Bitte warten...

Samstag, 13.7.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
  • 06.00

    Planet Schule

    Die Geschichte des Südwestens

    Nachkriegszeit und Neuordnung

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Nach dem Zweiten Weltkrieg steht der Südwesten vor einer ungewissen Zukunft. Die Wirtschaft liegt am Boden, tausende Flüchtlinge und Vertriebene müssen aufgenommen und integriert werden. Doch schneller als gedacht geht es wirtschaftlich wieder aufwärts. Einheimische, Neubürgerinnen und Neubürger sowie "Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter" werden zum Motor des Wirtschaftswunders, das dem Südwesten Wohlstand und politische Stabilität beschert. Menschen aus aller Welt finden in den neuen Bundesländern Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Saarland ein Zuhause und machen den Südwesten zu einer bunten und lebenswerten Region.
    Franz Bachert ist 16, als er nach dem Krieg als Flüchtling aus der Batschka in Serbien (Donauschwaben) nach Stuttgart kommt. Anders als viele Erwachsene, die der alten Heimat nachtrauern, findet er sich bald zurecht. Bachert ist leidenschaftlicher Fußballspieler. Das erleichtert ihm die Integration nach dem Krieg.
    Fevzi Cetin kommt 1966 als "Gastarbeiter" aus der Türkei nach Stuttgart. Mittlerweile fühlt er sich als Deutscher, fährt nur noch im Urlaub in seine ehemalige Heimat.
    David Borntrager stammt aus Virginia. Er wird als Soldat in der Pfalz stationiert. Lange arbeitet er im Germersheimer US-Army-Depot. Dann verliebt er sich und findet in der Pfalz eine neue Heimat.
    Kurztext:
    Nach dem Zweiten Weltkrieg steht der Südwesten vor einer ungewissen Zukunft. Die Wirtschaft liegt am Boden, tausende Flüchtlinge und Vertriebene müssen aufgenommen und integriert werden. Doch schneller als gedacht geht es wirtschaftlich wieder aufwärts. Einheimische, Neubürger und "Gastarbeiter" werden zum Motor des Wirtschaftswunders, das dem Südwesten Wohlstand und politische Stabilität beschert.

  • 06.30

    Planet Schule

    Handwerkskunst!

    Wie man einen Tisch baut

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Familie Sommer hat eine Leidenschaft: Massivholz! Aus edlen Hölzern entstehen in der Tischlerei im Westerwald kunstvolle Möbel fürs tägliche Leben. Der kleine Familienbetrieb hat seine Nische gefunden: Die Kunden kommen aus ganz Deutschland. "Handwerkskunst" zeigt, wie in vielen Arbeitsstunden ein Tisch entsteht, der alle Trends überdauert. Leander Sommer, Geselle im Betrieb seines Vaters, hat alles in seiner Hand: von der Trocknung des Holzes über den ersten Zuschnitt bis zum Feinschliff.

  • 07.15

    Planet Schule

    Handwerkskunst!

    Wie man ein Buch bindet

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Buchbindermeister Johannes Schneider zeigt wie in seiner 125 Jahre alten Mainzer Buchbinderei ein Buch entsteht. Rund 30 Arbeitsschritte sind nötig, um einen Papierstapel zu binden und mit einem Lederdeckel zu einem kleinen Kunstwerk zu machen. In seinem Betrieb fertigt Sommer Einzelstücke und Serien - von Broschüren bis zu Lederprachtbänden. Er restauriert und repariert auch historische Bücher. Das Goldene Buch der Stadt Mainz hat er gebunden und auch für den Papst war er schon tätig.

  • 08.00

    Planet Schule

    Schau in meine Welt

    Das Mädchen mit den langen Haaren

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Janne ist elf Jahre alt. Sie liegt in ihrer Hängematte im Garten. In ihren langen blonden Haaren reflektieren sich die Sonnenstrahlen. Seit drei Jahren hat Janne ihre Haare nicht mehr geschnitten. Nach einer Fernsehsendung über Kinder, die eine Perücke brauchen, hatte sie den Entschluss gefasst, ihre Haare zu spenden.

  • 08.25

    Planet Schule

    Ich kann heute nicht in die Schule gehen

    Bens und Izzies Geschichte

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Izzy und Ben müssen immer auf der Hut sein. Beide haben Anaphylaxie, sie reagieren hochallergisch auf ganz verschiedene Dinge. Nüsse können für sie zur tödlichen Gefahr werden. Schon winzige Partikel in der Luft reichen aus, um bei ihnen Atemnot auszulösen. Ohne ihre Notfallmedikamente wagen sie sich kaum unter Leute. Es ist schwierig für Izzy und Ben anderen Menschen zu erklären, warum vermeintlich harmlose Lebensmittel für sie so gefährlich sind. Und es ist anstrengend, immer vorsichtig sein zu müssen. Dennoch, wenn alle mithelfen und gemeinsam aufpassen, steht selbst einem fröhlichen Geburtstagsfest nichts im Weg.

  • 08.30

    Der Dicke

    Letzter Versuch
    Fernsehserie Deutschland 2004

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Ehrenbergs Ex-Frau Christina wird beschuldigt, einem Mandanten bei der Geldwäsche geholfen zu haben und bittet Ehrenberg um Hilfe. Aber bevor Ehrenberg eine Chance dazu hat, wird die Barkasse, auf der die beiden sich befinden, von der Polizei aufgebracht, weil sie gestohlen ist. Ehrenberg versucht dem Kapitän, der die Barkasse rechtmäßig gekauft und all seine Ersparnisse in das Schiff gesteckt hat, zur Seite zu stehen. Er findet heraus, dass Claas, der uneheliche Sohn des Reeders, das Schiff gestohlen hat, um seinen Vater zu zwingen, seine Mutter, die im Sterben liegt, noch einmal zu besuchen. Ehrenberg muss zuerst das Verhältnis zwischen Vater und Sohn klären, um dem Kapitän zu seinem Recht zu verhelfen. Dann kann er sich endlich um die Probleme seiner Ex-Frau kümmern, aber da erwartet ihn eine Überraschung.

  • 09.15

    Heiter bis tödlich - Morden im Norden

    Die Nagelprobe
    Fernsehserie Deutschland 2012

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Der junge Azubi Orkun, der Finn Kiesewetter in Lübeck immer wieder über den Weg läuft, entdeckt beim Fußballspielen im Park die Leiche einer Frau. Es handelt sich um Ilona Stamm, die es aufgrund ihrer 40 Zentimeter langen Fingernägel regional zu bescheidenem Ruhm gebracht hat. Groteskerweise wurde sie durch den Stich einer Nagelschere ins Ohr umgebracht. Finn, Schröter und Sandra Schwartenbeck ermitteln und treffen auf Hella Knesebeck, die herzkranke Zwillingsschwester des Opfers. Diese wohnte zwar im selben Haus wie ihre Schwester, ist auf die Tote jedoch gar nicht gut zu sprechen. Im Wettstreit um die längeren Fingernägel hatte Ilona ihrer Schwester die Nägel abgeschnitten, während diese schlief. Seitdem waren die beiden verfeindet. Hella leugnet die Tat zwar vehement, doch sie hat für die Tatzeit kein Alibi. Und so nimmt Finn sie fest. Als die Untersuchung ergibt, dass einer der Fingerabdrücke auf der Nagelschere von Hella stammt, scheint der Fall gelöst.
    Doch Finn beschleichen Zweifel an Hella Knesebecks Schuld. Denn die Tote machte sich unzählige Feinde, indem sie ihre Nachbarschaft bespitzelte und mit anonymen Briefen unter Druck setzte. So stößt Finn auf die tragische Geschichte des benachbarten Tierarztes Karsten Uhlmann, der ohne ersichtlichen Grund Selbstmord beging. Doch welche Verbindung besteht zwischen der Selbsttötung des Mediziners und dem Mord an Ilona Stamm? Kollege Schröter leistet eher aus Versehen einen entscheidenden Beitrag zur Lösung des Falls.

  • Baden-Württemberg

    10.00

  • Rheinland-Pfalz

    10.00

  • 10.45

    Nachtcafé

    Die SWR Talkshow
    Gäste bei Michael Steinbrecher
    Sommer, Urlaub - und dann das!

