Bitte warten...

Umstrukturierungen im Ministerium Innenminister Lewentz hält an Staatssekretär fest

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) schließt personelle Konsequenzen nach dem Bericht des Landesrechnungshofes zum ersten Verkaufsversuch des Flughafens Hahn aus. Gegenüber dem SWR Politikmagazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz" erklärte er, auch an seinem Staatssekretär festzuhalten: "Ich stehe natürlich zu Herrn Stich. Wir haben gemeinsam dieses zweite Verfahren gemacht. Die Aufgabe, die an uns gestellt wurde, war, die Anteile des Landes Rheinland-Pfalz 82,5 Prozent an der Flughafengesellschaft zu veräußern, den Flughafen zu privatisieren." Der Rechnungshofbericht werde intensiv ausgewertet und habe bereits erste Konsequenzen: "Wir haben. (…) Strukturen und Abläufe im Innenministerium verändert. Das kann man erwarten und das haben wir auch auf den Weg gebracht."