Bitte warten...

Samstag, 24.3.2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
  • 06.00

    Planet Schule

    Vom Ahorn bis zur Zwiebel

    Der Klatschmohn

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Zu den farbenprächtigsten Boten des Sommers zählt der Klatschmohn. Seine scharlachroten Blüten leuchten weithin sichtbar aus Getreidefeldern und von Wegrändern.

  • 06.05

    Planet Schule

    Extra English

    Sitcom in englischer Sprache
    Love Hurts

    Stereo 16 zu 9 Format

    Annie und Hector haben Probleme. Sie ist überzeugt, dass er eine andere Frau hat. Bridget wurde befördert und ist jetzt Redakteurin, doch sie ist nicht glücklich in ihrem Job. Nick zeigt Verständnis für sie, und die beiden kommen sich näher. Annie lernt Zeus kennen und verabredet sich mit ihm. Hector bekommt Anrufe von einer Frau namens Lola. Sie hat ein Angebot für ihn, das er nur schwer ausschlagen kann.

  • 06.30

    Planet Schule

    Klänge der Welt

    Appenzell

    Stereo 16 zu 9 Format

    Bei den Bauern im Schweizer Appenzellerland sind noch uralte Bräuche zu finden. Hier lebt eine Musiktradition, die von alters her Menschen, Tiere und Landschaft verbindet. Bei der Alpauffahrt und beim Abtrieb, beim Feierabend auf der Alp und bei festlichen Gottesdiensten im Tal singen die Sennen "Rugguserli" - einen mehrstimmigen Naturjodel ohne Worte, der so archaisch wirkt wie die Gebirgslandschaft des Alpsteins. In den Bergen schlägt das Wetter oft schnell um, und Nebel behindert die Sicht. Das auf der Alp verstreute Vieh zu finden, dabei helfen die Kuhschellen ebenso wie der Lockruf der Sennen, in dem einige den Ursprung des Naturjodels sehen.
    Die Alpwirtschaft im Appenzellerland ist kein Nostalgiebetrieb, die Melkmaschine hat längst Einzug gehalten. Dennoch können die Sennen mit Betrieben im Tal oder Massentierhaltung nicht konkurrieren. Sie sind heute hoch subventionierte Landschaftspfleger. Denn ohne Bewirtschaftung gäbe es keine Alpwiesen mehr, und eine jahrhundertealte Kulturlandschaft würde verschwinden.

  • 07.00

    Planet Schule

    Klänge der Welt

    Mali

    Stereo 16 zu 9 Format

    Modibo ist Koraspieler in Bamako, der Hauptstadt Malis im tropischen Südwesten des Landes. Seine Familie gehört seit Generationen zum Stand der Griots - der Musiker und Geschichtenerzähler, die schon in den glanzvollen Zeiten des Königreichs der Malinke für Unterhaltung sorgten. In Modibos Heimatdorf werden Mais, Hirse, Erdnüsse und Baumwolle angebaut, ein Hauptexportgut Malis. Die Lieder der Griots loben die Arbeit der Bauern und besingen die Ernte. Sie mahnen, die üppige Natur und die Bäume zu schützen, da sonst Dürre drohe.
    Eine Landschaft fast ohne Vegetation ist die Heimat des Griots Abasse, 1.000 Kilometer weiter nördlich. Dort liegt am Rande der Sahara die legendäre Wüstenstadt Timbuktu. Abasse besingt die Verdienste einer Karawane, die seit 16 Tagen durch die Wüste unterwegs ist, um Salzplatten aus den 800 Kilometer entfernten Minen der Oase Taouedenni nach Timbuktu zu transportieren. Diese Arbeit sicherte den Tuareg jahrhundertelang den Lebensunterhalt. Doch das Leben in der Wüste wird schwerer. Das Wetter wird unberechenbarer, es gibt weniger Wasser - eine Bedrohung auch für die Kamele, die von jeher die Lasten trugen. Viele Lieder der Tuareg handeln von diesem Leben in einer extremen Landschaft.

  • 07.30

    Planet Schule

    Klänge der Welt

    Bali

    Stereo 16 zu 9 Format

    Als 1963 der heilige Vulkan Agung ausbrach, hofften die Balinesen auf die Ankunft der Götter, stattdessen kamen Tod und Verwüstung. Doch gerade die Lavaerde und das tropische Klima machen die indonesische Insel Bali zu einem der fruchtbarsten Flecken der Erde. Reis ist dort das Hauptnahrungsmittel, und für eine reiche Ernte werden den Göttern Opfer gebracht. Die Opferbereitung ist eine wichtige Aufgabe auf Bali, das eine hinduistische Bevölkerungsmehrheit besitzt. Um mit Hindugöttern in Kontakt zu treten, wird in jedem Dorf Gamelan gespielt. Das Gamelanorchester besteht aus über 30 Mitgliedern, die urtümliche Metallschlaginstrumente, wie Gongs, Xylophone, Becken und Klangschalen spielen, doch es wird als ein Instrument betrachtet - nur im Zusammenklang bekommt es einen Sinn.
    Wie beim Gamelan spielt die Gemeinschaft auch in den balinesischen Dörfern eine große Rolle: Zusammen erledigen die Männer die wichtigsten Feldarbeiten, gemeinsam legen sie die Kanäle an und verteilen das Wasser. Das Zusammenspiel auf den Reisterrassen klappt seit Jahrhunderten ebenso reibungslos wie das allabendliche Gamelanspiel. Das Dorf ist auf Bali eine funktionierende Einheit für Arbeit und Leben.

  • In ihren Adern fließt das Blut spanischer Eroberer, indianischer Ur-Einwohner und afrikanischer Sklaven. Die "Jarochos" gelten als ausgesprochen fröhlich, gastfreundlich und musikalisch; es scheint, als sei fast jeder Jarocho Musiker oder zumindest Tänzer. Jarochos: Das sind die Bewohner von Veracruz an der mexikanischen Golfküste.
    Die populärste Musik hier ist der "Son Jarocho". Lieder wie das weltberühmte "La Bamba" haben in Veracruz ihren Ursprung und werden auf Harfen und kleinen Gitarren begleitet. Graciana, "La Negra", ist die bekannteste Interpretin des "Son Jarocho". Noch immer "tourt" die 75-Jährige durch die Hafenstadt Veracruz und singt für ein kleines Trinkgeld weltbekannte Melodien.
    In der Nacht füllen sich die kleinen Parks und Plätze der quirligen und lebenslustigen Stadt mit Tänzern aus allen Schichten der Bevölkerung; sie geben sich dem "Danzón" hin, einem Tanz, der vor über 100 Jahren über Haiti und Kuba nach Veracruz kam und sich von hier aus zum populärsten Salontanz in ganz Mexiko entwickelt hat. Bei diesem Tanz, der festgelegte Rollen hat, überwinden die Partner die Zugehörigkeit zu ihren sozialen Klassen.
    Eine Reise durch Veracruz ist eine Reise entlang der Straße des "Son", der mexikanischen Folklore.

  • 08.30

    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

    Butrint, Albanien
    Kur- und Festspielort der Antike

    Stereo 16 zu 9 Format

    Die historische Ruinenstadt Butrint liegt an der Straße von Corfu im Süden Albaniens. Die Halbinsel in einer Lagune ist so geschützt und exponiert, dass sie seit jeher Eroberer, Reisende und Erholungssuchende anzieht. Butrint ist ein zweites Troia in Kleinformat, schreibt der römische Dichter Vergil.
    Schon vor zweieinhalb Tausend Jahren war die Stadt für ihre mineralhaltigen Quellen bekannt. Butrint entwickelte sich zum Kur- und Festspielort der Antike. Heilungssuchende pilgerten von weither zu den Opferplätzen, Tempel und Brunnen. Eine heilige Prachtstraße führt zum Zentrum mit Äskulap- Tempel und Theater. Als Butrint römische Kolonie wurde kam zum Theaterleben der Fitnesskult. Öffentliche Badehäuser und Villen mit Wasserspielen entstanden.
    Schließlich machten die ersten Christen aus der römischen Badezeremonie ein religiöses Taufritual: über einem ehemaligen Badehaus errichteten sie ein Baptisterium. Eine prachtvolle Säulenhalle mit Marmorbecken und glitzernden Mosaiken mit Pflanzen, Tieren und Motiven der Vergebung. Die Mauern mächtiger Gotteshäuser stammen aus byzantinischer Zeit. Jede Epoche hat ihre steineren Zeugen hinterlassen. Auch der türkische Invasor Ali Pasha. Gegenüber Corfu baute er eine Trutzburg. Butrint ist ein Mikrokosmos mediterraner Geschichte.