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 12.15

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Moderation Hendrike Brenninkmeyer
    Neue Tricks beim EC-Kartendiebstahl : Ist die EC-Karte gestohlen und das Konto geplündert, behaupten Banken, um nicht haften zu müssen, immer wieder, beim Diebstahl der Karte sei der Dieb auch an die PIN-Nummer gekommen. Doch manche Kundin oder mancher Kunde ist sich sicher, die PIN nie notiert zu haben. Wie gehen die Gauner vor? Wie sicher ist das EC-Kartensystem? Das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" berichtet am Dienstag, 9. Juli 2019, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.
    Bioresonanztherapie - hilfreiche Messungen oder gesundheitlicher Schabernack? Ein sogenanntes Bioresonanzgerät soll körperliche Mangelerscheinungen feststellen können, ohne Blutentnahme, einfach über einen Sensorstab. Einige Ärzte oder Apotheker sind überzeugt, mit dem Gerät einen Vitamin- oder Spurenelemente-Mangel erkennen zu können. Expertinnen und Experten halten diese Messungen für unseriös. Was steckt dahinter?
    Fahrradfahrer - wenn das Risiko mitfährt : Auf Radwegen kann es eng werden, denn neuerdings sind hier auch E-Roller unterwegs. Wo dürfen andere elektrische Kleinfahrzeuge fahren? "Marktcheck" befragt Passantinnen und Passanten in Aalen. Wer muss auf wen Rücksicht nehmen? Was müssen Fahrradfahrer beachten, wenn sie auf Gehwegen oder über Zebrastreifen fahren? "Marktcheck"-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller gibt Tipps und Hinweise. Er erklärt auch, wann Radfahrerinnen und Radfahrer rechts überholen dürfen.
    "Marktcheck"
    Kritisch, hintergründig, unabhängig berichtet das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck". Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung jeden Dienstag um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. Informationen unter www.SWR.de/marktcheck
    Sendungen und Beiträge sind nach der Ausstrahlung in der ARD Mediathek (www.ARDmediathek.de ) und unter www.SWR.de/marktcheck sowie auf YouTube (www.youtube.com/marktcheck) zu sehen.

    Wiederholung vom Dienstag

  • Jahrzehntelang hat es die Menschen weltweit vom Land in die Städte gezogen. Inzwischen gibt es eine Gegenbewegung: "Städte werden wieder unattraktiver, die Zukunft gehört den ländlichen Regionen", sagt Zukunftsforscher Daniel Dettling. Dorf und Kleinstadt locken mit bezahlbarem Wohnraum und der hohen Lebensqualität.
    Das sind die Gründe, weshalb Gina und Manuel Kreuer nun aus der Großstadt flüchten. Hohe Mieten, stressige Verkehrswege - viele Jahre haben sie unter diesen Umständen in Köln gelebt. Jetzt, da Nachwuchs unterwegs ist, haben sie sich entschieden. "Wir ziehen aufs Land!" Spessart in der Eifel, ein vor Jahren totgesagtes Dorf, wird ihre neue Heimat. Dank eines superschnellen Internetanschlusses ist man auch hier mit der Welt verbunden. Deshalb wagen auch einige Unternehmer die Ansiedlung im Dorf.
    Die Digitalisierung findet auch auf dem Land statt. So kann ein Weltunternehmen wie EBM-Papst, Marktführer für Ventilatoren, Fachkräften aus ganz Europa attraktive Arbeits- und Lebensbedingungen in Mulfingen im Hohenlohischen anbieten. Überall ist die "Glokalisierung", wie Daniel Dettling das nennt, zu spüren, die neue Verknüpfung zwischen global und regional. Im heruntergekommenen Westerndorf "Spur" in Texas, das gezielt Großstadtflüchtlinge ansiedelt, ebenso wie in Corippo im schweizerischen Tessin. Das gesamte Dorf wird zum Hotel mit neuen Arbeitsplätzen.
    Der 45-minütige SWR-Film zeigt, wie und warum Menschen im Südwesten und anderen Ländern sich ganz bewusst für die Provinz entscheiden.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 14.15

