Mehrere Stücke Schokolade auf einem Holztisch und loses Kakaopulver (Foto: IMAGO, Imago)

Kakao als Superfood

Darum macht dunkle Schokolade glücklich und gesund

STAND
AUTOR/IN
Sabine Schütze

Durch den hohen Kakaoanteil enthalten dunkle Schokoladen viele gesunde Inhaltsstoffe. Einige davon können gesundheitlich sogar etwas bewirken.

Kakaobohnen enthalten mehr als 300 Nährstoffe, von denen etliche nachweislich gesund für uns sind. Viele Studien in den vergangenen Jahrzehnten haben sowohl Kakao als auch Schokolade hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe und deren Wirkungen untersucht. Ihre Ergebnisse zeigen, dass uns dunkle Schokolade gut tun kann.

Milchschokolade versus Bitterschokolade

  • Milchschokolade besteht nur zu etwa 30 bis 45 Prozent aus Kakao.
  • Zartbitter enthält rund 55 Prozent Kakao.
  • Bei dunkler Bitterschokolade liegt der Kakaoanteil bei mindestens 70 Prozent.
  • Die dunkelsten Schokoladen bestehen inzwischen sogar zu 100 Prozent aus Kakao und haben ein extrem intensives Aroma.

Bitterschokolade enthält im Gegensatz zur Milchschokolade weniger Zucker und kein oder kaum Milchpulver. Je mehr Milchbestandteile, eigentlich Milchfett, eine Schokolade enthält, desto schneller schmilzt sie. Deshalb ist Milchschokolade auch insgesamt weicher - und sie schmeckt süßer. Aus diesen beiden Gründen ist Milchschokolade beliebter. Außerdem fällt es uns deshalb schwerer, mit dem Naschen von Milchschokolade aufzuhören.

Doch wenn wir von den gesunden Inhaltsstoffen des Kakaos profitieren wollen, sollten wir zu möglichst dunklen Schokoladen greifen, also zu den besonders kakaohaltigen Bitterschokoladen. Die brauchen eigentlich nur drei Zutaten: Kakaomasse, extra Kakaobutter und etwas Zucker. Bitterschokolade ist deshalb deutlich fetthaltiger als Milchschokolade.

Junge Frau beisst genussvoll von einer Schokolade ab (Foto: IMAGO, Imago)
Dunkle Schokolade lässt sich mit besserem Gewissen genießen als Milchschokolade Imago

Schokoladearten und ihre Kalorien

Die verschiedenen Schokoladensorten haben alle ähnlich viele Kalorien: Bitterschokolade aufgrund ihres Fettgehaltes, Milchschokolade wegen des Zuckers.

Wie Schokolade die Stimmung aufhellt

Eine gute, stark kakaohaltige Schokolade kann mit ihrem Aroma bis zu einer Viertelstunde im Mund nachwirken. Milchschokolade schafft das nicht.

Mehrere Rippen dunkler Schokolade gestapelt (Foto: IMAGO, Imago)
Dunkle Schokolade enthält viele gesunde Stoffe Imago

Wie Schokolade das Gehirn beeinflusst

Weil sekundäre Pflanzenstoffe wie die Flavonole bitter schmecken, werden sie bei der Schokoladenherstellung teilweise eliminiert. Das macht die Schokolade zwar milder, aber auch weniger gesund.

Der Einfluss von Schokolade auf Blutwerte

Die sekundären Pflanzenstoffe aus der Kakaobohne wirken entzündungshemmend und sind bei Herzerkrankungen hilfreich. Doch diese Effekte lassen sich mit normalen Verzehrmengen nicht erreichen.

So wirkt Schokolade - abhängig vom Lebensalter

Weil dunkle Schokolade reichlich Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und das Spurenelement Eisen enthält, stärkt moderater Schokoladenkonsum bei jungen Erwachsenen die Knochen. Bei Frauen in der Menopause scheint das allerdings nicht mehr zu funktionieren.

Junge Frau bisst genussvoll von einer Tafel Schokolade ab (Foto: IMAGO, Steffen Schellhorn)
Schokolade macht schön Steffen Schellhorn

Schokolade und Sonne: Wichtig für ausreichend viel Vitamin D

Kakaopulver und Kakao-Nibs können gegenüber der Schokolade Vorteile haben, weil sie weniger Kalorien und keinen Zucker enthalten. Dafür bieten sie die volle Dosis gesunder Inhaltsstoffe.

Kakaofrüchte, Kakaobohnen und Kakao-Nibs  (Foto: IMAGO, Imago)
Kakao - der Stoff aus dem genüssliche Träume sind Imago

Fazit

Die Studienlage macht ziemlich klar, dass etliche gesunde Wirkungen von Schokolade nur mit viel zu großen Mengen erreichbar wären. Der enthaltene Kakao enthält zwar viele gesunde Inhaltsstoffe, allen voran die Polyphenole. Trotzdem kann es keine Empfehlung sein, täglich eine Tafel Schokolade oder mehr zu essen, egal wie dunkel sie ist. Denn das sind ungefähr 500 Kilokalorien und deckt bereits rund ein Viertel unseres täglichen Kalorienbedarfs.

Schokolade erhöht deshalb unser Risiko für Übergewicht. Und das wiederum ist eine Hauptursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mehr Infos zum Thema Glücksgefühle und Schokolade

Happy Food Welche Lebensmittel machen glücklich?

Bestimmte Lebensmittel sollen glücklich machen. So haben zum Beispiel Bananen und Pflaumen einen hohen Gehalt am Glückshormon Serotonin. Was ist dran am „Happy Food“?

Doc Fischer SWR Fernsehen

Wie gut ist die "Premium-Schokolade"? Qualität, Geschmack, Fairness: Lindt-Schokolade im Check

Die Schweizer Firma Lindt & Sprüngli wirbt mit feinem Geschmack und besten Zutaten. Zurecht? Und wie fair geht es auf den Kakao-Plantagen zu?

MARKTCHECK checkt... Lindt SWR Fernsehen

Inhaltsstoffe und Preis Nuss-Nougat-Creme - welche schmeckt am besten?

Neben dem bekannten Nutella produzieren auch Markenhersteller und Discounter den beliebten Schoko-Brotaufstrich. Was ist drin? Welcher schmeckt besser?

Marktcheck SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
Sabine Schütze