STAND
AUTOR/IN

Der Film zeigt die letzten Tage mit dem Schmalspur-Eisenbahnnetz auf der Insel Sachalin und dokumentiert die letzten Fracht- und Personenzüge.

Auf Sachalin lagern die größten Erdöl- und Gasvorkommen Russlands. Ein entscheidender Grund, dass Russland dabei ist, die Abgeschiedenheit und extreme Randlage der Insel im äußersten Osten des Riesenreiches Schritt für Schritt zu verändern.

Alle Eisenbahnwaggons müssen im Werk Cholmsk umgespurt werden. (Foto: SWR, Michael Mattig-Gerlach)
Alle Eisenbahnwaggons müssen im Werk Cholmsk umgespurt werden. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Eine alte Holzbrücke auf der Haupstrecke der Russischen Eisenbahngesellschaft auf Sachalin Yuzhno Sachalinsk – Nogliki Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Ein in Japan gebauter Nahverkehrstriebwagen vom Typ D 2 im Bahnhof von Yuzhno-Sachalinsk auf dem Weg ins Museum Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Ausrangiert – ein bisher im Nahverkehr eingesetzter D2-Triebwagen japanischer Herkunft. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Baubeginn am 1.Juni 2019 in Cholmsk – 900 Kilometer Schmalspur müssen in drei Monaten auf die russische Breitspur umgebaut werden. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Der letzte Sachalin-Express im Schmalspur-Format auf dem Weg nach Yuzhno-Sachalinsk. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Die neuen Breitspurlokomotiven vom Typ M62 warten im Depot von Cholms auf ihren Einsatz. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Eine TGM16 auf der letzten Fahrt von Nogliki nach Yuzhno-Sachalinsk. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Mit Handarbeit zur russischen Breitspur: Baubeginn in Cholmsk am 1.Juni 2019 Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Alle Waggons, die auf Sachalin eingesetzt werden, müssen umgespurt werden. Was von den Schmalspurwaggons nicht mehr gebraucht wird, kommt nach Japan. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Der Bauzug, mit dem die Arbeiter während der Umbauzeit transportiert werden und in dem sie bis Ende August untergebracht sind. Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen

Über 75 Jahre lang musste das über 800 Kilometer lange Eisenbahnnetz Sachalins mit der aus der japanischen Besetzung bis 1945 übernommenen Schmalspur auskommen. Nun soll es eine Brücke über den Tatarensund geben. Doch die ist nur dann sinnvoll, wenn aus dem 1067-Millimeter-Netz eine russische Breitspur wird. Schon seit mehr als einem Jahrzehnt laufen die Vorbereitungen: Neue Loks wurden auf die Insel geliefert, die Waggons bekamen neue Radgestelle, das gesamte Schwellennetz wurde erneuert. Am 1. Juni 2019 wurden alle Züge auf der Insel gestoppt, in einer Großaktion wurden in drei Monaten 650 Kilometer auf Breitspur umgebaut.


Der Film zeigt die letzten Tage mit dem Schmalspur-Eisenbahnnetz auf der Insel. Er dokumentiert die letzten Fracht- und Personenzüge, geht den Ursachen nach, die auf Sachalin dafür sorgten, dass es 75 Jahre lang ein Schmalspurnetz gab und beleuchtet die erheblichen technischen Schwierigkeiten, die für den Alltag der Menschen und die Wirtschaft gleichermaßen lebensnotwendige Eisenbahn von Russland aus zu versorgen.

Sachalin soll näher an den russischen Kontinent rücken. Mit dem 1. Juni 2019 hat dieses Projekt "Zukunft für Russland" begonnen.

(ESD: 31.01.2020)

Musikliste als PDF-Download

Musikliste als PDF-Download  mehr...

STAND
AUTOR/IN