Deutsches Lieblingsgemüse

Deshalb schmeckt gegrillter Spargel so gut

STAND
AUTOR/IN

Wie sich deutscher Spargel von ausländischem unterscheidet und wie man ihn zubereitet, ohne Aroma und Nährstoffe zu verlieren.

Spargel ist eine der beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Nicht ohne Grund wird das Gewächs auch „Königsgemüse“ genannt. Ob weiß oder grün: Frisch schmeckt Spargel am besten. Deshalb ist vielen Menschen wichtig, dass das Gemüse aus der Gegend kommt und somit so frisch wie möglich ist.

Ist Spargel dieses Jahr besonders teuer?

Spargelfans lassen sich ihr Gemüse so einiges kosten. Der Spargelpreis liegt zu Saisonbeginn in der Regel zwischen 10 und über 20 Euro pro Kilogramm. Durch den Kälteeinbruch Anfang April ist das Angebot an Spargel vor Ostern um einiges zurück gegangen. Dadurch sind die Preise wieder gestiegen. Außerdem wirken sich die gestiegenen Lohn- und Produktionskosten, unter anderem durch die hohen Kraftstoffpreise, auch auf den Spargelanbau aus.

Spar-Tipp: Am Ende eines Markttages unterbieten sich die Verkäufer häufig gegenseitig, um den letzten Spargel loszuwerden. Mit etwas Glück kommt man hier an echte Schnäppchen. Wer Bruch- oder Suppenspargel kauft, kann frischen deutschen Spargel noch günstiger genießen.

Kommt deutscher Spargel wirklich aus Deutschland?

Um das zu testen, kaufen wir sechs Bund "deutschen" Spargel auf verschiedenen Wochenmärkten und senden ihn zur Herkunftsanalyse ins Labor.

Natürlich wird bei der Herkunft geschummelt. Denn Spargel ist nur ein Saisonprodukt, jeder will Spargel haben und der Bedarf ist hoch. So wird auch gerne mal ein polnischer oder griechischer Spargel zum deutschen Spargel gemacht, und das sehen wir häufig.

Unsere Stichprobe liefert allerdings ein zufriedenstellendes Ergebnis: Alle getesteten Spargel stammen aus Deutschland.

Welcher Spargel ist der umweltfreundlichste?

Aufgrund der kurzen Transportwege ist regionaler Spargel direkt vom Erzeuger aus Umweltsicht die beste Wahl. Aber was ist, wenn der frühe deutsche Spargel beheizt wird, damit er früher reift? Auch dann ist er meist klimafreundlicher als spanischer Spargel. Denn die benötigte Energie stammt in der Regel aus den Biogasanlagen der Erzeuger, weshalb das Beheizen bei der CO2-Bilanz kaum ins Gewicht fällt. Auch die Folientunnel, die den deutschen Spargel vor Kälte schützen, werden vielfach wiederverwendet, so dass auch deutscher Spargel aus Folienanbau umweltfreundlicher ist als importierter Spargel, der viele Kilometer zu uns transportiert werden muss.

Unterscheidet sich deutscher Spargel bei Geschmack und Nährstoffgehalt von importiertem Spargel aus dem Ausland?

Wenn man sich für den günstigeren Spargel aus dem Ausland entscheidet, sollte man im Hinterkopf behalten, dass der ausländische Spargel sich durchaus von regionalem Spargel unterscheidet. Und zwar im Geschmack: Während der polnische und niederländische Spargel dem deutschen geschmacklich sehr ähnelt, gibt es große Unterschiede beim spanischen oder griechischen Spargel. Damit der Spargel den Transport unbeschadet übersteht und nicht austrocknet, werden robustere Sorten verwendet. Diese können einen "härteren" Geschmack haben.

Ein weiterer Unterschied zwischen regionalem und importiertem Spargel: Je länger der Spargel transportiert wird, desto mehr Nährstoffe verliert er.

Wie gesund ist Spargel?

Dank seinem hohen Wasseranteil hat Spargel wenige Kalorien. Durch die hohe Menge an Ballaststoffen macht er trotzdem satt und ist gesund. Die sekundären Pflanzenstoffe sorgen für eine gute Verdauung.

Außerdem enthält Spargel mehrere B-Vitamine, besonders Biotin und Folsäure (B9), die etliche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper unterstützen. Folsäure ist für die Bildung von Blutkörperchen wichtig und beim Verstoffwechseln von Eiweißen. Die fettlöslichen Vitamine K und E sind nervenstärkend. Auch Mineralstoffe wie Magnesium und Calcium und das wichtige Spurenelement Eisen sind im Spargel enthalten.

Der typische Spargelgeschmack kommt von den enthaltenen schwefelhaltigen Stoffen, die unter anderem entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Gichtpatienten sollten Spargel allerdings nur in Maßen genießen, denn Spargel enthält hohe Mengen an Purinen. Der Stoff ist für den Bau neuer Zellen wichtig, bei seinem Abbau entsteht allerdings Harnsäure. Gichtpatienten und Menschen, die zu Nierensteinen neigen, können diese nicht ausreichend ausscheiden. Das führt zu einem überhöhten Harnsäurespiegel im Blut, was Ablagerungen an Gelenken und damit Gicht und möglicherweise auch Nierensteine verursachen kann.

Wie bereite ich Spargel abwechslungsreich zu?

Man kann Spargel auch roh essen, beispielsweise in feinen Streifen und gemischt mit Erdbeeren als Salat. Sein volles Aroma entfaltet sich aber im gegarten Zustand. Der Koch und Grillmeister Carsten Dorhs hat für Marktcheck zwei Gerichte auf dem Grill zubereitet.

Dieses einfache Rezept eignet sich für Fans des weißen Spargels:

Saisonaler Genuss Gegrillter weißer Spargel

So wird Spargel auf dem Grill saftig und zart.  mehr...

Wer grünen Spargel bevorzugt, kann nach diesem japanisch inspirierten Rezept ein würziges Gericht zubereiten:

Saisonaler Genuss Gegrillter Grünspargel mit Gambas

Würziger grüner Spargel nach japanischer Art. So gelingt er!  mehr...

Marktcheck-Ernährungsexpertin Sabine Schütze hat auch zum grünen Spargel recherchiert. Welche Vorteile grüner Spargel gegenüber Bleichspargel hat, lesen Sie in ihrem Artikel:

Gesund und schmackhaft Darum ist grüner Spargel besser als weißer

Grünspargel setzt sich immer mehr durch. Denn er enthält mehr Vitamine, schmeckt intensiver und ist schneller zubereitet.  mehr...

Weiteres zu diesem Thema:

Gut zu wissen Spargel - Unser Liebling im Frühling

Egal ob weiß oder grün - Spargel kommt in den nächsten Wochen immer wieder gern auf den Tisch. Hier ein paar wichtige Fakten rund um das beliebte Gemüse.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Plastik auf dem Acker Ohne Folie geht es nicht

Immer mehr Obst und Gemüse wächst im Südwesten unter Folien. Umweltschützer kritisieren dies. Die Bauern sagen, sie wären sonst nicht konkurrenzfähig.  mehr...

STAND
AUTOR/IN