Tastatur mit Händen nah (Foto: SWR, SWR -)

Repair-Café

Reinigung und Pflege von Tastaturen & Co.

STAND
AUTOR/IN
Andreas Frisch

Beim Zappen gehts nicht weiter, die Enter-Taste braucht auch drei Anläufe - kleine Ärgernisse des Alltags, die Repairfox Andreas Frisch im Handumdrehen beseitigen kann.

Tastaturen säubern

1. Vor dem Reinigen ein Foto der Tastatur machen, damit hinterher wieder alle Tasten ihren richtigen Platz finden.

2. Nun vorsichtig mit einem flachen Schraubendreher Taste für Taste heraus hebeln.

3. Auf diese Weise alle Tasten behutsam entfernen. Jetzt kann das Gehäuse umgedreht ausgeklopft und dann z.B. mit einem Staubsauger und einer weichen Düse ausgesaugt werden.

4. Die Tasten können nun in den Besteckkorb der Spülmaschine gegeben werden und bei geschlossenem Besteckkorbdeckel bei einem 50-60°C Spülprogramm mit gespült werden. Wenn die Maschine keinen Besteckkorb sondern nur eine Schublade hat, sollten die Tasten in kleines Wäschesäckchen gegeben werden. Sie können stattdessen auch genauso gut in der Waschmaschine mitgewaschen werden!

5. Falls die Oberfläche des Tastaturgehäuses auch sehr schmutzig ist, bzw. sich noch viel Schmutz innerhalb befindet, kann es mittels eines Schraubendrehers (und evtl. eines flachen Spachtels zum Lösen der Gehäuse-Clipse) geöffnet werden.

6. Die Kontaktmatte im inneren (bei sogenannten „Rubber Dome“-Tastaturen) kann nun mit einem weichen Pinsel von Staub befreit werden. Die Gehäuseoberseite kann, falls sich keine Elektronik darin befindet, auch komplett in die Spülmaschine gegeben werden.

7. Nachdem die Tasten und das Gehäuse vollständig getrocknet sind, kann die Tastatur wieder unter Zuhilfenahme des Fotos zusammengebaut werden.

So reinigen Sie Tastaturen richtig

Vor dem Reinigen ein Foto der Tastatur machen, damit hinterher wieder alle Tasten ihren richtigen Platz finden. (Foto: Andreas Frisch)
Vor dem Reinigen ein Foto der Tastatur machen, damit hinterher wieder alle Tasten ihren richtigen Platz finden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Nun vorsichtig mit einem flachen Schraubendreher Taste für Taste heraus hebeln. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Alle Tasten behutsam entfernen. Jetzt kann das Gehäuse umgedreht ausgeklopft und dann z.B. mit einem Staubsauger und einer weichen Düse ausgesaugt werden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Die Tasten können nun in den Besteckkorb der Spülmaschine gegeben werden und bei geschlossenem Besteckkorbdeckel bei einem 50-60°C Spülprogramm mit gespült werden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Falls die Oberfläche des Tastaturgehäuses auch sehr schmutzig ist, kann es mittels eines Schraubendrehers geöffnet werden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Die Kontaktmatte im inneren kann nun mit einem weichen Pinsel von Staub befreit werden. Die Gehäuseoberseite kann, falls sich keine Elektronik darin befindet, auch komplett in die Spülmaschine gegeben werden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen

Digitale Küchenwecker reparieren

Wecker reinigen (Foto: Andreas Frisch)
Andreas Frisch

Bei digitalen Kurzzeitweckern für die Küche versagen oftmals nach wenigen Jahren die Tasten, da sich Fett und Staub zwischen den Kontakten sammelt. Dies kann man mit etwas Geschick und einem passenden kleinen Schraubendreher reparieren!

1. Zum Öffnen des Gehäuses benötigt man normalerweise einen kleinen Kreuzschlitz (Uhrmacher/Optiker)-Schraubendreher. Tipp: manchmal befinden sich Schrauben innerhalb des Batteriefachs oder unter Aufklebern!

2. Je nach Modell muss nun auch innen eine Platine abgeschraubt werden

3. Die Tasten werden durch eine Silikon-Gummifläche betätigt, deren Rückseite leitfähig beschichtet ist und die vergoldete Mäanderstruktur auf der Platine berührt. Befindet sich auf einer der Flächen Staub oder Fett, kann der Kontakt nicht geschlossen werden. Mittels eines mit Spiritus getränkten Wattestäbchens können nun behutsam die Kontaktflächen abgetupft werden. Nicht reiben, denn dadurch würde die leitfähige Beschichtung abgetragen werden!

Wecker reinigen - Schritt für Schritt

Zum Öffnen des Gehäuses benötigt man normalerweise einen kleinen Kreuzschlitz (UhrmacherOptiker)-Schraubendreher. (Foto: Andreas Frisch)
Zum Öffnen des Gehäuses benötigt man normalerweise einen kleinen Kreuzschlitz (Uhrmacher/Optiker)-Schraubendreher. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Je nach Modell muss nun auch innen eine Platine abgeschraubt werden Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Die Tasten werden durch eine Silikon-Gummifläche betätigt, deren Rückseite leitfähig beschichtet ist und die vergoldete Mäanderstruktur auf der Platine berührt. Befindet sich auf einer der Flächen Staub oder Fett, kann der Kontakt nicht geschlossen werden. Mittels eines mit Spiritus getränkten Wattestäbchens können nun behutsam die Kontaktflächen abgetupft werden. Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen

Nach dem Zusammenbau sollten die Tasten wieder funktionieren. Falls es immer noch nicht funktioniert, kann man versuchen, mit einem sehr weichen Bleistift (8B) etwas Graphit auf die Kontaktflächen aufzutragen.

Tipp: Die gleiche Vorgehensweise funktioniert u.U. auch bei verschmutzten Fernbedienungen!

Fernbedienung (Foto: Andreas Frisch)
Andreas Frisch

Um zu prüfen, ob eine Infrarotfernbedienung beim Tastendruck noch Signale sendet, kann man mit einer Handykamera die Sendediode an der Stirnseite der Fernbedienung filmen. Beim Tastendruck sollte ein bläuliches Blitzen zu beobachten sein!

Wasserschäden reparieren

Auch nass gewordene Tastaturen oder Fernbedienungen können oftmals gerettet werden. Hierzu ist es notwendig, möglichst schnell zu handeln, da je nach Aggressivität der Flüssigkeit (z.B. säurehaltige Cola) unmittelbar eine Korrosion einsetzt.

  • Deswegen muss die Tastatur oder Fernbedienung sofort auseinander gebaut und evtl. enthaltene Batterien entnommen werden.
  • Anschließend müssen alle Einzelteile, auch die Platinen mit lauwarmen milden Spülwasser abgespült werden.
  • Schwierig zugängliche Stellen evtl. behutsam mit einer weichen Zahnbürste putzen.
  • Anschließend das Spülwasser abtrocknen
  • Danach mit destilliertem Wasser, besser aber noch mit Spiritus oder Isopropyl-Alkohol abspülen und trocken tupfen.
  • Nach gründlicher Trocknung bei Raumtemperatur über mehrere Tage kann das Gerät wieder zusammengebaut werden und funktioniert mit etwas Glück wieder wie vorher!

Noch mehr Tipps zum Reparieren

Repair-Café Neujahrsputz - wohin mit alten Geräten und Medien?

Die kalte Jahreszeit kann man gut zum Ausmisten nutzen. Aber wohin mit den alten Geräten? Andreas Frisch gibt die passenden Tipps dazu!

ARD-Buffet Das Erste

Repair-Café Kaputte Plastikregentonnen schweißen

Jeder hat sie im Garten, die Regentonnen. Manchmal können die Tonnen reißen und sind dann nicht mehr dicht. Andreas Frisch zeigt, wie einfach Sie eine Regentonne reparieren können.

ARD-Buffet Das Erste

Repair-Café Wasserkocher reparieren

Anschlussleitungen von Küchengeräten wie Wasserkochern gehen häufig kaputt. Schnell ist z.B. auf einer heißen Herdplatte die Isolation durchgeschmort. Solche Leitungen sind lebensgefährlich und dürfen keinesfalls weiter benutzt oder mit Isolierband geflickt werden.

ARD-Buffet Das Erste

Ärmel hochkrempeln und los! Willkommen im Repair-Café

Reparieren ist nachhaltiger als immer gleich neu zu kaufen und macht dazu noch Spaß. Wir öffnen unser Repair-Café für Sie!

STAND
AUTOR/IN
Andreas Frisch