Folge 643

Bahnabenteuer am Khyberpass

STAND
AUTOR/IN
Alexander Schweitzer
Alexander Schweitzer (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)

in Eisenbahnfreund hat das Wagnis auf sich genommen, in Pakistan Dampfloks zu filmen. Höhepunkt der Sendung ist die Fahrt über den legendären Khyberpass.

Wir sind in einer Gegend, die normalerweise in unserer Nachrichtenwelt nicht auftaucht. Und wenn, dann häufig nur mit Katastrophen oder sonstigen Schreckensmeldungen – wir sind zu Gast in Pakistan.

Impressionen aus Pakistan (Foto: SWR)
Das Holz, das dort abtransportiert wird, wurde ursprünglich zur Versorgung der Dampflokomotiven mit Feuerholz angebaut. Die Engländer hattenen Plantagen eingerichtet und wie man sieht sind noch ein paar Bäume übrig geblieben, aber es gibt nicht mehr viele und ich glaube nicht, dass dort viel Holz mehr verladen wird. Aber es ist immer wieder spektakulär zu sehen wie diese kleinen Lokomotiven auf diesen doch sehr holprigen Schienen fährt. Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Waldbahnen bei der Arbeit. Bild in Detailansicht öffnen
Und wenn mal eine Weiche gebraucht wird, dann werden einfach die Schienen umgespurt. Bild in Detailansicht öffnen
Dieser Zug ist tatsächlich noch in Betrieb nur noch in geringem Umfang, aber dicht dabei ist ein Freizeitgebiet und die Verwaltung bietet auch Fahrten von diesem Touristengebiet einfach als Vergnügungsfahrten an. Bild in Detailansicht öffnen
Das Sitzen auf einer Pufferbohle ist sehr angenehm, nur ein bisschen heiß von der Rauchkammerwand. Es ist auch nicht unangenehm, weil der Rauch/Dampf nach hinten weggeht, also hat man den frischesten Platz auf dem Zug. Bild in Detailansicht öffnen
Aufnahmen von Jangar Manga. Das ist eine ehemalige Waldbahn, die noch in Betrieb ist. Das sind relativ alte Maschinen, aber sie funktionieren offensichtlich. Bild in Detailansicht öffnen
In der Werkstatt der Waldbahn. Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Fischer begrüßten uns sehr freundlich. Allgemein muss man sagen, dass die Bevölkerung sehr aufgeschlossen war und uns sehr freundlich empfangen hat. Bild in Detailansicht öffnen
Der Zug ist 1982 einmal in der Woche gefahren, jetzt fährt er vielleicht als Touristenzug 6 bis 7 mal im Jahr. Bild in Detailansicht öffnen
Hier fährt gerade ein gemischter Personenzug, so wie er damas auch normal gefahren ist. Der Zug fährt in Richtung Indus. Der Indus trennte einst das Gebiet der englisch-britisch Indiens vom Einflussbereich der Pashtunen. Das ist also die große Indusbrücke, die eine sehr spektakuläre Aufnahme erlaubt. Bild in Detailansicht öffnen
Eine Fahrt mit einem Güterzug, gezogen von einer HDS, auf dem Weg nach Havilian. Havilian ist ein Endpunk einer Strecke, die auch aus militärischen Gründen gebaut worden ist, weil es der Zugang zum Kashmir und weiter auch nach China ist. Bild in Detailansicht öffnen
Der Zug besteht aus zwei Lokomotiven, die jeweils am Ende des Zuges angebracht sind, sodass der Zug jeweils vorwärts wie rückwärts immer mit einer Lokomotive gezogen wird, die im Moment auch geradeaus fährt. Die Strecke ist sehr stark gesichert durch entsprechende Festungen - so wie dieses Bauwerk an der Brücke. Bild in Detailansicht öffnen
Hagen von Ortloff mit seinem Gast Klaus Kröger. Dieser hatte 1965 für drei Monate in Afganistan gearbeitet und um dorthin zu kommen, ist er von Karatschi mit dem Zug, relativ romantisch, über Lahore bis Peshawa gefahren und dann von dort mit dem Bus nach Afganistan. Bild in Detailansicht öffnen
Mehr Schein als Sein. Das Gespräch wurde in einem Studio aufgezeichnet. Bild in Detailansicht öffnen
Die Strecke wurde 1907 angefangen zu Bauen, dann ist sie gelegntlich immer mal wieder unterbrochen worden, weil die Beziehungen zu Afghanistan sich mal verbesserten, mal verschlechterten. Nach 3 Kriegen, die die Engländer mit den Afghanen geführt hatten, wurde dann doch bis 1920 die Strecke fertig gebaut. Der Zug ist rein militärischer Natur. Bild in Detailansicht öffnen
Diese Strecke hätte an sich normalerweise verlangt, dass man dort de Meterspur nutzt, weil man dort Kurven und Geraden gehabt hätte, die vertretbar gewesen wären, wegen der Brückenbaugabel. Man hat sich aber dann doch für die pakistanische Breitspur entschieden. Bild in Detailansicht öffnen
An jeder Spitzwehre gibt es eine sogenannte Auslaufgleise, wenn immer der Zug von oben kommt, dann muss er vorher anhalten und diese Weiche umstellen. Tut er das nicht, oder kann er nicht halten, fährt er automatisch auf das Auslaufgleis. Bild in Detailansicht öffnen
Auch heute noch ist dieses Gebiet Rückzugsgebiet für Taliban aus Afghanistan. Bild in Detailansicht öffnen
Bild in Detailansicht öffnen

Auch dort gibt es ein Eisenbahnnetz, was allerdings mit seinen gut 7.500 Kilometern nicht mit dem unsrigen vergleichbar ist. Die erste Eisenbahn in Pakistan fuhr im Jahr 1861. Noch heute gibt es regulären Dampfbetrieb auf Breitspur von 1.676 Millimetern.

Ein Eisenbahnfreund hat das Wagnis auf sich genommen hat, die Dampflokomotiven zu begleiten. Höhepunkt ist die Fahrt über den legendären Khyberpass.

(ESD: 03.06.2007)

Musikliste als PDF-Download

Musikliste als PDF-Download  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Alexander Schweitzer
Alexander Schweitzer (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)