STAND
AUTOR/IN

Während sich in Meran und am Gardasee die Touristen die Füße platt stehen, findet man im nahen Nonstal, dem Val di Non, eine herrliche Alpenwelt in entsprechender Ruhe und Schönheit.

Ganz nachhaltig führt hier seit 110 Jahren eine Schmalspurbahn, die Nonstalbahn, hinauf. Ausgangspunkt ist Trento.

Die Nonstalbahn - Im Trenino durchs Trentino

Altstadt von Trento. Am Domplatz mischen sich Flair der k. und k. Zeit mit italienischem Dolce Vita. (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Altstadt von Trento. Am Domplatz mischen sich Flair der k. und k. Zeit mit italienischem Dolce Vita. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die ersten der 66 Kilometer langen Bahnlinie führen durch die Rotaliana-Ebene im Etschtal. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Auf der Hochebene des Nonstals -im Hintegrund die Berge der Brentagruppe, ein UNESCO-Welterbe. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Ausfahrt der Nonstalbahn in Trento. 25 Zugpaare täglich pendeln zwischen Trento und der Endstation Mezzana. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Nonstalbahn in der Ebene vor Mezzocorona – ganz in der Nähe befindet sich die Sektkellerei „Rotari“. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die Altstadt von Trento von der Seilbahnstation Sardagna aus. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Käselager des Hartkäses Trentingrana der Genossenschaft Cernen. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Ein Käselaib wiegt 40 Kilo und lagert bis zu drei Jahren. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Einfahrt der Nonstalbahn in der 2016 neu eröffneten Station Mezzana Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Kurz vor der einstigen Endstation Malè im Val di Sole Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Brücke über den Fluss Noce, dt. Nonsbach oder Ulz. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Nonstalbahn zwsichen Malè und Mezzana – hier fahren erst seit 2013 Züge. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die Brücke über den Rabbies-Bach vor Malè. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Das Wasser des Noce kommt hoch oben aus dem Nationalpark Stilfser Joch und führt vor allem im Sommer viel kaltes Schmelzwasser der Presanella-Gletscher. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Castello di Cles, im Hintergrund der Stausee Santa Giustina Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Castel Valer – die Burg befindet sich seit 600 Jahren in Familienbesitz. Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die Trasse der Nonstalbahn führt hier durch Apfelplantagen Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen

Von der Hauptstadt der autonomen Provinz Trentino-Südtirol führt die Bahn 66 Kilometer hinauf nach Mezzana unterhalb des Tonalepasses. Dabei überquert der Zug die Etsch und schlängelt sich von nun an immer entlang des Flusses Noce, zu Deutsch Nonsbach, 700 Höhenmeter hinauf. Teilweise verläuft die Strecke entlang einer alten Römerstraße zwischen Rom und Gallien, die von zahlreichen Burgen gesäumt ist. Vorbei an Apfelplantagen erreichen die Bahnreisenden nun das Val di Sole, das Sonnen- oder Sulztal.

Während anderswo Strecken stillgelegt werden, wurde die Nonstalbahn seit 2003 um elf Kilometer verlängert. Es gibt sogar Pläne, die Strecke noch weiter hinauf Richtung Tonalepass zu bauen.

(ESD: 14.02.2020)

Musikliste als PDF-Download

Musikliste als PDF-Download  mehr...

STAND
AUTOR/IN