Bitte warten...

Sonntag, 7.7.2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
  • 06.00

    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

    Ureinwohner Nordamerikas
    Mesa Verde und Taos Pueblo

    Stereo 16 zu 9 Format
  • 06.30

    Sehen statt hören

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion
  • 07.00

    Menschen unter uns

    Verdrängt, vertuscht, verteufelt

    Frauen gegen Missbrauch in ihrer Kirche

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Doris Reiser wurde als Ordensfrau von einem Priester vergewaltigt, Jutta Lehnert betreut ehrenamtlich Missbrauchsopfer. Der Film zeigt zwei streitbaren Frauen bei ihrem Kampf für eine andere, bessere Kirche.

  • 07.30

    Tele-Akademie

    Dr. Gunter Frank
    Der getriebene Patient
    Irrwege der Medizin und des modernen Lifestyle

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Medizin wird von Patientinnen und Patienten heute zweigeteilt wahrgenommen. Hier die nur reparierende Schulmedizin, dort die ganzheitliche alternative Medizin. Dabei fällt auf, dass die psychovegetativen Beschwerden in der ärztlichen Sprechstunde deutlich zunehmen und dass keine der beiden Richtungen dafür Antworten kennt.
    Der Schlüssel, so Gunter Frank, ist vielmehr in einem richtigen Umgang mit Stress zu suchen. Unser Lebensstil strapaziert das vegetative Alarmsystem und blockiert den Selbstzugang zu den tieferen emotionalen Zentren des Gehirns. Dies wird von vielen Menschen als getriebenes, fremdgesteuertes Lebensgefühl wahrgenommen. Die Angstszenarien eines risikozentrierten Verständnisses von gesundem Leben verstärken diesen Prozess. Dabei werden wissenschaftliche Daten mit dem Ziel missbraucht, den Kundenstamm für medizinische Angebote zu vergrößern. Gunter Frank fordert einen redlichen Umgang mit Normwerten, Richtlinien und Studien, damit moderne Patientinnen und Patienten nicht mit Angst und Katastrophenszenarien manipuliert und beunruhigt werden.
    Dr. Gunter Frank ist Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren. Er ist Leiter des Heidelberger Präventions- und Gesundheitsnetzes und im Vorstand des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften.

  • 08.15

    natürlich!

    Natur und Umwelt im Südwesten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    "natürlich!" - das Umwelt- und Naturmagazin für den Südwesten - macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was unser Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. "natürlich!" zeigt die Schönheit unserer Tier- und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, ist "natürlich!" mit Axel Weiß, Ulrike Nehrbaß und Tatjana Geßler zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

    Wiederholung vom Dienstag

  • 08.45

    Schnittgut. Alles aus dem Garten

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung vom Samstag

  • 09.15

    Teodor Currentzis dirigiert Schostakowitsch

    Sinfonie Nr. 7 C -Dur op. 60 "Leningrader"
    Konzert vom 28.06.19 aus der Liederhalle Stuttgart

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    870 Tage dauerte die Belagerung Leningrads durch deutsche Truppen. Noch bevor die Blockade am 8. September 1941 begann, arbeitete Dmitrij Schostakowitsch an einer Sinfonie, die er der Stadt und ihren Bewohnern widmete. Uraufgeführt am 5. März 1942 in Kuibyschew (Wolga) machte die "Leningrader" bald ihren Weg nicht nur durch die damalige UdSSR, sondern auch in der übrigen "freien" Welt: Allein in den USA wurde sie noch im gleichen Jahr 60 mal aufgeführt. Diese Musik hatte das Zeug, den Durchhaltewillen an der antifaschistischen Front mit zu formen. Doch die "Optimistische Tragödie" von Dmitrij Schostakowitsch packt die Menschen heute noch immer mit Haut und Haaren.
    Teodor Currentzis ist seit Beginn der Spielzeit 2018/19 der erste Chefdirigent des neuen SWR Symphonieorchesters. "Dirigent des Jahres", "Ausnahmekünstler", "revolutionärer Geist", "Messias" - an Superlativen mangelt es nicht, wenn es um den 1972 in Athen geborenen Künstler geht. Er zählt zu den vielseitigsten und interessantesten Dirigenten seiner Generation. Sein Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis zur Avantgarde.

  • 10.35

    Reisetipp Südwest

    Pfälzerwald - Abenteuer im Grünen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 10.45

    odysso - Wissen im SWR

    Wetter verstehen!

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Der Mann ist ein Phänomen: Er kennt sie alle; von Nelson Mandela bis Barack Obama, er besuchte die Friedensnobelpreisträgerin in Myanmar im Hausarrest und brachte George Clooney nach Baden-Baden.
    Der Mann, dessen Miene oft so wenig verrät, dass die Menschen den Medienmillionär für undurchschaubar halten: Karlheinz Kögel. Gründer von Media Control und Erfinder von Last Minute.
    Wie macht der das? - Der erfolgreiche Geschäftsmann aus Baden-Baden steht aus Überzeugung immer am Rand des Bildes oder ganz im Hintergrund.
    Der Selfmade-Millionär ist einer der Großen des Südwestens: Erfinder der Hitparaden und Rankings, Medienvisionär und einer der unauffälligsten Netzwerker zwischen den Meinungsmachern dieser Welt. Kaum jemand investiert so mutig in die eigene unternehmerische Zuversicht. Kaum jemand scheint so sicher Geld zu machen, mit allem, was er anpackt. Und kaum jemand wird fürs Reichwerden so beäugt wie er.
    In einem Porträt des Südwestrundfunks erlebt Autorin Ulrike Gehring die sehr persönliche Seite des sonst eher scheuen Mannes, der das Leben der Deutschen mit seinen Ideen sehr verändert hat. Sie erlebt den Unternehmer mit Pilotenlizenz dort, wo er am meisten er selbst ist: In 10.000 Metern Höhe. Hier offenbart sich auch das Geheimnis seines Erfolges. - Karlheinz Kögel hat eine Unternehmerphilosophie, die ihn von anderen sehr unterscheidet.
    Was bedeutet ihm Geld, wie kommt es, dass er mit den Großen dieser Welt eng verbandelt ist und welche Rolle spielen echte Freundschaften für ihn?

  • 12.15

    Expedition in die Heimat

    Rund um die Burg Eltz
    Spätsommer im Maifeld

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 13.00

    Zwei am großen See - Die Eröffnung

    Spielfilm Deutschland 2005

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Bis unter die Dachziegel haben sich Antonia (Uschi Glas) und Regina (Ruth Drexel) verschuldet, um einen Traum zu verwirklichen: Sie haben ihre schmucke Chiemsee-Villa mit viel Geschmack in ein "Kleines Hotel am großen See" umgebaut. Das Hotel muss ein Erfolg werden, sonst sind die beiden Damen pleite. Ihre Aussichten sind nicht schlecht, denn Antonia und Regina haben das einzige Haus im Ort mit direktem Seezugang. Das weiß natürlich auch Erzkonkurrent Bartholomäus Breitwieser (Gerd Anthoff), der nur Seeblick anbieten kann und befürchtet, dass ihm die Gäste abwandern. Mit diabolischer Akribie lässt Breitwieser nichts unversucht, um die Eröffnung des unliebsamen Konkurrenz-Hotels zu sabotieren. Der freundliche Journalist, der Antonia und Regina eine werbewirksame Homestory verspricht, steht natürlich auf Breitwiesers Gehaltsliste - entsprechend abwertend ist sein Artikel in der lokalen Presse. Doch so schnell geben die beiden Powerfrauen nicht auf, auch wenn gelegentlich der Haussegen schief hängt. Ihr dringendstes Problem: In vier Tagen ist Eröffnung und sie haben noch immer keinen Küchenchef, weil alle Köche urplötzlich für Breitwieser arbeiten. Als ausgerechnet dessen Sohn Felix (Max von Thun), talentierter Ein-Sterne-Koch, ins "feindliche Lager" überläuft, schäumt Breitwieser vor Wut und zieht härtere Saiten auf. Mit Hilfe seiner "Amigo-Mafia" lässt er pünktlich zur feierlichen Eröffnung die Hotelzufahrt mit Baufahrzeugen blockieren und knipst den beiden Frauen obendrein noch den Strom aus. Doch jedes Hindernis, das Breitwieser Antonia und Regina in den Weg legt, trägt am Ende nur dazu bei, dass ihr zauberhaftes Hotel noch strahlender zur Geltung kommt ...

  • 14.30

    Das "Kleine Hotel am großen See" läuft inzwischen bestens. Die zufriedenen Gäste genießen den direkten Seezugang und lassen sich von dem liebenswürdigen Service in der heimelig eingerichteten alten Villa verwöhnen. So kommen Antonia (Uschi Glas) und Regina (Ruth Drexel) kaum noch zum Verschnaufen. Als Regina, die ja nicht mehr die Jüngste ist, nach einem Schwächeanfall vom Hausarzt eine Pause verordnet bekommt, verbringt sie den verdienten Urlaub - wo sonst? - im eigenen Hotel. Während sie dabei den Hotelservice kritisch inspiziert, macht der elegant auftretende Weltenbummler Maximilian von Lauenberg (Hans Peter Korff) ihr schöne Augen. Regina ahnt noch nicht, dass der verarmte Adlige auf der Suche nach einer guten Partie ist. Damit nicht genug, donnern direkt hinter dem Hotel plötzlich die Baumaschinen los, so dass alle Weinkaraffen aus dem Regal purzeln. Hinter der martialischen Aktion steckt einmal mehr Bartholomäus Breitwieser (Gerd Anthoff). Ihr Erzkonkurrent will Antonia und Regina die schöne Aussicht verbauen und lässt, obwohl das Nachbargrundstück ihm noch gar nicht gehört, einstweilen "Probebohrungen" durchführen. Fluchtartig verlassen die vom Lärm verschreckten Gäste das Hotel, und nun wird es eng für die beiden verschuldeten Frauen, die auf jeden Cent angewiesen sind. Um Breitwieser zu stoppen, beschließt Antonia die Flucht nach vorne: Die beiden Frauen wollen dem Konkurrenten das Grundstück vor der Nase wegkaufen. Doch dazu müssen sie einen weiteren Kredit aufnehmen. Sparkassendirektor Vorreiter (Alexander Held) kommt Antonia und Regina mit einem verräterisch großzügigen Angebot entgegen ...
    Mit "Zwei am großen See - Angriff aufs Paradies wird die erfolgreiche Komödienreihe mit Uschi Glas ("Alles Glück dieser Erde") und Ruth Drexel ("Agathe kann's nicht lassen") als unschlagbarem Frauen-Duo fortgesetzt. Auch die weiteren Rollen sind prominent besetzt mit Gerd Anthoff ("Unter Verdacht") als nimmermüdem Bösewicht, Max von Thun ("Die Flucht") als Wunderkoch und Hans Clarin ("Hochwürdens Ärger mit dem Paradies") als gutem Geist im Hintergrund. Gedreht wurde rund um den Starnberger See, Chiemsee und Tegernsee. Regisseur Walter Bannert ("Grüß Gott, Herr Anwalt") inszenierte die Komödie nach einem Buch von Andreas Föhr und Thomas Letocha ("Ich schenk dir einen Seitensprung").

  • 17.15

    Wildnis Nordamerika

    Mythos Wilder Westen

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel Audiodeskription HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    18.00

  • Rheinland-Pfalz

    18.05

    Hierzuland

    Auf'm Kirchstück in Nisterau

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Nisterau liegt im Norden des Landes, im sogenannten Hohen Westerwald. 880 Einwohner leben in der Gemeinde. Demnächst werden es wohl noch ein paar mehr werden, denn Nisterau erschließt ein weiteres Neubaugebiet. Die Straße "Auf' m Kirchstück" könnte man als Ex-Neubaugebiet bezeichnen: Seit den 1990er-Jahren wurde hier gebaut. Markus Schell, der heutige Bürgermeister, war einer der Pioniere. Er ist gebürtiger Nisterauer - und gehört als solcher in der Straße zu einer Minderheit. Die meisten, die "Auf' m Kirchstück" bauten, sind Zugezogene - viele kamen von sehr weit her, aus Russland. Die Russlanddeutschen bilden aber in der Straße keine abgeschlossene Gruppe, ganz im Gegenteil, sie sind bestens integriert. Jeden Freitagabend feiert man Mülltonnenfest. Dann werden die tagsüber geleerten Mülltonnen wieder reingeholt und die Bewohner der Straße treffen sich vor einem der Häuser. Es wird geklönt, getrunken und im Sommer auch gegrillt. Und wenn es mal Unstimmigkeiten gibt, beim Mülltonnenfest werden sie ausdiskutiert. "Einen Schiedsmann brauchen wir hier nicht, wir haben noch immer alles geregelt bekommen", sagt der Bürgermeister stolz. Und auch Nachbarschaftshilfe ist "Auf' m Kirchstück" noch eine ganz selbstverständliche Sache ...

  • Baden-Württemberg

    18.45

    Treffpunkt

    Schwarzwald Moped Marathon

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    500 Mopeds und 220 Kilometer Strecke: Das ist der Schwarzwald Moped Marathon. Aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz reisen Fans motorisierter Zweiräder nach Ettenheim-Münchweier, um bei diesem Marathon zu starten. Über Kinzigtal, Hornberg und Freudenstadt, bis hin zur Schwarzenbachtalsperre und zurück über die Schwarzwaldhochstraß fahren alle gemeinsam mit ihren Mopeds, Mofas und Rollern durch den mittleren Schwarzwald. Mitfahren dürfen alle Marken und Jahrgänge, Hauptsache das Maschinchen hat maximal 50 ccm. Der Treffpunkt folgt dem Duft von Benzin und Tannenzapfen und nimmt sie mit auf eine Reise in die Zeit, als ein Moped die pure Freiheit bedeutete.

  • Rheinland-Pfalz

    18.45

    Bekannt im Land

    Die Hahn-Story
    Aufstieg und Fall eines Flughafens

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Kind des Kalten Krieges, Flugzeugträger der Nato, Airbase und Zivilflughafen mit ungewisser Zukunft: all das ist Teil der Story vom Hahn.

  • 19.15

    Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie

    Deutschland 2018
    Neuer Glanz

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • Rheinland-Pfalz

    19.45

  • Baden-Württemberg

    19.57

  • Wiederholung

  • Tagestipp

    20.15

  • 21.45

    Richling und 2084 - Mathias Richling live

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
    Video Programming System 21.44

    Eine Zukunftsvision mit Unterhaltungswert: Mathias Richling knöpft sich 25 Prominente aus Politik und Gesellschaft vor. Wie zukunftstauglich sind Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer? In welchen Abgrund führen uns Machtbesessene wie Trump, Putin oder Erdogan? Exklusiv fürs SWR Fernsehen tritt das Polit-Personal der Gegenwart bei Richling zum Test auf Zukunftstauglichkeit an. Der Titan des Kabaretts nimmt das Publikum mit auf eine wilde Fahrt durch die wichtigsten Themen der Gegenwart. Denn was George Orwell nur ahnte, ist heute schon Wirklichkeit geworden: Der totalen Überwachung ergeben sich die Bürger selbst - dank sozialer Medien. Big Brother schreckt heute niemanden mehr, er ist zur TV-Unterhaltung verniedlicht worden. Spielerisch, geistreich, scharfzüngig - diese Bühnenshow ist eine unterhaltsame Vision für die Zukunft. Und wie immer gilt: Er kann sie alle imitieren und niemand ist vor ihm sicher!

  • Hinreißend komisch und voller Selbstironie trifft der Italo-Schwabe zielsicher den Geschmack des Publikums und zieht es in den Bann seiner eigentlich normalen alltäglichen Geschichten, die erst durch seine witzige Schilderung zu kuriosen, teils absurden Begebenheiten werden und dem Publikum den alltäglichen Irrsinn mal lauthals lachend, mal schmunzelnd vor Augen führen.
    Und jetzt präsentiert Heinrich del Core in der neuen SWR - Sendereihe in gemütlicher und einzigartiger Atmosphäre der Reithalle Offenburg bekannte und sehr talentierte Comedian's.

  • 23.35

    Meine Frau, unsere Kinder und ich

    (Little Fockers)
    Spielfilm USA 2010

    Stereo Dolby Digital 5.1 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Die Begegnung mit Horrorschwiegervater Jack (Robert De Niro) erwies sich als beinharte Prüfung für den frisch verheirateten Greg Focker (Ben Stiller). Fünf Jahre später ist er selbst Vater zweier kleiner Kinder, und das Verhältnis zu dem pedantischen Ex-Agenten könnte nicht besser sein. Als Verfechter konservativer Grundwerte nimmt Jack wohlwollend zu Kenntnis, dass der Schwiegersohn seine Zwillinge auf eine teure Eliteschule schicken will und auch endlich ein Haus baut. Prompt gerät Greg an seine finanzielle Grenze, zumal der eigenwillige Bauleiter (Harvey Keitel) die Fertigstellung des Eigenheims endlos hinauszögert. Der lukrative Nebenjob als Promotor eines neuen Medikaments kommt da gerade recht. Als der misstrauische Schwiegervater herausfindet, dass Greg für ein Potenzmittel wirbt und offenbar eine heiße Affäre mit einer attraktiven Pharmavertreterin (Jessica Alba) hat, zweifelt Jack erneut an seinem Schwiegersohn. Wäre der Überflieger Kevin (Owen Wilson) für seine Tochter nicht die bessere Wahl gewesen? Mit dem Auftauchen von Gregs Eltern Bernie (Dustin Hoffman) und Rozalin (Barbara Streisand) ist das Chaos perfekt.
    "Meine Frau, ihre Eltern und ich" zählt zu den großen Kassenerfolgen der vergangenen Dekade. Nach der amüsanten Fortsetzung geht der bewährte Familienzwist nun in die nächste Runde. Zum Erfolg der perfekt getimten Komödie trägt nicht nur das außergewöhnliche Ensemble bei, in dem selbst Nebenrollen mit Stars wie Harvey Keitel, Jessica Alba und Owen Wilson besetzt sind. Die satirische Familiensaga spiegelt den politischen Riss in der amerikanischen Gesellschaft wider: Wenn Ben Stiller als harmoniesüchtiger Schwiegersohn zwischen Robert De Niro als verklemmtem Republikaner sowie Dustin Hoffman und Barbara Streisand als jüdische Alt-Hippie-Eltern aus dem demokratischen Lager vermitteln will, bleibt kein Auge trocken.

  • 01.05

    Andy Ost live - "Im Eufer der Phorie"

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 01.50

  • 02.20

    Stephan Bauer live - "Vor der Ehe wollt' ich ewig leben"

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion
  • 04.35

    Andy Ost live - "Im Eufer der Phorie"

    Stereo 16 zu 9 Format Untertitel HD Produktion

    Wiederholung

  • 05.15

    Thomas Spitzer in kabarett.com

    Stereo 16 zu 9 Format HD Produktion

    Philipp Scharrenberg, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art: Thomas Spitzer "Super funny".
    Thomas Spitzer ist der ,,krasseste banger im game": Seine Zunge ist scharf, sein Humor schwarz wie die Nacht. In seinen knackigen Shows geht das gebürtige Freiburger "Böbbele" mit mathematischer Präzision, literarisch-assoziativer Diffusität und einem Dauerfeuer an trockenen Sprüchen auf Safari durch den menschlichen Verstand. Stets gewillt, die ganz großen Fragen zu fragen: Bin ich verrückt? Seid Ihr es? Liegt da noch Pizza? Und: Kann eine Burka von Vorteil sein? - Zum Beispiel, wenn man ein sehr schlechter Bauchredner ist. Dabei muss das Publikum immer selbst denken. Sonst wäre es ja tot. Stimmt's, Deutschland?

    Wiederholung vom Dienstag