  • 08.45

    ARD-Buffet

    Leben & genießen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Moderation: Evelin König
    Heute kocht Frank Buchholz Lachsforelle mit Meerrettichmousse und marinierten Gurken.
    Zuschauerfragen zum Thema: Intervall-Fasten, Studiogast: Dr. Andreas Michalsen, Klinische Naturheilkunde, Charité Berlin
    Gute Idee: Florale Kleinigkeiten in Eierschalen - mit Nadine Weckardt, Floristin
    Intervall-Diät
    Zeitumstellung
    Meerrettich
    Lama-Tracking in Brandenburg
    360°Quiz

    Wiederholung

  • Baden-Württemberg

    09.30

    Wiederholung vom Freitag

  • Rheinland-Pfalz

    09.30

    Wiederholung vom Freitag

  • 10.15

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Hoffnungsträger - zwischen Aufbruch und Gegenwind

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 11.45

    Der Winzerkönig

    Ende und Anfang
    Fernsehserie Deutschland 2010

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Claudias Beerdigung. Thomas hat sich noch nie so einsam auf der Welt gefühlt. Gerade noch rechtzeitig aus Australien angekommen, kann Tochter Anna ihren Vater vor dem offenen Grab in die Arme schließen. Sie ist ihm Trost in den schwersten Tagen seines Lebens. Sohn Paul gibt sich die Schuld am Unfall. Thomas versucht, ihm dies auszureden. Mit wenig Erfolg. Natürlich trägt auch Blasius schwer an der Trauer um seine Tochter, sein einziges Kind, das ihm sein ganzes Leben ein einziger Lichtblick war. Aber das Leben geht weiter. Thomas muss weitermachen. Neben seinem eigenen Betrieb hat er nun auch noch eine Verpflichtung gegenüber Claudias Weingut, denn Paul, der ja nun der Erbe ist, ist in psychisch denkbar schlechter Verfassung.
    Georg Plattner, macht sich freundschaftlich an Paul heran, verspricht ihm jegliche Unterstützung - nicht ohne Hintergedanken, die seinem miesen Charakter entsprechen. Johanna, die von Thomas Stickler geschiedene Ehefrau, bietet Thomas ihre Hilfe an und arbeitet im Betrieb mit. Sie lernt den Weinhändler Strasser kennen und die beiden kommen einander näher. Da das Gasthaus geschlossen und Thomas nach der Abreise von Tochter Anna dort alleine lebt, finden schließlich Blasius und Paul zu ihm, und die drei beschließen, die nächste Zeit hier gemeinsam zu leben und so vielleicht den Schmerz leichter zu bewältigen.

  • 12.30

    Die letzte Fahrt

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Mit ihrem angesagten Magazin für alternativen Tourismus haben Claudia (Julia Jäger) und Michael (Thomas Sarbacher) ihre Reiseleidenschaft erfolgreich zum Beruf gemacht. Die selbstständigen Publizisten arbeiten jedoch stets am Limit und vernachlässigen dabei ihre Ehe und ihren pubertierenden Sohn Jonas (Sammy Scheuritzel), der zum zweiten Mal sitzen geblieben ist. Der unerwartete Tod ihrer Mutter Maria (Bibiana Zeller), die sie aufgrund ihres vollen Terminkalenders kaum noch sehen konnte, trifft Claudia hart. Ausgerechnet jetzt entdeckt sie, dass sich ihr Mann heimlich mit einer jungen, attraktiven Mitarbeiterin trifft. Auf diesen Schock hin braucht sie erst einmal Abstand. Trotz dringender Geschäftstermine entschließt sie sich spontan, ihren Vater Rainer (Heinz Baumann) auf dessen letzter Fahrt mit seinem alten Lastschiff zu begleiten. Der kauzige Binnenschiffer, der jahrzehntelang mit seiner geliebten Frau den Rhein hoch- und runterschipperte, will ihre Asche in den Fluss streuen. Auf dem gemächlich dahintuckernden Kahn bekommt Claudia allmählich wieder einen klaren Kopf. Das Wiedersehen mit ihrem Jugendfreund Jan (Sönke Möhring), der noch immer in sie verliebt ist, eröffnet neue Perspektiven. Unterdessen bereut Michael seine Eskapade und kommt überraschend an Bord. Mit einer einfachen Entschuldigung kann Claudia sich aber nicht zufrieden geben.
    In diesem gefühlvollen Familienfilm machen Julia Jäger und Thomas Sarbacher als hektische Businessmenschen die heilsame Entdeckung der Langsamkeit. Heinz Baumann, Urgestein der deutschen Kino- und Fernsehlandschaft, bringt als wortkarger Flussschiffer eine kriselnde Ehe wieder auf Kurs. Neben Bibiana Zeller und Sönke Möhring sind die beiden Nachwuchsdarsteller Sammy Scheuritzel und Stella Kunkat als Leichtmatrosen zu sehen. Christoph Schrewe inszenierte nach einem Buch von Ilja Haller. Die beeindruckenden Bilder des Rheintals von Kameramann Klemens Becker vermitteln das Gefühl, das Leben sei ein langer, ruhiger Fluss.

  • 14.00

    Sport extra: 3. Liga live

    FC Würzburger Kickers - Karlsruher SC

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Fußball 3. Liga: Der KSC bei den Würzburger Kickers live im SWR Fernsehen und im 24/7-Stream des SWR Fernsehens in der SWR Mediathek: http://x.swr.de/s/c0y
    Video on demand: Die komplette Sendung gibt es nach Ausstrahlung ab dem 24.03.2018 als Video on Demand für 7 Tage online auf n der SWR Mediathek.

  • 16.00

    Eisenbahn-Romantik

    Stellwerk S - Stuttgart im Modell

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 17.00

    Meine Traumreise auf die Hallig

    Von der Großstadt in die Wildnis

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Ein eisiger Wind pfeift der Münchnerin Anastasia von Wachter um die Ohren, als sie Anfang März mit der Fähre auf die Hallig Langeneß fährt. Ein halbes Jahr lang will die 19-Jährige ihren Bundesfreiwilligendienst in dem Naturschutzverein "Schutzstation Wattenmeer" leisten, um Vögel zu zählen, Müll zu sammeln und Touristen durchs Watt zu führen. Sie will endlich einmal rauskommen aus dem Schickimicki-München und dort leben, wo es egal ist, welche Farbe der Lippenstift hat und welche Prosecco-Marke man trinkt. Doch so fest entschlossen sie dorthin will, so zwigespalten ist ihre Vorfreude. Sie kennt weder das raue Wetter, noch das Wattenmeer, geschweige denn die Mentalität der angeblich so wortkargen Norddeutschen. Für sie ist es das erste Mal an der Nordsee, dafür ist sie dieser umso intensiver ausgesetzt. Die Hallig ist nicht einmal eine richtige Insel, sondern nur eine Marschinsel, die im Winter regelmäßig vom Meer überspült wird. Während des sogenannten Landunters bleiben meist nur die Warften über Wasser, also die Erdhügel, auf denen die Häuser stehen. Nur einhundert Menschen leben auf dem flachen Stück Land, verteilt auf 18 Warften. Einen Supermarkt hat die Hallig nicht, das Essen wird vom Festland geliefert. Ausgehen wie in München ist hier nicht möglich.
    Auf der Schutzstation wird Anastasia gemeinsam mit fünf anderen Freiwilligen leben und arbeiten. Schon bei der Fahrt vom Fähranleger zur Schutzstation - mit dem Fahrrad versteht sich - muss sie mit der beißenden Kälte kämpfen. Auch ihre Arbeit ist nicht einfach, denn von Wattvögeln und Gänsen hat sie überhaupt keine Ahnung, und auch die Natur des Wattenmeeres ist ihr völlig fremd. Wir begleiten die Großstädterin aus dem Süden bei ihrer Suche nach einem bisschen Freiheit. Wird sie die auf der Hallig finden?

  • Fußball 3. Liga: Rückblick: FSV Zwickau - VfR Aalen | Würzburger Kickers - Karlsruher SC | SG Sonnenhof Großaspach - Hallescher FC | Moderation: Christian Döring

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Ganz schön belämmert
    Unterwegs mit dem Wanderschäfer

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.15

  • Rheinland-Pfalz

    18.15

  • Tagestipp

    18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    SWR Moderator Jens Hübschen besucht in dieser Sendung zwei Orte, die eine besondere Beziehung zum Salz haben. In Bad Friedrichshall wird das weiße Gold seit 1899 bergmännisch abgebaut. Hier gibt es auch ein Besucherbergwerk. Im pfälzischen Bad Dürkheim gibt es den längsten Gradierbau seiner Art in Deutschland. Die Kurgäste nutzen das Einatmen der salzhaltigen Luft an der Saline für ihre Gesundheit. Außerdem wird dort noch Salz gewonnen. Jens Hübschen prüft die Einwohner beider Orte auf ihr Wissen rund um das Salz. Experten beantworten schwere Fragen über die Geschichte und die Bedeutung des Salzes. Wer holt im Quiz für seine Stadt die meisten Punkte?

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • 20.15

    Das Beste aus 15 Jahren HIT auf HIT

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    22.55

  • Rheinland-Pfalz

    22.55

  • 23.00

    25 Hits in deutscher Sprache

    Musikgeschichte aus sechs Jahrzehnten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 23.45

    Gottes mächtige Dienerin

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2011

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Für die ausgeprägte Religiosität seiner ehrgeizigen Tochter hat der bodenständige Bauer Lehnert (Michael Vogtmann) kein Verständnis. Die junge Josefine (Christine Neubauer) bricht mit ihrem Vater und tritt als Schwester Pascalina in den Orden vom Heiligen Kreuz in Altötting ein. Dank ihrer Tüchtigkeit schickt man sie 1918 nach München. Sie soll den Haushalt von Nuntius Eugenio Pacelli (Remo Girone) führen, der als päpstlicher Vertreter mit Repräsentanten des deutschen Staates Verhandlungen führt. In einer Erscheinung sieht sie die große Zukunft des Kirchendiplomaten voraus und intensiviert ihre Bemühungen, ihm den Rücken frei zu halten. Der Nuntius schätzt ihre pragmatische Art, erkennt ihre Intelligenz und betraut sie bald mit der Aufgabe einer Privatsekretärin. Die für eine Nonne ungewöhnliche Karriere erweckt den Argwohn der Oberin (Tina Engel), die die eigenwillige Schwester ins Kloster zurückberuft. Für die Arbeit des einflussreichen Kirchenvertreters ist die patente Ordensschwester aber längst unabkömmlich geworden. Mit diplomatischem Fingerspitzengefühl lässt er sie nach Berlin kommen, da er dort ihre Unterstützung benötigt. Doch Pascalina ist schwer erkrankt und braucht einige Zeit der Erholung. Durch seine politischen Erfolge wird Pacelli 1930 zum Kardinalstaatssekretär ernannt und nach Rom abberufen. Der Vatikan ist kein Ort für Frauen, und so muss Pacelli sich schweren Herzens von seiner treuen Assistentin trennen. Schwester Pascalina findet jedoch Mittel und Wege, sich Eintritt in die hermetisch abgeschlossene Männerwelt des Vatikans zu verschaffen.
    Nach einer Buchvorlage der Historikerin Dr. Martha Schad hat Regisseur Marcus O. Rosenmüller das bewegte Leben der aufopferungsvollen Ordensschwester als glanzvollen Event-Zweiteiler verfilmt. Pascalina Lehnert, die 40 Jahre lang als Haushälterin und Privatsekretärin des späteren Papstes Pius XII. diente, wird eindrücklich verkörpert von Christine Neubauer, die nach "Haltet die Welt an" und "Der kalte Himmel" erneut als Charakterdarstellerin beeindruckt. Eine große Stärke des aufwendigen Biopics ist der dramaturgische Kunstgriff, die Geschichte Pascalina Lehnerts im kirchenhistorischen Kontext zu verankern. Die Haltung von Pius XII. gegenüber den Nationalsozialisten wird dabei ebenso angesprochen wie das soziale Engagement des Papstes und die kirchliche Einstellung zur Rolle der Frauen.

  • 01.15

    Gottes mächtige Dienerin

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2011

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Schwester Pascalina (Christine Neubauer) reist im Jahr 1930 nach Rom, um Eugenio Pacelli (Remo Girone) im Auftrag der deutschen Bischöfe ein kostbares Geschenk zu überreichen. Pacelli, inzwischen zum Kardinalstaatssekretär ernannt, ist hoch erfreut, seine tüchtige Assistentin wiederzusehen, und zieht sie für die Abfassung eines wichtigen Dokuments ins Vertrauen. Aufgrund ihrer handschriftlichen Anmerkungen auf dem Manuskript wird Papst Pius XI. (Renato Scarpa) auf Pascalinas wachen Verstand aufmerksam. Als erste Ordensschwester erhält sie die Erlaubnis, im Vatikan wohnen zu dürfen. Wie schon in Deutschland führt sie in Rom den Haushalt Pacellis. Doch die streitbare Schwester mischt sich auch in die Politik ein und zieht so den Unmut von Monsignore Wilson (Wilfried Hochholdinger) auf sich, dem persönlichen Referenten des Kardinalstaatssekretärs. Nach dem Tod Pius' XI. wird Pacelli überraschenden zu dessen Nachfolger gewählt. Der neue Papst erkennt, dass die Kirche angesichts der bekannt werdenden Judenverfolgungen nicht untätig bleiben kann, und betraut seine Haushälterin mit einer verantwortungsvollen Aufgabe: Mit dem Erlös, den sie durch den Verkauf kostbarer Geschenke an den Vatikan erzielt, baut Pascalina ein päpstliches Hilfswerk auf. Inzwischen ist Rom von den Deutschen besetzt, die auch vor dem Vatikan nicht Halt zu machen scheinen. Als ein mutiger Major (Eckhard Preuß) deutsche Geheimpläne verrät, wonach der Papst entführt werden soll, betraut Pius XII. seine mächtige Dienerin mit ihrer wichtigsten Mission.
    Publikumsliebling Christine Neubauer spielt in diesem glanzvollen Event-Zweiteiler eine ungewöhnliche Rolle: Sie verkörpert Ordensschwester Pascalina, die persönliche Referentin des Apostolischen Nuntius Pacelli, dem späteren Papst Pius XII. Um Pascalinas Bedeutung gerecht zu werden und die damaligen Gepflogenheiten im Vatikan realitätsgetreu wiederzugeben, stand der Theologe und Journalist Ulrich Nersinger dem Filmteam als Berater zur Seite. Basierend auf einem Sachbuch der Historikerin Dr. Martha Schad, gelingt Marcus O. Rosenmüller ein ungewöhnliches Historiendrama, das überraschende Einblicke in eine sensible Phase katholischer Kirchenpolitik während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gewährt. Der italienische Darsteller Remo Girone, bekannt aus Tom Tykwers "Heaven", überzeugt als würdiger Darsteller des Papstes. Außerdem sind Wilfried Hochholdinger, Thomas Loibl, Emily Behr und Ulrich Gebauer in der Rolle des Kardinal Faulhaber zu sehen.

  • 03.45

    Die letzte Fahrt

    Spielfilm Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Mit ihrem angesagten Magazin für alternativen Tourismus haben Claudia (Julia Jäger) und Michael (Thomas Sarbacher) ihre Reiseleidenschaft erfolgreich zum Beruf gemacht. Die selbstständigen Publizisten arbeiten jedoch stets am Limit und vernachlässigen dabei ihre Ehe und ihren pubertierenden Sohn Jonas (Sammy Scheuritzel), der zum zweiten Mal sitzen geblieben ist. Der unerwartete Tod ihrer Mutter Maria (Bibiana Zeller), die sie aufgrund ihres vollen Terminkalenders kaum noch sehen konnte, trifft Claudia hart. Ausgerechnet jetzt entdeckt sie, dass sich ihr Mann heimlich mit einer jungen, attraktiven Mitarbeiterin trifft. Auf diesen Schock hin braucht sie erst einmal Abstand. Trotz dringender Geschäftstermine entschließt sie sich spontan, ihren Vater Rainer (Heinz Baumann) auf dessen letzter Fahrt mit seinem alten Lastschiff zu begleiten. Der kauzige Binnenschiffer, der jahrzehntelang mit seiner geliebten Frau den Rhein hoch- und runterschipperte, will ihre Asche in den Fluss streuen. Auf dem gemächlich dahintuckernden Kahn bekommt Claudia allmählich wieder einen klaren Kopf. Das Wiedersehen mit ihrem Jugendfreund Jan (Sönke Möhring), der noch immer in sie verliebt ist, eröffnet neue Perspektiven. Unterdessen bereut Michael seine Eskapade und kommt überraschend an Bord. Mit einer einfachen Entschuldigung kann Claudia sich aber nicht zufrieden geben.
    In diesem gefühlvollen Familienfilm machen Julia Jäger und Thomas Sarbacher als hektische Businessmenschen die heilsame Entdeckung der Langsamkeit. Heinz Baumann, Urgestein der deutschen Kino- und Fernsehlandschaft, bringt als wortkarger Flussschiffer eine kriselnde Ehe wieder auf Kurs. Neben Bibiana Zeller und Sönke Möhring sind die beiden Nachwuchsdarsteller Sammy Scheuritzel und Stella Kunkat als Leichtmatrosen zu sehen. Christoph Schrewe inszenierte nach einem Buch von Ilja Haller. Die beeindruckenden Bilder des Rheintals von Kameramann Klemens Becker vermitteln das Gefühl, das Leben sei ein langer, ruhiger Fluss.

    Wiederholung

  • 05.15

    Andalusien - Wo Spaniens Seele wohnt

    Eine Reise von Ronda bis Córdoba

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Donnerstag