Streit um Brunnenbohrungen - warum sich Menschen im Hunsrück um das Grundwasser sorgen

STAND

Video herunterladen (27,1 MB | MP4)

Die Bürgerinnen und Bürger im kleinen Ort Leisel im Kreis Birkenfeld sind alarmiert: Mineralwasser-Unternehmen wollen in der Gegend Tiefenbohrungen vornehmen, um weitere Wasserquellen zu erschließen. Die Menschen befürchten, dass durch die Bohrungen der Grundwasserspiegel sinken könnte - mit negativen Folgen für die Natur. Und das ausgerechnet im Gebiet des Nationalparks Hunsrück-Hochwald. Die Menschen in Leisel stützen sich dabei auf Einschätzungen von Experten. Die Unternehmen und die Behörde SGD Nord sehen allerdings keine Gefahr für den Grundwasserspiegel. Frank Helbert über den Streit um das kostbare Gut Wasser.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen