Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 29.10.2010 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen BW

Die große Hilfsaktion rund um die Fußball-WM in Südafrika Wir helfen Afrika

Baden Württemberger haben während der WM Geld gesammelt für Hilfsprojekte in Afrika

Günter Netzer mit einem afrikanischen Kind auf dem Arm inmitten einer Gruppe von menschen, die sich für "wir helfen Afrika" engagiert

Günter Netzer (zweiter von rechts) engagierte sich mit anderen zusammen für das Projekt "Wir helfen Afrika"

Die Aktion: Wir helfen Afrika! Das Ziel: 32 Kinder in Afrika während der Fußball-WM 2010 zu operieren. Der Weg: 32 Städte und Gemeinden, fast alle aus Baden-Württemberg, engagieren sich gemeinsam mit prominenten Paten wie Jogi Löw oder den Hoeneß-Brüdern.
Das Symbol: Der BigShoe – 32 übergroße Fußballschuhe reisen durch das Land und die Welt, sammeln Spenden und Spender.





Es begann als „Wangen für Togo“ und wurde zu „Wir helfen Afrika“. Oder: Es begann mit dem Bambi und endet mit dem Bundesverdienstkreuz.
Die Fußball-Nationalmannschaft Togos hatte während der Fußball-WM 2006 in Deutschland ihr Hauptquartier in Wangen im Allgäu aufgeschlagen. Aus den Kontakten zu den Afrikanern ergab sich für einen kleinen Kreis engagierter Leute aus Wangen die Hilfsinitiative: „Wangen für Togo“. Sportbegeisterung verknüpft mit Hilfsbreitschaft. Aufgrund des Bürgerengagements der Wangener wurde mehreren kranken Menschen in Togo notwendige Operationen ermöglicht.
Ende 2006 gab es für das Projekt dann überraschend den Medienpreis „Bambi“ in der Kategorie Engagement.
Nicht zuletzt auch durch diese Ehrung hatten die Mitinitiatoren von „Wangen hilft Togo“, Dr. Igor Wetzel und Christian Skrodzki so viel Motivation erfahren, dass sie im Juli 2006 beschlossen, für die FIFA Fußball-WM 2010 in Südafrika ein weiteres Hilfsprojekt zu starten: “Wir helfen Afrika“.


32 Städte helfen 32 afrikanischen Kindern. 32 Teams aus aller Welt nahmen an der WM teil und deshalb hieß der Plan: 32 Städte in Baden-Württemberg sollten mittels 32 prominenter Botschafter Geld sammeln, um während der WM mindestens 32 Kindern notwendige Operationen zu ermöglichen. Von Aalen bis Wiesenthal: 32 baden-wüttembergische Gemeinden fanden sich schnell.
Unterstützt wurden die Initiatoren u.a. von Fußball-Bundestrainer Jogi Löw, Günther Oettinger (früherer Ministerpräsident Baden-Württemberg), Matthias Kleinert (früherer Vorstand der damaligen DaimlerChrysler AG), Rainer Bonhof (Fußball-Weltmeister 1974), auch ARD Fußball-Experte Günter Netzer engagierte sich für das Projekt. Löw erhielt u.a. wegen seines Einsatzes für „Wir helfen Afrika“ das Bundesverdienstkreuz.
Mehr als 750.000 € wurden schließlich in den individuellen Sammelbüchsen, den 32 BigShoes durch ehrenamtliches Bürgerengagement gesammelt. Und es konnten schließlich weit mehr als 32 Kinder in Afrika operiert werden.
Der Film von Peter Herrmann, Tobias Kaiser und Thomas Wehrle zeigt die Stationen des baden-württembergischen Hilfsteams während seines Einsatzes bei der FIFA Fußball Weltmeisterschaft im Sommer 2010 in Afrika. Zwischen Promis und OP-Tischen.

Sendung vom

Fr, 29.10.2010 | 18:15 Uhr

SWR Fernsehen BW

Mehr zum Thema im WWW: