Eschenau (St. Julian)

Ein Ortsportrait von Harald Hort

Eschenau - Bundesstrasse (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Eschenau liegt wie St. Julian, zu dem es als Ortsteil gehört, gleich an drei „Verkehrsadern“: der Bundesstraße 420, der Bahnlinie Kusel – Lauterecken und dem Flüßchen Glan. Alle drei haben eine gewisse Bedeutung für Eschenau.

Eschenau - Im Ort (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Die Bundesstraße verbindet das kleine 200-Seelen-Dörfchen mit der großen weiten Welt. Die Bahnstrecke ist zwar seit langem stillgelegt, doch inzwischen verkehren darauf Touristen mit Draisinen. Sie genießen das malerische Glantal im Fahrrad-Tempo. Und der Glan selbst? – Nun, da gibt es eine Geschichte…

Eschenau - Dorfgemeinschaftshaus (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Vor vielen Generationen hatten die Eschenauer einen schönen Steg über den Fluß gebaut. Dann kam Hochwasser und danach war der Steg verschwunden. Alle Eschenauer suchten flußabwärts nach dem weggetriebenen Holz. Nur einer kam auf die Idee, glanaufwärts zu forschen und wurde tatsächlich im Nachbarort fündig. Dessen Einwohner hatten das Hochwasser angeblich genutzt um das Brückchen zu klauen. Die Begebenheit heißt bis heute „das Eschenauer Wunner“ (Wunder).

Davon hat der „Wunner-Club“ seinen Namen. Ein rühriger Verein, der Gutes tut im Ort. Das fing vor Jahren mit dem in der Region berühmten Festival „Rock im Kuhstall“ an und immer noch werden Feste, Fotoausstellungen oder Jugendzeltlager organisiert.

Im ehemaligen Bahnhofsgebäude von Eschenau ist inzwischen der „kleine Kunstbahnhof“ eingezogen. Hier präsentiert der Maler und Grafiker Dietmar E. Hofmann eigene Werke und in wechselnden Ausstellungen auch die anderer Künstler.

Eschenau

St. Julian

URL:
Daten & Fakten
Einwohnerzahl:210 (Stand: 2010)
Gemeindeart:Wohngemeinde
Geschichte:Zwischen 11. und 12. Jahrhundert: wahrscheinliche Gründung des Dorfes, 1330: Ersterwähnung in einer Urkunde, 1816: Eschenau gehörte fortan zum KR Bayern (vorher Frankreich), 1945: Bombenangriff auf Eschenau,
bei dem der Ortskern zerstört wurde und es auch Opfer zu beklagen gab
Tourismus: Rock am Kuhstall bzw Wunnerfest, Draisinenstrecke (Altenglan-Staudernheim), Glan-Blies-Radweg
Vereine:Wunnerverein, Landfrauenverein, Gesangsverein
STAND