    Geerbtes Glück

    Spielfilm Deutschland 2004

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die erfolgreiche, lebensfrohe Landschaftsarchitektin Ulrike Bongart (Jennifer Nitsch) kann mit ihrem Leben rundum zufrieden sein. Sie hat einen verantwortungsvollen Posten in einer angesehenen Hamburger Agentur, lebt mit ihrer sympathischen Tochter Saskia (Tabea Pietrek) im großen, vornehmen Haus ihrer Mutter Hanne (Ursela Monn) und in ihrem Chef Arno Flemming (Gerd Silberbauer) hat Ulrike zudem einen attraktiven Verehrer. Doch eine unerwartete Erbschaft gibt Ulrikes Leben von einem Tag auf den anderen eine völlig neue Wendung: Ihr väterlicher Freund Henry Nissen hat ihr eine Finca und ein malerisches Weingut in einem kleinen Dorf in der Nähe von Barcelona vermacht. Bei ihrem Besuch in dem Städtchen lernt die alleinerziehende Mutter den gutaussehenden, überaus charmanten Pablo Braso (Francis Fulton-Smith) kennen, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Aber so gut es ihr im sonnigen Süden auch gefällt, Ulrike muss zurück nach Hamburg, wo ein wichtiger Auftrag wartet. Als Pablo ihr nach Deutschland folgt, verbringen die beiden eine romantische Liebesnacht miteinander. Am nächsten Tag folgt im Büro jedoch das böse Erwachen, denn Arno hat das turtelnde Paar am Abend zuvor beobachtet. In seiner Eifersucht setzt er Ulrike die Pistole auf die Brust: Entweder sie heiratet ihn, oder sie verliert ihren Job. In ihrem Zorn beschließt Ulrike, mit Saskia in ihre Finca nach Spanien zu ziehen. Als Weinbäuerin will sie ein neues Leben anfangen. Außerdem wird sie bereits sehnsüchtig von Pablo erwartet. Was Ulrike nicht ahnt: Pablos Vater Enrique (Juraj Kukura), ein halbseidener Geschäftsmann, will auf Ulrikes Grundstück ein Luxushotel bauen. Pablo soll ihm dabei helfen, in den Besitz des Anwesens zu kommen. Doch dieser weigert sich schließlich, bei dem schmutzigen Spiel seines Vaters mitzumachen. Er liebt Ulrike von ganzem Herzen und will diese Liebe nicht profanen Geschäftsinteressen opfern. Zur selben Zeit taucht Arno im Dorf auf. Er hat Erkundigungen angestellt und erzählt Ulrike von Pablos anscheinend hinterhältigen Machenschaften. Zutiefst verletzt will Ulrike sofort nach Deutschland zurückkehren.
    Mit "Geerbtes Glück" hat Heidi Kranz ein romantisches Liebesdrama mit südländischem Flair inszeniert. Der berührende Film erzählt die wendungsreiche Geschichte einer Frau, die nach einer großen Enttäuschung das Glück ihres Lebens findet - an einem Ort, an dem sie es nie erwartet hätte. In den Hauptrollen überzeugen Jennifer Nitsch und Francis Fulton-Smith als romantisches Traumpaar, das gegen so manche Widrigkeiten ankämpfen muss. In weiteren Rollen sind Michael Mendl, Gerd Silberbauer und Ursela Monn zu sehen. "Geerbtes Glück" entstand an Originalschauplätzen in Barcelona und Villafranca.

  • 15.45

    Von und zu lecker

    Franziska Freifrau von Twickel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 16.30

    Mit Herz am Herd

    Quer durch den Garten mit Apfelpfannkuchen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    In der zweiten Folge der neuen Staffel von "Mit Herz am Herd" haben Cliff Hämmerle und sein Team eine typisch saarländische Suppe vorbereitet: "Quer durch den Garten mit Apfelpfannkuchen". Cliffs Variation ist leicht zuzubereiten und die Hausmannskost schmeckt wie früher bei Oma.
    "Mit Herz am Herd" geht nach und nach in alle Regionen des schönen Saarlandes. Diesmal hat das SR Filmteam seine Freiluftküche im Keltendorf & Hunnenring in Otzenhausen aufgebaut. Am Fuße des Ringwalles, im Norden des Saarlandes, wurde jüngst wieder ein "echtes" keltisches Dorf aufgebaut - ausschließlich mit Holznägeln verbunden - so wie es vor 2.000 Jahren innerhalb der gewaltigen Festungsanlage in Nonnweiler-Otzenhausen ausgesehen haben könnte.

  • 17.00

    Münster: Studentenstadt, Fahrradstadt, Krimistadt, Stadt der Wiedertäufer - das sind die Synonyme, die einem in den Sinn kommen, wird der Name der Stadt in Westfalen genannt. Und? Stimmt! Münster ist aber noch viel mehr: Es ist eine Stadt am Wasser, nämlich am Aasee, es ist eine alte und neue Handelsstadt rund um Prinzipalmarkt und Dom, und es ist eine Stadt, in der erstmals eine Türmerin ihren Dienst versieht. Moderatorin Simin Sadeghi geht, radelt, schippert und reitet auf Entdeckungstour durch Münster - das städtische und das ländliche.

  • 17.30

    Essgeschichten

    Die Bier-Revoluzzer
    Neue Craft-Brauer im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Die SWR-Reportage

    Höher, weiter, älter
    Ein Senior kämpft um den Meistertitel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Baden-Württemberg

    18.12

  • Baden-Württemberg

    18.15

    Landesschau Mobil

    Neuenstadt am Kocher

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    18.15

    Die Nibelungen gehören zu den bekanntesten deutschen Sagen und sind Teil des Unesco-Weltdokumentenerbes. Sie werden seit 2002 in immer neuen Interpretationen am Originalschauplatz des Nibelungenliedes vor dem historischen Wormser Kaiserdom aufgeführt. Auch 2019 bieten die Nibelungen-Festspiele, die mittlerweile zu den herausragenden Festspielen in Deutschland zählen, wieder großes Theater vor der beeindruckenden Kulisse des Wormser Doms. Landesart-Moderatorin Anna Pöhler besucht die Premiere und spricht mit Nico Hofmann, dem Intendanten der Festspiele, ebenso wie mit namhaften Schauspielern wie Klaus Marie Brandauer, Boris Aljiinovic und Inga Busch.
    Mit Thomas Melle hat einer der gefragtesten deutschen Romanciers und Theaterautoren das neue Stück für die Nibelungen-Festspiele 2019 geschrieben. In Melles Uraufführungsstück "Überwältigung" fordern die Nibelungen gemeinsam mit uns das Schicksal heraus und suchen für ihre Geschichte nach einem neuen, einem besseren Ausgang: Was würden wir anders machen, wenn wir immer schon im Voraus wüssten, welche Folgen unser Handeln haben wird?
    Thomas Melle erzählt die große Urgeschichte der Nibelungen konsequent mit dem Wissen von heute und von ihrem Ende her.
    Er beginnt mit dem tödlichen Showdown am Hof des Hunnenkönigs Etzel, der, wie es der Mythos will, Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge hat. Doch dann begehren die Toten auf und Melle erzählt die Geschichte von neuem: Von Siegfried und dem Kampf gegen den Drachen, von dem Betrug der Männer an Brünhild, der Isländerkönigin, und schließlich von der Intrige Hagens und dem Tod des unverwundbaren Siegfried.
    "Landesart" besucht die Aufführung und begleitet die Schauspieler auf ihrer Suche nach einer besseren Welt.
    Jedes Jahr bietet auch das Bühnenbild im Schatten des Wormser Doms eine neue Überraschung. "Landesart" blickt zurück auf die letzten Jahre und erinnert an die beeindruckendsten Bühnenbilder.

  • 18.45

    Stadt - Land - Quiz

    Das Städteduell im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    SWR-Moderator Jens Hübschen spielt Stadt Land Quiz zum Thema Fitness in Schifferstadt und Tauberbischofsheim. Wer ist besser in Form?

  • Rheinland-Pfalz

    19.30

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Rheinland-Pfalz

    19.57

  • Wiederholung

  • Tagestipp

    20.15

    Tatort: Der Mann, der lügt

    Fernsehfilm Deutschland 2018

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion

    Was bedeutet es, in den Umkreis einer Mordermittlung zu geraten? Der "Tatort - Der Mann, der lügt" erzählt einen Mordfall aus der Sicht von Jakob Gregorowicz, dessen Leben die Kommissare immer intensiver durchleuchten, weil ihm immer mehr Ungereimtheiten nachgewiesen werden können.
    Erstmal ist es nur eine kurze Befragung. Die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz ermitteln im Mordfall des Anlageberaters Uwe Berger und wollen von Jakob Gregorowicz wissen, warum sein Name im Terminkalender des Ermordeten stand. Ein Irrtum, antwortet Jakob, er sei keineswegs mit dem Opfer verabredet gewesen und glaubt die Sache damit erledigt. Doch schon bald können die Kommissare ihm nachweisen, dass seine Aussage unvollständig war. Sie bohren immer weiter nach, reden auch mit seiner Frau Katharina. Jakob meint, plausible Erklärungen zu liefern, aber es tauchen neue Unstimmigkeiten auf. Da hilft es auch nicht, dass er versucht, Spuren zu beseitigen. Im Gegenteil: Immer wieder bitten die Kommissare ihn zum Gespräch ins Präsidium, weil sie neue Indizien finden. Bald stellt auch Katharina Fragen, sie bekommt Zweifel an den Aussagen ihres Mannes. Jakob gerät in Bedrängnis, weil so manches zum Vorschein kommt, was er lieber im Verborgenen belassen hätte. Er wird immer unsicherer, die Kommissare immer insistierender. Als Jakob zugeben muss, dass er mit Uwe Berger verlustreiche Geschäfte gemacht hat, wird er zum Hauptverdächtigen.
    Thorsten Lannert und Sebastian Bootz feiern Jubiläum. Seit zehn Jahren sind sie an Tatorten in Stuttgart im Einsatz, haben Mordfälle aufgeklärt, Menschen hinter Gitter gebracht oder deren Unschuld nachgewiesen, haben Gewalttaten verhindert oder nicht verhindern können, tiefe Einblicke in verletzte Seelen oder kriminelle Gehirne getan und wurden das ein oder andere Mal auch persönlich heftig in Mitleidenschaft gezogen. Zum zehnten Geburtstag gibt es mit dem "Tatort - Der Mann, der lügt" einen Fall, der aus ungewöhnlicher Perspektive erzählt ist und in dem die Zuschauerinnen und Zuschauer die Kommissare einzig und allein durch die Augen eines Verdächtigen erleben. Die Autoren Sönke Lars Neuwöhner und Martin Eigler erzählen davon, was es für einen Menschen bedeutet, wenn all seine Aussagen in Zweifel gezogen und als potentielle Lügen behandelt werden und zu welchen Kettenreaktionen Ausflüchte führen können. Klug, genau und intensiv inszeniert Martin Eigler, wie aus einem Zeugen ein Verdächtiger wird und Ermittler nicht lockerlassen. Denn bei allem Verständnis für den von Manuel Rubey gespielten Verdächtigen ist doch stets die Frage präsent, ob seine kleinen Lügen nicht doch eine schwere Tat verdecken.

  • Baden-Württemberg

    21.45

  • Rheinland-Pfalz

    21.45

  • Gäste diese Woche sind: Natascha und Cheyenne Ochsenknecht. Mutter und Tochter der prominenten Schauspielerfamilie sprechen über ihr Berliner WG-Leben und warum der Nachname eine Last ist.
    Özcan Cosar. Schwäbisch-türkischer Comedian. Er versichert, dass 95% dessen, was er auf der Bühne spielt auch tatsächlich so geschehen ist.
    Jakob Johnson. Für den Footballspieler aus Stuttgart ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Er erhält einen Profivertrag bei den New England Patriots aus der NFL.
    Michael Winterhoff. Der Kinderpsychologe rechnet mit dem deutschen Bildungssystem ab und erklärt, warum Deutschland verdummt.
    Autorin und Journalistin Gaby Hauptmann lädt jeden Samstagabend zum unterhaltsamen SWR Talk in die ehemalige Stiftskirche St. Johann in Konstanz.
    Besprochen wird, was den Südwesten diese Woche bewegt hat.

  • 22.50

    Der Dokumentarfilm von Jörg Adolph und Ralf Bücheler begleitet Kinder und Eltern vom Aufnahmegespräch bis zur Nachsorge, ein halbes Jahr nach der Entlassung. Wir erleben das Auf und Ab einer radikalen, ganzheitlichen Behandlung, die nicht nur den Kindern einiges abverlangt - vor allem sind die Eltern gefordert. Sie nehmen Abschied von festgefahrenen Verhaltensmustern, lernen ihre Kinder neu kennen und finden oft erst hier heraus, dass es einen Ausweg geben kann. Wir erleben Fortschritte, Rückschläge - und Heilung.
    Noch vor dem eigentlichen Kinostart im Herbst 2018 hat "Elternschule" heftige Kontroversen ausgelöst. Allein auf Grund des Trailers wurden die Filmemacher beschimpft, die Klinik und der Klinikleiter angegriffen. Es folgte ein Shitstorm, der erst die sozialen Medien überschwemmte und schließlich kontroverse Diskussionen in der Presse auslöste. "Elternschule" wurde für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Dokumentarfilm" nominiert.

  • 00.20

    Dschungelkind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
    Video Programming System 22.50

    1979: Der deutsche Sprachwissenschaftler Klaus Kuegler (Thomas Kretschmann) beschließt mit seiner Frau, der Krankenschwester Doris (Nadja Uhl), und seinen drei heranwachsenden Kindern Judith (Milena Tscharntke), Christian (Tom Hoßbach) und Sabine (Stella Kunkat) in den Dschungel von West-Papua zu ziehen, um die Sprache und Gebräuche des steinzeitlich lebenden Eingeborenenstammes der Fayu zu studieren. Besonders die achtjährige Sabine bewundert ihren Vater für seinen Mut, das Unbekannte zu erforschen. Am Rande des Eingeborenendorfes beziehen die Kueglers ein Haus. Doch nicht jedes Familienmitglied ist von den neuen Lebensumständen angetan: Besonders Judith, Sabines ältere Schwester, tut sich schwer mit einem Leben "wie in der Steinzeit", in dem verschimmelte Kleidung, Insektenplagen und exotische Speisen an der Tagesordnung sind. Auch Mutter Doris fällt es nicht leicht, sich an die fremden Verhaltensregeln und Rituale zu gewöhnen. Klaus' Devise lautet: Sich auf keinen Fall in die Belange der Fayu einzumischen. Nur so scheint ein friedliches Miteinander möglich. Denn den Fayu eilt ein grausamer Ruf voraus, der sich bewahrheitet, als diese wiederholt mit dem verfeindeten Stamm der Irigre in kriegerischen Fehden aufeinandertreffen. Den Aberglauben, kranke Dorfbewohner seien mit einem "Fluch" belastet, kann Doris nicht akzeptieren und greift immer wieder helfend ein. Trotz des schwierigen Zusammenfindens erlebt die Familie aber auch glückliche Zeiten, vor allem Sabine blüht förmlich auf. Doch als sie eines Tages Auri (Emmanuel Simeon), einen verletzten Jungen der Irigre, in ihre Obhut nehmen, droht der Konflikt zwischen den Kueglers und ihren Gastgebern zu eskalieren.
    2005 veröffentlichte Sabine Kuegler ihr autobiografisches Buch "Dschungelkind", das von ihren frühen Erlebnissen in der Wildnis West-Papuas zwischen 1979 und 1989 berichtet und schnell zum Bestseller avancierte. Trotz des abenteuerlichen Inhalts zeichnen sich Kueglers Kindheitserinnerungen durch einen ungeschönten, reflektierenden Blick aus, und nach dieser Devise ging auch der mit schwierigen authentischen Stoffen vertraute Regisseur Roland Suso Richter vor, als er sich an deren Verfilmung wagte: Vorwiegend in Malaysia gedreht, gelingt es dem intensiven Drama auf unspekulative Weise, die Begegnung zweier sich fremder Kulturen nachvollziehbar zu machen. Großen Anteil daran hat auch die großartige Besetzung, bei der neben den erfahrenen Profis Thomas Kretschmann und Nadja Uhl vor allem Stella Kunkat als junge Sabine heraussticht.

  • 01.40

    Dschungelkind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
    Video Programming System 00.10

    Für die kleine Sabine ist der Dschungel von West-Papua zur Heimat geworden, dennoch freut sie sich, als sie mit ihrer Familie zu einem Besuch bei der Oma in Deutschland aufbricht. Doch Sabine fühlt sich fremd in Deutschland und ist überglücklich, als sie endlich in ihren geliebten Dschungel zurückkehren kann, vor allem zu ihrem Herzensfreund Auri. Die Jahre vergehen, aus Sabine und Auri ist ein Liebespaar geworden. Doch dann stirbt Auri. Für Sabine bricht eine Welt zusammen, sie kann nicht mehr bei den Fayu bleiben und reist nach Deutschland. Doch der Dschungel, ihre wahre Heimat, lässt sie nicht los.
    Zweiter Teil der packenden Bestsellerverfilmung.

  • 03.05

    Dschungelkind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
    Video Programming System 03.00

    1979: Der deutsche Sprachwissenschaftler Klaus Kuegler (Thomas Kretschmann) beschließt mit seiner Frau, der Krankenschwester Doris (Nadja Uhl), und seinen drei heranwachsenden Kindern Judith (Milena Tscharntke), Christian (Tom Hoßbach) und Sabine (Stella Kunkat) in den Dschungel von West-Papua zu ziehen, um die Sprache und Gebräuche des steinzeitlich lebenden Eingeborenenstammes der Fayu zu studieren. Besonders die achtjährige Sabine bewundert ihren Vater für seinen Mut, das Unbekannte zu erforschen. Am Rande des Eingeborenendorfes beziehen die Kueglers ein Haus. Doch nicht jedes Familienmitglied ist von den neuen Lebensumständen angetan: Besonders Judith, Sabines ältere Schwester, tut sich schwer mit einem Leben "wie in der Steinzeit", in dem verschimmelte Kleidung, Insektenplagen und exotische Speisen an der Tagesordnung sind. Auch Mutter Doris fällt es nicht leicht, sich an die fremden Verhaltensregeln und Rituale zu gewöhnen. Klaus' Devise lautet: Sich auf keinen Fall in die Belange der Fayu einzumischen. Nur so scheint ein friedliches Miteinander möglich. Denn den Fayu eilt ein grausamer Ruf voraus, der sich bewahrheitet, als diese wiederholt mit dem verfeindeten Stamm der Irigre in kriegerischen Fehden aufeinandertreffen. Den Aberglauben, kranke Dorfbewohner seien mit einem "Fluch" belastet, kann Doris nicht akzeptieren und greift immer wieder helfend ein. Trotz des schwierigen Zusammenfindens erlebt die Familie aber auch glückliche Zeiten, vor allem Sabine blüht förmlich auf. Doch als sie eines Tages Auri (Emmanuel Simeon), einen verletzten Jungen der Irigre, in ihre Obhut nehmen, droht der Konflikt zwischen den Kueglers und ihren Gastgebern zu eskalieren.
    2005 veröffentlichte Sabine Kuegler ihr autobiografisches Buch "Dschungelkind", das von ihren frühen Erlebnissen in der Wildnis West-Papuas zwischen 1979 und 1989 berichtet und schnell zum Bestseller avancierte. Trotz des abenteuerlichen Inhalts zeichnen sich Kueglers Kindheitserinnerungen durch einen ungeschönten, reflektierenden Blick aus, und nach dieser Devise ging auch der mit schwierigen authentischen Stoffen vertraute Regisseur Roland Suso Richter vor, als er sich an deren Verfilmung wagte: Vorwiegend in Malaysia gedreht, gelingt es dem intensiven Drama auf unspekulative Weise, die Begegnung zweier sich fremder Kulturen nachvollziehbar zu machen. Großen Anteil daran hat auch die großartige Besetzung, bei der neben den erfahrenen Profis Thomas Kretschmann und Nadja Uhl vor allem Stella Kunkat als junge Sabine heraussticht.

    Wiederholung

  • 04.25

    Dschungelkind

    Zweiteiliger Spielfilm Deutschland 2013

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
    Video Programming System 04.20

    Für die kleine Sabine ist der Dschungel von West-Papua zur Heimat geworden, dennoch freut sie sich, als sie mit ihrer Familie zu einem Besuch bei der Oma in Deutschland aufbricht. Doch Sabine fühlt sich fremd in Deutschland und ist überglücklich, als sie endlich in ihren geliebten Dschungel zurückkehren kann, vor allem zu ihrem Herzensfreund Auri. Die Jahre vergehen, aus Sabine und Auri ist ein Liebespaar geworden. Doch dann stirbt Auri. Für Sabine bricht eine Welt zusammen, sie kann nicht mehr bei den Fayu bleiben und reist nach Deutschland. Doch der Dschungel, ihre wahre Heimat, lässt sie nicht los.
    Zweiter Teil der packenden Bestsellerverfilmung.

    Wiederholung

  • 05.50

    Reisetipp Südwest

    Radwandern - Von der Eifel an die Mosel

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion