Gesundheitsgefahr

Tiefkühlbeeren im Test - Vorsicht beim rohen Verzehr

STAND
AUTOR/IN

Tiefkühlbeeren sind lecker und praktisch. Man sollte die Früchte jedoch nicht roh verzehren, sonst besteht die Gefahr, krank zu werden.

So langsam beginnt der Sommer und mit ihm die Zeit für leckeres Fruchteis, fruchtige Smoothies oder ein paar Beeren in Cocktails. Dafür besonders günstig und auch praktisch, weil man sie auf Vorrat lagern kann: Tiefkühlbeeren-Mischungen. Aber wie ist eigentlich deren Zusammensetzung und wie gesund ist der gefrorene Mix?

Beerenmischung (Foto: SWR)
Tiefkühlbeeren sind lecker und beliebt.

Getestet wurden Zusammensetzung, Qualität und Reifegrad dieser Produkte:

Hersteller€ / 100g
Rewe0,33 €
Lidl0,33 €
Edeka0,33 €
Aldi0,33 €
Alnatura0,99 €

Was steckt in den Packungen?

Auf den Verpackungen wird ein ausgewogenes Mischungsverhältnis der bis zu sieben Fruchtsorten dargestellt. Doch bei Lidl, Edeka und Alnatura weicht die tatsächliche Mischung im Beutel deutlich von der Reihenfolge der Zutatenliste ab. Mal fehlen die Blaubeeren, mal waren nur drei Kirschen enthalten. Die teuersten Früchte im Einkauf sind Himbeeren, gefolgt von Blaubeeren. Auffällig: An der billigsten Zutat, nämlich den roten und schwarzen Johannisbeeren, mangelt es in keiner Mischung.

Beerenmischung (Foto: SWR)
Das Mischverhältnis der Beeren entspricht häufig nicht den Verpackungsangaben.

Bei Rewe ist die Mischung zwar besser, hier haben jedoch einige Früchte nicht den richtigen Reifegrad erreicht. Aldi hat das beste Mischverhältnis, enthält jedoch als einziges Produkt zwei Prozent zugesetzte Fruchtsüße, was laut Aldi das Aroma der gefrorenen Beeren verbessern soll.

Roh verzehren oder durcherhitzen?

Wer TK-Beeren verarbeiten möchte, der findet online zahlreiche Anleitungen für die schnelle Zubereitung von Fruchteis. Dafür müssten die gefrorenen Beeren laut vieler Rezepte lediglich püriert werden. Auch auf den Verpackungen von einigen der getesteten Hersteller wird suggeriert, dass die Beeren direkt aus dem Gefrierfach in den Mixer gegeben werden könnten.

Beerenmischung (Foto: SWR)
Hinweise wie dieser könnten zum Rohverzehr anregen.

Genau davon wird jedoch von Verbraucherschützern und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) abgeraten. Denn in der Vergangenheit wurden TK-Beerenmischungen bereits häufiger aus dem Handel zurückgerufen, weil sie beispielsweise unter dem Verdacht standen, mit Novoviren belastet zu sein. In manchen Fällen kam es durch den Rohverzehr gefrorener Beeren zu lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen, etwa durch Novoviren oder Hepatitis-A-Viren.

Das Ministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit rät deshalb dazu, die Beeren vor dem Verzehr auf mindestens 90 Grad zu erhitzen, um potenzielle Erreger unschädlich zu machen. Ein Hinweis der geprüften Hersteller darauf? Fehlanzeige. Kein einziger der getesteten Hersteller empfiehlt das Abkochen der Beeren auf der Verpackung.

Wie landen Keime auf den Früchten?

Gründe für solche Verunreinigungen können beispielsweise der falsche Einsatz von Düngemitteln oder die Reinigung mit verunreinigtem Wasser sein. Durch ihre niedrige Wuchshöhe kommen Beeren auch mit Krankheiten, die von Tieren übertragen werden, in Kontakt. Da Beerenobst aus Deutschland unsere Nachfrage nach Früchten nicht decken kann und außerdem der Anbau vergleichsweise teuer ist, stammen die TK-Beeren zudem fast ausschließlich aus dem Ausland. Himbeeren beispielweise kommen häufig aus Serbien, gefrorene Erdbeeren werden oft aus China importiert. Das verringert die staatlichen Kontrollmöglichkeiten.

Also vielleicht doch lieber erstmal zum Vanille-Eis mit heißen Beeren greifen und für das Sorbet aus rohen Beeren auf die heimischen Früchte warten.

Gärtnern auf kleinstem Raum Selbstversorgen für Anfänger: Ernten auf Balkon und Terrasse

Wer jetzt Lust hat auf Blüten, Obst und Gemüse auf dem eigenen Balkon oder der Terrasse: Wir haben die wichtigsten Tipps fürs erste Gartenprojekt in Töpfen, Kübeln und Hochbeet.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Frühling und Sommer Daran erkennen Sie schon von außen gute Eiscreme

Jede Eisdiele macht aus ihrer Sicht natürlich das beste Speiseeis. Doch bei anderen schmeckt die Eiscreme vielleicht noch etwas besser. Ist die Qualität schon optisch ersichtlich?  mehr...

Geschmack und Inhaltsstoffe Gesalzene Preise: Was taugen hippe Gewürzmischungen?

Gewürzmischungen für Küche und Grill sind angesagt - und Ketchup ist ein Dauerbrenner. Wir wollen wissen, was drinsteckt und vergleichen mit Traditionsmarken. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie Gewürzmischungen selbst mischen können.  mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN