier finden Sie die Telefonnummer und Sprechzeit Ihrer jeweiligen Terminservicestelle:

www.bundesgesundheitsministerium.de

Weitere Infos:

Weitere Informationen zur Vermittlung von Facharztterminen:

www.kbv.de/Terminservicestellen

https://www.verbraucherzentrale.de/Facharzttermin

Liste der regionalen Arztauskunftdienste der Kassenärztlichen Vereinigungen:

www.kbv.de/Arztsuche

Link zur Arztsuche-App der KBV:

http://www.kbv.de/BundesarztsucheApp

Notdienste:

https://www.116117.de/andere-notdienste

Buchtipp:

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/ihr-gutes-recht-als-patient

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen