Bitte warten...

Samstag, 20.6.2020

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
  • 05.30

    Planet Schule

    Frage trifft Antwort

    Wie sehen Katzen?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Der menschliche Sehsinn funktioniert nur im Hellen. Katzen sehen dagegen bei geringem Licht auch sehr gut. Sie können deshalb in der Nacht erfolgreich auf Mäusejagd gehen. Möglich wird das durch einen genialen Trick der Natur: eine reflektierende Schicht im Auge der Katzen. Was hat es damit auf sich?

  • 05.32

    Planet Schule

    Frage trifft Antwort

    Wie sieht eine Stubenfliege?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Stubenfliegen können lästig sein. Wenn man versucht, sie zu fangen, sind sie in den meisten Fällen schon längst wieder entwischt. Der Grund: Fliegen können viel schneller sehen als Menschen. Überhaupt funktionieren die Augen von Fliegen anders als die der Menschen.

  • 05.35

    Planet Schule

    Spiele der Welt

    Eissegeln in Schweden

    Stereo Untertitel

    Die Gewohnheit, mit einem Segel und Kufen über das Eis zu rasen, ist in Schweden schon sehr alt. Die Bauern haben früher in strengen Wintern ihre Transportschlitten mit einem Segel zu schnellen Eisflitzern gemacht. Städterinnen und Städter machten es ihnen nach, schliffen ihre Schlittschuhe und bastelten sich Segel. Anfangs ein Sport der oberen Klassen, wurde Eissegeln bald eine beliebte Freizeitbeschäftigung für alle. Jeder hatte Schlittschuhe und ein Segel war nicht teuer. Um schneller zu werden, veränderten die Eisseglerinnen und Eissegler ständig Details ihrer Ausrüstung. Mal wurde das Segel verbessert, mal wurden die Kufen der Schlittschuhe erhöht - ein Tüftlertrend, der bis heute anhält.

  • 06.00

    Planet Schule

    Spiele der Welt

    El Pato in Argentinien

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    "Zeige mir dein Pferd und ich sage dir, wer du bist" - in Argentinien hat dieses abgewandelte Sprichwort durchaus noch seine Gültigkeit. Denn auch in Argentinien werden Pferd und Reiter hoch gehandelt. Kein Wunder also, dass auch hier eine Pferdesportart zum "nationalen Kulturgut" zählt. El Pato wurde erstmals 1610 urkundlich erwähnt. Das Reiterspiel galt damals als eine echte Mutprobe. Abenteuerlustig und ziemlich verwegen stritten die argentinischen Gauchos um eine Ente. Heute ist es ein seriöser Sport mit festen Spielregeln. Zwei Mannschaften mit je vier Reitern treten auf einem 200 Meter langen Spielfeld gegeneinander an und natürlich ist der "Pato" längst keine Ente mehr: Ein Lederball mit vier Griffen muss in einen Korb am Ende des Spielfeldes geworfen werden - "El Pato" heute also eine Art Basketball zu Pferde.

  • 06.30

    Planet Schule

    Spiele der Welt

    Frauenrodeo in den USA

    Stereo Untertitel

    Frauen klammern sich an wilde Pferde und Stiere, sie fällen Kälber mit dem Lasso oder reiten in wildem Galopp um die Wette. In Jeans und Hut sehen die zierlichen Reiterinnen des Westens aus wie echte Cowboys, aber es sind Cowgirls, die am Rodeo teilnehmen. Und das ist in den USA kaum verwunderlich, blicken die Reiterinnen doch auf eine ebenso lange Tradition zurück wie ihre männlichen Kollegen. Denn auch die Frauen beteiligten sich an der Eroberung des "wilden" Westens. Es waren meist Amerikanerinnen aus der Mittel- und Oberklasse, denn die Reise der Pioniere war teuer. Frauen, die es gewohnt waren, von Hausangestellten bedient zu werden, mussten plötzlich in der Wildnis kochen, waschen und gebären, weil sie dem Traum ihrer Männer gefolgt waren. An der "frontier" wuchs ein neuer Frauentypus heran: stark, selbstbewusst, unabhängig.
    Frauen treten heute in zwei Arten von Rodeo auf: Bei den großen Männer-Rodeos im "Barrel racing", einem besonders populären Rennen, bei dem es um Geschick und Wendigkeit im Reiten geht und bei reinen Frauenrodeos, bei denen Frauen auch in den "harten" Disziplinen mitmachen - auf Stieren und wilden Hengsten. Im Film zeigt die ehemalige Weltmeisterin Marlene McRae, wie sie ihre Pferde zu Siegern trainiert und nebenbei ihre Viehranch in Colorado betreibt.

  • 07.00

    Planet Schule

    Spiele der Welt

    Hornussen in der Schweiz

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Hornussen ist eine "unschuldig Leibsübung" oder auch ein "schädlich Ding, ein unseelig Sonntagsvergnügen, das die Jugend verderbe und von der Predigt abhalte", wie es von der Kanzel klang, verschieden je nach Zeitpunkt und Pfarrer. Ganz sicher ist es ein traditionelles Schweizer Mannschaftsspiel, das besonders in der geographischen Mitte der Schweiz zwischen Alpen und Jura sehr beliebt ist. Seit dem 17. Jahrhundert ist das Hornussen im Emmental feste Sitte und wird dort bis heute eifrig gespielt.

  • 07.30

    Planet Schule

    Spiele der Welt

    Jogo da Pau in Portugal

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Am Rande des Dorfplatzes prallen plötzlich Holzstöcke laut krachend aufeinander. Es sieht aus wie ein ernster Streit. Tatsächlich ist es nur ein Spiel: Jogo da Pau. Im Norden Portugals hat das Spiel mit dem Stock, dem "Pau", eine lange Tradition. Werkzeug und Waffe in einem, war der "Pau" Jahrhunderte lang selbstverständlicher Begleiter der Bauern und Hirten. Der lange herumwirbelnde Stock jagte jeden Räuber in die Flucht. Auch bei dörflichen Streitereien konnte man den "Pau" gut gebrauchen. Der alte Stockschnitzer erinnert sich noch gut: "Als ich ein Junge war, da sind wir immer alle mit dem Weidenstock auf die Feste gegangen, mit diesen Stöcken hier. Denn irgendwann, nach ein bisschen Reden und ein wenig Wein, gab's Prügeleien." Auch wenn das Stockfechten immer noch hart und rau ist, so geht es heute nicht mehr um das Ausfechten von Liebeshändeln und anderen Zwistigkeiten, jetzt ist Jogo da Pau ein Sport.

  • 08.00

    odysso - Wissen im SWR

    Corona - was lernen wir aus der Krise?

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Noch immer hat das Coronavirus die Welt fest im Griff, schränkt das Leben weiter ein, zwingt die Wirtschaft in die Knie. Ein "weiter so" wie vorher kann es nicht geben. Was lernen die Menschen aus dieser Krise? Wie kann man verhindern, dass COVID-19 mit erneuter Wucht zuschlägt, wie kann man zukünftige Pandemien besser beherrschen? Welche Pläne haben Wissenschaft und Forschung, Viren schneller und besser zu verstehen und zeitnah Medikamente und Impfstoffe zu entwickeln? Neue Konzepte zum Schutz pflegebedürftiger Heimbewohnerinnen und Heimbewohner müssen her, das Virus hat die Missstände in den Einrichtungen gnadenlos verschärft. Immer häufiger springen Viren vom Tier auf den Menschen über: Mehr Naturschutz, weniger Naturzerstörung, strenge Maßnahmen gegen den illegalen Wildtierhandel sind nötig, um das zu verhindern. "odysso" berichtet über die Pläne von Wissenschaft und Politik, welche Lehren man aus der Krise ziehen kann und muss.

    Wiederholung vom Donnerstag

  • 08.45

    rundum gesund

    So bleibt Frau gesund

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Brustkrebs ist zwar die häufigste, in der Regel aber nicht die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Dennoch sterben in Deutschland immer noch jährlich 17.000 Frauen daran. Frühzeitig erkannt, ist der Krebs durch eine Operation, Chemo- oder Bestrahlungstherapie oft gut heilbar.

    Wiederholung vom Montag

  • 09.30

    Fahr mal hin

    Viel des Guten - Unterwegs im Bitburger Gutland

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Das Gute am Bitburger Gutland sind die Menschen. Und natürlich die Landschaft, die ist wirklich gut.
    Besonders die Böden, die sind besser als im Rest der Eifel.
    Dem guten Grund und Boden hat das Gutland seinen Namen zu verdanken.

    Wiederholung vom Freitag

  • 10.00

    Der Winzerkönig

    Kuppelei
    Fernsehserie Deutschland/Österreich 2006

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel

    Es wird Herbst in Rust: Für Anna beginnt die Schule und Thomas' erste Weinlese steht bevor. Hermine lädt Andrea zum Familienessen ein und hofft, dass auch Georg kommt. Blasius Schmalzl und Gottfried Schnell montieren eine Stereoanlage im Gewächshaus und beschließen, Claudia endlich mit Thomas zu verkuppeln. Gottfried und Hermine locken Claudia dafür unter falschem Vorwand nach Eisenstadt zum Shopping, damit sie in neuem Outfit die ersehnte Zuwendung von Thomas findet, wenn alle gemeinsam zur großen Weinverkostung in die Hauptstadt fahren. Sohn Paul wird in diesem Jahr erstmals in der Jury sitzen. Thomas wird die neue Kellereinrichtung geliefert. Alles muss unter größtem Zeitdruck bis zur kurz bevorstehenden Weinlese installiert sein. Das von Hermine liebevoll gestaltete und gekochte Familienessen findet doch ohne Georg statt. Er schafft es nicht, sich mit Thomas freundschaftlich an einen Tisch zu setzen. Paul und Thomas jedoch finden im Keller des Weingutes Schnell zusammen, wo Paul seinem Vater seine Weinschätze zeigt und zur Feier des Tages einen Jahrhundert-Wein öffnet. Die Nacht verbringen sie im Gespräch, bis Thomas am nächsten Morgen seinem Sohn den Job als Kellermeister auf seinem Weingut anbietet. Paul nimmt glücklich an. Andrea setzt ihrem Mann weiter zu und schließlich bittet Georg Paul vor Beginn der Weinverkostung um Entschuldigung und Versöhnung. Paul nimmt die Entschuldigung an, wenngleich klar wird, dass nichts mehr so sein kann wie früher. Claudias Hoffnung, Thomas beim Weinfest in neuem Outfit zu beeindrucken, bestätigt sich nicht: Sowohl die Notarin Dr. Thaler, die ebenfalls schon lange ein Auge auf Thomas geworfen hat, als auch Andrea kommen im gleichen Kleid zur Veranstaltung. Das senkt die Stimmung der Damen auf den Tiefststand ...

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Sehnsucht nach Freiheit

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ferne Länder entdecken, mit Freunden Feste feiern, auf Open-Air-Konzerte gehen - der gewohnte eigenständige Lebensstil ist nicht mehr so unbeschwert, wie er einmal war. Stattdessen erleben die Menschen gerade, wie schnell ihr Leben, das bisher von persönlicher Entscheidungsfreiheit geprägt war, ins Wanken geraten kann.
    Freiheit ist eine große Sehnsucht, die in jedem Menschen verankert ist. Sie ist unmittelbar verknüpft mit dem Wunsch nach Autonomie und Selbstverwirklichung - frei von Zwängen, Abhängigkeiten und dem Gefühl der Einengung. Doch Freiheit bedeutet für jeden etwas anderes und sieht für jeden anders aus. Da ist das Sektenmitglied, das sich aus der krankhaften Kontrolle der Glaubensgemeinschaft befreit und endlich ein freies Leben führen kann. Oder die Weltenbummlerin, die Job und Familie verlassen hat für ein unabhängiges Rucksackleben. Der Häftling, der viele Jahre hinter Gittern verbrachte und für den sich nun zum ersten Mal wieder das Tor zur Außenwelt öffnet. Sein erster Schritt in die Freiheit ist ein unvergesslicher Moment, gleichzeitig ist dieses Glücksgefühl auch mit vielen Ängsten verbunden. Denn das Gefühl der grenzenlosen Freiheit, von persönlicher Selbstverwirklichung und endlosen Möglichkeiten kann auch verunsichern. So gibt es auch Menschen, die gewisse Vorgaben im Leben brauchen, um darin Halt und somit ihre ganz eigene Freiheit zu finden.
    Was macht Freiheit im Grunde aus? Wann fühlen sich Menschen frei und wie groß ist der Wunsch nach einem komplett autonomen Leben wirklich? Welchen Preis bezahlen sie für die Freiheit? "Sehnsucht nach Freiheit" - das ist das Thema bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".
    Viele Jahre lebte Christine Thürmer nach dem Motto: "Schneller, höher, weiter." Nachdem die erfolgreiche Managerin entlassen wurde und ein guter Freund einen schweren Schlaganfall erlitt, begann sie ihre Träume zu verwirklichen und ging auf Wanderschaft. Mittlerweile ist sie mit fast 50.000 Kilometern die meistgewanderte Frau der Welt: "Das Einzige, das einem draußen Grenzen setzt, ist die Natur, ansonsten bin ich völlig selbstbestimmt. Beim Wandern habe ich unglaublich viel Freiheit."
    Zwischen Tannen und Tieren lebt Wolfgang Schreil in tiefer Verbundenheit mit der Natur. Der Wald ist für das bayerische Urgestein Kraftquell und Freiheit zugleich. Und so liegt "Woid Woife" auch das Wohlergehen der Waldbewohner am Herzen. In einem Bauwagen mitten im Grün pflegt der ehemalige Totengräber verletzte Tiere, bis er sie in die Freiheit entlassen kann: "Das ist ein ganz wunderbares Gefühl. Nicht nur dieses Tier fühlt sich dann frei, auch ich fühle mich frei."
    Wolfgang Welsch verbrachte nach einem missglückten Fluchtversuch fast sieben Jahre in DDR-Gefängnissen. Dort war er der Willkür der Stasi-Beamten ausgeliefert und Opfer grausamer Foltermethoden. Den Tag, an dem er von der Bundesrepublik freigekauft und mit 40 Mithäftlingen in den Westen gebracht wurde, wird der Politologe nie vergessen: "Die jahrelange Sehnsucht nach Freiheit erfuhr eine so eindrucksvolle, auch stille Antwort. Nach der endlosen Tortur waren wir endlich frei. Es war wie eine Erlösung."
    Seit ihrer Jugend war Sherab Palden von der inneren Freiheit des Buddhismus fasziniert. Doch erst einmal kostete sie das weltliche Leben aus, studierte und bekam zwei Kinder. 2012 fasste sie dann den Entschluss, gemeinsam mit ihren Töchtern in ein buddhistisches Kloster zu gehen. Dort übt sie sich seitdem in aller Abgeschiedenheit in radikaler geistiger Freiheit: "Ich habe in den letzten Jahren eine ganz andere Lebensqualität bekommen und einen inneren Reichtum, den ich vorher als weltliche Person nicht gekannt habe."
    32 Jahre lebte Peter Reischer auf einem Bauernhof in einer sektenähnlichen Wohngemeinschaft. Angeführt wurde die Kommune von einem charismatischen Künstler, der durch gezielte Manipulationen und Erniedrigungen seine Anhänger gegeneinander ausspielte und dadurch in Schach hielt: "Ich arbeitete unentgeltlich als Architekt, hatte weder Privatsphäre noch Kontakt zur Außenwelt. Jeder bespitzelte den anderen." Erst durch eine Zufallsbegegnung schaffte der heutige Journalist den Absprung in ein freies Leben.
    Für die Philosophin Dr. Rebekka Reinhard ist Freiheit der zentrale Aspekt, der das Leben im besten Sinn auf den Kopf stellen sollte. Ob es nun das Loslösen von gesellschaftlichen Erwartungen, alten Denkmustern, Lebensstilen oder aus unliebsamen Beziehungen und Strukturen ist. Die philosophische Beraterin ist sich sicher: "Jeder Mensch muss sich irgendwann in seinem Leben fragen, wie er frei sein kann."

    Wiederholung vom Freitag

  • 12.15

    Grünzeug

    Hoch hinaus - die schönsten Kletterkünstler

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Im Sommer präsentiert sich die Natur im Blühenden Barock in Ludwigsburg im bunten Kleid. Die Besucherinnen und Besucher der ältesten Gartenschau Deutschlands erfreuen sich an der Blütenpracht und bewundern die Arbeit der Gärtnerinnen und Gärtner. Gartendirektor Volker Kugel zeigt, wie man mit kletterfreudigen Pflanzen im Garten und auf der Terrasse Schattenplätze und Urlaubsatmosphäre zaubern kann. Auch den Erdbeeren widmet er sich und gibt Tipps zur Sortenwahl. Außerdem zeigt die Sendung, was es auf der Gartenschau in Bad Herrenalb zu sehen gibt und berichtet aus einem erstaunlichen privaten Stadtgarten.

  • Die SWR Rezeptsucherin Susanne Nett ist in Leonberg unterwegs. Das Rezept, das sie hier suchen muss, ist ein urschwäbisches Gericht und hat einen merkwürdigen Namen. Ist das Rätsel gelöst und alle Zutaten sind eingekauft, hofft sie jemanden zu finden, der die Köstlichkeit mit ihr gemeinsam kocht.

  • 13.15

    Moderation: Hendrike Brenninkmeyer
    Themen der Sendung:
    · Betrügerische Geldanlage - wenn die Ersparnisse eines Lebens spurlos verschwinden
    · Reisen - wie der Sommerurlaub mit Corona-Beschränkungen aussehen kann
    · Unseriöse Handwerker - wenn Schädlingsbekämpfer Giftköder ins Kinderzimmer legen
    · Hautkrebs - wenn ein kleiner Leberfleck fast zum Tod führt
    · Selbstgemachter Dünger - wie Küchen- und Gartenabfälle die Chemiekeule ersetzen
    Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck".
    Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.
    Informationen unter www.SWR.de/marktcheck

    Wiederholung vom Dienstag

  • 14.00

    SWR Sport: 3. Liga live

    SV Waldhof Mannheim - SG Sonnenhof Großaspach

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Moderation: Lennert Brinkhoff | TV-Hinweis: Zusammenfassung, Analyse und Reaktionen zum Spiel um 17:30 Uhr im SWR Fernsehen

  • 16.00

    Reisetipp Südwest

    Unterwegs im Kinzigtal

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Montag

  • 17.00

    Deutschland, da will ich hin! Spezial

    Wismar und Traben-Trarbach
    mit Michael Friemel und Simin Sadeghi

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 16.59

    Durch die Corona-Pandemie haben sich viele Reisepläne für dieses Jahr in Luft aufgelöst. Urlaubsalternativen sind gefragt. Simin Sadeghi und Michael Friemel entdecken Deutschland. Dieses Mal sind beide am Wasser unterwegs: an der Ostsee und an der Mosel.
    Ein Hafen, eine Werft, rot leuchtende Backsteingotik - das ist Wismar. Eine Hansestadt an der Ostsee mit viel Geschichte, heute eher beschaulich, immer schon überschaubar. Und doch sind da Dinge, die Moderator Michael Friemel grübeln lassen. Nicht weit vom Traditionsgasthaus "Alter Schwede" liegt die "Tittentastergasse" und es gibt eine Schweinebrücke".
    Was verbirgt sich dahinter? Michael holt sich Rat bei der Wismarer Fotografin und Autorin Nicole Hollatz. Gemeinsam gehen sie auf Fotosafari und schauen hinter die Kulissen / Fassaden. Und es geht aufs Wasser, auf die Kogge "Wissemara", die am Alten Hafen liegt. Mit diesem originalgetreu nachgebauten Lastkahn sticht Michael in See. Vorher verdingt er sich aber noch als Aushilfe auf einem der typischen Räucherkutter, die im Alten Hafen liegen und vom Backfischbrötchen bis zum ganzen geräucherten Aal alles anbieten, was die Ostsee hergibt.
    Simin Sadeghi besucht die Doppelstadt an der Mosel im Herbst und im Advent. Traben-Trarbach ist berühmt für seine Jugendstilgebäude, aber warum gibt es ausgerechnet dort so viele davon? Anfang des 20. Jahrhunderts machte der Weinhandel die Stadt reich.
    Simin trifft alteingesessene Trabener und Trarbacher, die mit ihren Erzählungen die glanzvolle Vergangenheit wieder aufleben lassen. Die "Unterwelt", das noch erhaltene weit verzweigte Labyrinth an Kellern, in denen die Weinfässer gelagert wurden, erinnert an diese Zeit. Auch heute noch wird in und um Traben-Trarbach herum jede Menge Wein angebaut. Simin ist bei der Weinlese dabei und will herausfinden, warum der Riesling so dominiert. Sie geht nicht nur zurück zur Ära des Jugendstils auf Zeitreise, sondern auch in die Fünfziger Jahre.
    Weitere Ausflugsziele sind die Grevenburg mit Biergarten und Panoramablick auf die Stadt sowie der Fernwanderweg Moselsteig.
    In der Adventszeit verwandelt sich die Traben-Trarbacher Unterwelt in einen der schönsten und sicherlich den ungewöhnlichsten Weihnachtsmarkt im Südwesten: den Mosel-Wein-Nacht-Markt.

  • 17.30

    Fußball 3. Liga, 34. Spieltag: W. Mannheim - Großaspach | Kaiserslautern - Uerdingen | Die turbulente Woche des 1. FC Kaiserslautern | Moderation: Benjamin Wüst | LIVE-HINWEIS: SVW Mannheim - SGS Großaspach im SWR Fernsehen. Und online auf SWR.de/Sport sowie in der SWR / ARD Mediathek.de, am 21. Juni 2020 ab 14 Uhr.

  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Hierzuland

    St.-Rochus-Weg in Flesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Der St.-Rochus-Weg in Flesten (Hierzuland)(Eifel):
    Flesten ist ein kleiner Ortsteil von Üxheim und gehört zum Landkreis Vulkaneifel. Gerade mal 38 Einwohner leben hier. Darunter haben sich auch einige Zugezogene ihren Traum vom Leben auf dem Land erfüllt.

  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.15

    Landesschau Mobil

    Lauffen am Neckar

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 18.14
  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Essgeschichten

    Früchte der Versuchung - Erdbeeren erobern die Welt

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die Erdbeere gilt als die "Königin der Beeren", dabei ist sie gar keine richtige, sondern eine sogenannte "Sammelnussfrucht". Die auffallend rote Fruchthülle ist nämlich nur eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Nüsschen, die auf der Oberfläche sitzen.
    Mehr als eine Milliarde Erdbeeren reifen jährlich auf deutschen Feldern. Die "Königin der Beeren" ist heiß begehrt - denn sie schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält mehr Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien als die meisten heimischen Obstsorten. Ihr Vitamin-C-Gehalt ist höher als der von Zitronen und Orangen.
    Die "Essgeschichten" haben die Produktion der Frucht in zwei sehr unterschiedlichen Betrieben begleitet: In der Pfalz setzt Bauer Christoph Steegmüller vor allem auf Direktvermarktung rund um seinen Bauernhof. Stefan Schneider arbeitet ganz anders und beliefert vor allem die großen Supermarktketten. Sein Hof liegt in der Nähe von Grafschaft bei Bonn und gehört zu den größten Erdbeeranbauern Deutschlands. In der hofeigenen Marktscheune kann man miterleben, welche Leckereien sich aus der "Frucht der Verführung" zaubern lassen.

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Jens Hübschen macht heute eine Zeitreise in die 60er Jahre. Zwischen JFK, Rock und Mondlandung duellieren sich Welzheim und Bad Ems.

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Tagestipp

    20.15

    Der Mann aus Kentucky

    (The Kentuckian)
    Spielfilm USA 1955

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    21.55

  • Rheinland-Pfalz

    21.55

  • 22.00

    Der Garten des Bösen

    (Garden of Evil)
    Spielfilm USA 1954

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Mexiko, Mitte des 19. Jahrhunderts: In der Kneipe eines heruntergekommenen Fischerdorfes heuert die junge Leah die vier Abenteurer Hooker, Fiske, Daly und Vincente an, um ihren Mann zu bergen, der in einer Goldmine verschüttet liegt. Der Weg zur Mine führt durch unwegsames, den Indianern heiliges Gebiet weit ins Landesinnere.
    Nur Leah kennt den Weg. Sie glaubt, dass ihre Begleiter allein des Goldes wegen mitgekommen sind. Um sie in Abhängigkeit zu halten, entfernt sie heimlich alle ihre Wegmarkierungen. In der Goldmine gelingt es ihnen, Leahs Mann aus dem eingestürzten Schacht zu bergen. Gemeinsam mit dem Schwerverletzten treten sie den Rückweg an, der zu einem tödlichen Abenteuer wird.
    "Der Garten des Bösen" (1954) von Henry Hathaway ist ein Western-Klassiker mit attraktiver Besetzung und psychologischer Charakterzeichnung. Ein unerbittlicher Kampf um eine Frau, um Besitz und schließlich um das nackte Leben kennzeichnen den Film, der den Durchschnitt des Genres deutlich überragt. Hathaway war neben John Ford, Howard Hawks und George Marshall einer der bedeutendsten Western-Regisseure.

  • 23.35

    Bravados

    (The Bravados)
    Spielfilm USA 1958

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    USA, der Wilde Westen: Der Rancher Jim Douglas will in Rio Arriba an der Hinrichtung der vier Männer teilnehmen, von denen er glaubt, sie hätten vor einem halben Jahr seine Frau vergewaltigt und brutal ermordet. Die Männer können aber fliehen. Douglas verfolgt sie und tötet zwei von ihnen, obwohl sie ihre Unschuld beteuern. Den dritten Banditen, der einen Minenbesitzer ermordet und seine Tochter vergewaltigt hat, erschießt Douglas kurzerhand. Der vierte Bandit, ein Indio, überwältigt Douglas und kann ihm plausibel machen, dass sie alle nichts mit dem Mord an seiner Frau zu tun hatten.
    Hollywood-Regisseur Henry King hat mit "Bravados" einen hintersinnigen Western abgeliefert, dessen Hauptmotiv die Rache und ihre Konsequenzen sind. Hierbei verleiht Oscarpreisträger Gregory Peck ("Wer die Nachtigall stört") in der Hauptrolle als Witwer auf unheilsamen Rachefeldzug seiner Figur besonderen Tiefgang.

  • 01.10

    Der Mann aus Kentucky

    (The Kentuckian)
    Spielfilm USA 1955

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 02.50

    Der Garten des Bösen

    (Garden of Evil)
    Spielfilm USA 1954

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Mexiko, Mitte des 19. Jahrhunderts: In der Kneipe eines heruntergekommenen Fischerdorfes heuert die junge Leah die vier Abenteurer Hooker, Fiske, Daly und Vincente an, um ihren Mann zu bergen, der in einer Goldmine verschüttet liegt. Der Weg zur Mine führt durch unwegsames, den Indianern heiliges Gebiet weit ins Landesinnere.
    Nur Leah kennt den Weg. Sie glaubt, dass ihre Begleiter allein des Goldes wegen mitgekommen sind. Um sie in Abhängigkeit zu halten, entfernt sie heimlich alle ihre Wegmarkierungen. In der Goldmine gelingt es ihnen, Leahs Mann aus dem eingestürzten Schacht zu bergen. Gemeinsam mit dem Schwerverletzten treten sie den Rückweg an, der zu einem tödlichen Abenteuer wird.
    "Der Garten des Bösen" (1954) von Henry Hathaway ist ein Western-Klassiker mit attraktiver Besetzung und psychologischer Charakterzeichnung. Ein unerbittlicher Kampf um eine Frau, um Besitz und schließlich um das nackte Leben kennzeichnen den Film, der den Durchschnitt des Genres deutlich überragt. Hathaway war neben John Ford, Howard Hawks und George Marshall einer der bedeutendsten Western-Regisseure.

    Wiederholung

  • 04.25

    Bravados

    (The Bravados)
    Spielfilm USA 1958

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    USA, der Wilde Westen: Der Rancher Jim Douglas will in Rio Arriba an der Hinrichtung der vier Männer teilnehmen, von denen er glaubt, sie hätten vor einem halben Jahr seine Frau vergewaltigt und brutal ermordet. Die Männer können aber fliehen. Douglas verfolgt sie und tötet zwei von ihnen, obwohl sie ihre Unschuld beteuern. Den dritten Banditen, der einen Minenbesitzer ermordet und seine Tochter vergewaltigt hat, erschießt Douglas kurzerhand. Der vierte Bandit, ein Indio, überwältigt Douglas und kann ihm plausibel machen, dass sie alle nichts mit dem Mord an seiner Frau zu tun hatten.
    Hollywood-Regisseur Henry King hat mit "Bravados" einen hintersinnigen Western abgeliefert, dessen Hauptmotiv die Rache und ihre Konsequenzen sind. Hierbei verleiht Oscarpreisträger Gregory Peck ("Wer die Nachtigall stört") in der Hauptrolle als Witwer auf unheilsamen Rachefeldzug seiner Figur besonderen Tiefgang.

    Wiederholung